Aktien oder Aktienfonds

Beteiligungstitel oder Aktienfonds

Sind hier einige Eigenschaften der Aktien, die zu den Investoren vorteilhaft sein können. Aktienfonds sind Investmentfonds, die überwiegend in Aktien investieren. Goldbergbauaktien "Nicht in Gold investieren, sondern in Schaufeln". Das Fondsvermögen wird bei einem Aktienfonds überwiegend in einzelne Aktien (Wertpapiere oder Werte) und aktienähnliche Wertpapiere investiert. Mit einer Aktie wird das Recht eines Aktionärs auf eine Aktie verbrieft.

Gegenüberstellung - Teil 1: Aktien

Aktien sind in der Regel Aktien eines Unternehmens. Im Inland sind Aktien ausgebende Firmen entweder Kapitalgesellschaften (AG) oder Personengesellschaften (KGaA). Diese Aktien können nur von einer oder mehreren Personen erworben werden. Häufig entscheiden sich diese Firmen (genauer: die entsprechenden Eigentümer), ihre Aktien an der Wertpapierbörse zu notieren, um so viele Anleger wie möglich zu erobern.

Der Beweggrund für die Börsennotierung der Aktien ist immer die Vorstellung, durch den Aktienverkauf neue Mittel für das eigene Haus zu sammeln, um das Aktienkapital zu verstärken. Jede Stückaktie repräsentiert dabei einen sehr geringen Teil des Gesamtkapitals einer Gesellschaft. Außerdem ist eine Stückaktie auch ein Titel, der die Beteiligung eines Anteilseigners an einem bestimmten Konzern sicherstellt.

Diese Quote umfasst auch die Stimmrechte in den ordentlichen Generalversammlungen der Firma, wo in der Regel einmal im Jahr für die Firma wesentliche Beschlüsse gefasst werden. Schliesslich ist die Beteiligung gleichbedeutend mit den Rechten und Verpflichtungen, die der Wertpapierinhaber durch den Erwerb gegenüber der Firma einnimmt. Ein Aktienfonds hingegen ist ein Aktienpaket mehrerer Unternehmen, das beispielsweise von Kapitalanlagegesellschaften aufgesetzt wird.

Ein Aktienfonds muss in Deutschland aus einer größeren Zahl unterschiedlicher Anteile bestehen, in der Regel mind. 20. Je nachdem, welche Anteile darin enthalten sind, können die Mittel in unterschiedliche Gruppen eingeteilt werden. Es gibt z.B. Indexfonds, die genau einem gewissen Indiz entsprechen (z.B. der Deutsche Aktienindex DAX). Hinzu kommen Länderfonds, in die nur in Aktien eines Staates angelegt wird, thematische Investmentfonds, die in einen spezifischen Sektor anlegen und eine große Zahl anderer Investmentfonds mit ganz besonderen Anlagestrategien.

Wenn Sie als privater Investor in Aktienfonds anlegen, haben Sie weniger Zeit. Anhand von selbst erworbenen Daten oder mit Unterstützung eines (Bank-)Beraters bestimmen Sie einen konkreten Anlagefonds und den gewünschten Anlagebetrag. Sie können Ihre Anteile prinzipiell tagesaktuell zum entsprechenden Kurswert erwerben und wiederverkaufen. Manche Kreditinstitute und Investmentgesellschaften offerieