Angebote Bausparverträge

Bauspar-Angebote

Die Bausparen Testsieger - Achten Sie auf aktuelle Angebote. Unterzeichnen Sie hier schnell und bequem Ihren Bausparvertrag und erhalten Sie Ihr persönliches Bauspargeschenk! Bausparkassen geraten immer häufiger in Streit mit ihren Kunden. Auf hochverzinsliche Bausparverträge schwören Millionen Deutsche. Kalkulieren Sie Ihre Finanzierungszinsen und fordern Sie ein individuelles Angebot an.

Sparen Sie jetzt im Internet und nutzen Sie die Vorteile

Um unsere Webseite so nutzerfreundlich wie möglich zu machen und Ihnen entsprechende Dienstleistungen anbieten zu können, setzen wir sogenannte sog. Sessions ein. Schliessen Sie einen Online-Sparvertrag ab, und versichern Sie sich ein günstiges Bausparen. Der anfängliche Vorteil von 20 EUR wird dem Sparvertrag am Ende des Eröffnungsjahrs angerechnet. Die Prämie ist gültig bei einer Sparquote von monatlich mind. 50 EUR und bei Beachtung der gesetzlich vorgeschriebenen Mindestverweildauer.

Aktion gilt bis 31.12.2018.

i class= "icon-minus-sign">Der Bausparvertrag im Überblick

Durch einen Baukreditvertrag können Sie eine Wohnung oder ein Wohnhaus zu vorteilhaften Bedingungen mitfinanzieren. Das Bausparen ist ein kombiniertes Angebot: Es kombiniert eine Anlage von Geld mit einem Kredit - meist für eine Wohnanlage oder einen Wohnungskauf. Die Bausparerin schliesst den Vertrag mit einer Sparkasse ab. Wohnungsbaugesellschaften sind die zweitstärkste Finanzierungsgruppe im Wohnbau in Deutschland.

Nur sie können als besondere Einrichtungen Bausparverträge schließen, Bauspardarlehen entgegennehmen und Kredite vergeben. Das Bausparkassenangebot hat für Sie als Bausparkunde einige Vorteile: Ihr Sparbeitrag wird über einen Vertrag für das Bauen gesichert und die Verzinsung der Ersparnisse und des Darlehens ist dauerhaft fix. Das macht die Bausparerei zu einer soliden Sparform für Menschen, die nicht in gemieteten Wohnungen wohnen, sondern eine Immobilie oder ein Wohnhaus erwerben wollen.

Eine Bausparvereinbarung ist der Abschluss eines Bausparvertrages mit einer Sparkasse. Der Baukreditvertrag wird überwiegend zur Immobilienfinanzierung verwendet. Dazu vereinbaren der Bausparkunde und die Sparkasse im Voraus eine so genannte "Bausparsumme". Es setzt sich aus dem vom Sparer eingesparten Vermögen und dem anschließenden Kredit der Sparkasse zusammen.

Beim Vertragsabschluss wird ein prozentualer Anteil ermittelt, bis zu dem der Bauherr Geld anhäuft, z.B. 40 v. H. der Baukasko. Bei Erreichen dieses Prozentsatzes gelangt der Bausparvertrag zur sogenannten "Zuteilungsreife". Abschließend bekommt der Bauherr ein Baugeld für den restlichen Teil der Baukasko. Der gesamte Betrag kann dann zur Immobilienfinanzierung eingesetzt werden.

Die Bausparerin hat bei Vertragsabschluss einen rechtlichen Anrecht auf das Geld, das auch erbfähig ist. Das Land bewilligt den Bausparern Zuschüsse und Ermäßigungen. In diesem Zusammenhang empfiehlt es sich auch, einen qualifizierten Finanzierungsberater zu konsultieren, der mit dem Themengebiet des Bausparens und der Hypothekarkreditvergabe vertraut ist und einen Einblick in die individuellen Finanzierungsmöglichkeiten gibt.

Bauen ist populär. In Deutschland hat ein Viertel der Bevölkerung im Verlauf ihres Leben einen Vertrag über Bauspardarlehen und Sparen unterfertigt. Vielen war es schon in jungem Alter möglich, eine Wohnung oder ein Wohnhaus zu erstehen. Gegenwärtig ist es besonders interessant, einen Vertrag zum Bauen zu schließen. Ist Ihnen das Leben in Ihrer eigenen Wohnung ein wichtiges Anliegen, kann ein Kredit- und Sparvertrag sein.

Zugegeben, Sie erhalten nur verhältnismäßig geringe Zinssätze für das bauspartechnische Sparen. Das hat aber auch einen Vorteil: Sie können Ihren Kreditanspruch für eine Liegenschaft früh absichern. Als Zielvertragssumme gilt der Wert, mit dem Sie Ihre Liegenschaft nach Vergabe durch die Wohnungsbaugesellschaft finanzieren können. Verlassen Sie sich bei der Immobilienfinanzierung ausschliesslich auf einen Baukreditvertrag, dann bestimmen Sie schon früh, wie viel Geld Sie sich ausgeben.

Daher ist es für Bausparkunden in vielen Bereichen durchaus ratsam, sich vor Vertragsabschluss umfassend zu informieren. Wann möchte ich aus meiner gemieteten Ferienwohnung umziehen und eine Liegenschaft erstehen? Was benötige ich wahrscheinlich für den Kauf einer eigenen Ferienwohnung oder eines eigenen Hauses - inklusive aller anfallenden Kosten (Makler, Grunderwerbsteuer, etc.)?

Was kann ich in den kommenden Jahren monatlich für den Baukreditvertrag beiseite stellen? Sollte ich mich bei meiner Baukostenfinanzierung ausschliesslich auf bausparendes Sparen verlassen oder macht es Sinn, auch andere Sparformen zu verwenden? Bausparkunden müssen einen Bausparsaldo von 40 bis 50 v. H. der Bausparsumme haben, damit ein Vertrag zugeordnet werden kann.

Daneben gibt es weitere Zuteilungskriterien. Dies hängt wesentlich davon ab, wie viel der Bauherr in seinen Vertrag bezahlt hat und wann die Zahlungen geleistet wurden. Bei Vertragsabschluss berechnet die Sparkasse den Zuteilungszeitpunkt. Die Entwicklung an den Kapitalmärkten und andere Einflüsse können dazu beitragen, dass Sie als Bausparkunde Wartefristen in Kauf nehmen müssen.

Sie müssen daher bei Ihrem Betreuer im Finanzierungskonzept berücksichtigen, dass das Darlehen aus dem Baudarlehensvertrag erst später als geplant zur Verfügung stehen darf. Die frühzeitige Zuordnung zu einem Vertrag ist möglich - entweder durch Sonderbeiträge oder durch Reduzierung der Ersparnis. Doch Achtung: Wenn Sie Ihr Bausparen frühzeitig ausbezahlt bekommen, laufen Sie Gefahr, erhebliche Benachteiligungen zu erleiden.

Du bekommst nur ein kleineres Dahrlehen. So kann sich das anfänglich vorteilhafte Bausparangebot schnell ins Gegenteilige verwandeln. Wenn Sie eine ältere Zuordnung für Ihren Baufinanzierungsvertrag suchen, sollten Sie sich an einen Finanzierungsberater oder Hypothekenberater wenden. Wenn die Bausparverträge vergabebereit sind, bekommen Sie von der Wohnungsbaugesellschaft ein Entgelt - in der noch fehlenden Menge bis zu dem zu Beginn festgelegten Betrag.

So kann der gesamte Betrag des Bausparvertrages zur Immobilienfinanzierung verwendet werden. Wenn Sie ein Objekt errichten wollen, obwohl Ihr Vertrag noch nicht bezugsfertig ist, können Sie ein Kredit zur Immobilienfinanzierung aufnehmen - ein sogenanntes Vorabdarlehen. In diesem Falle gilt das bis dahin eingesparte Kapital als Gerechtigkeit.

Bei einem Bausparvertrag verbinden Bausparkunden einen Bausparvertrag mit einem anschließenden Baukredit für den Kauf einer Wohnung oder eines Hauses. Denn der Effektivzinssatz ist für Bausparverträge nicht wirklich aussagekräftig. Auch bei der Entwicklung eines optimalen Konzepts kann Sie ein Finanzierungsberater begleiten - zum Beispiel, wenn es darum geht, alle Möglichkeiten für den Kauf einer Wohnung oder eines Hauses auszulasten.

Generell wird der Abschluß eines Bausparvertrages empfohlen. Es gibt jedoch einen nicht zu unterschätzenden Vorteil bei dieser Spar- und Finanzierungsform: Das Fälligkeitsdatum eines Bausparvertrages, das bei Vertragsabschluss berechnet wird, wird von der Sparkasse nicht gewährleistet, da es von der Entwicklung am Kapitalmarkt abhängt.

Bauherren müssen daher oft lange warten. Das kann zu einem großen Finanzproblem werden, wenn beispielsweise der Bausparkunde eine andere zeitgebundene Vorfinanzierung für eine Liegenschaft zugesagt hat. Sind die Gelder aus dem Baukreditvertrag jetzt nicht umsonst, kann ein erheblicher Teil der Finanzierungen zittern. Zur Klärung dieser Fragestellungen im Hinblick auf das Sparen im Voraus und die rechtzeitige Kauffinanzierung einer Wohnung oder eines Hauses empfiehlt es sich, sich an einen fachkundigen Finanzierungsberater zu wenden.

Mehr zum Thema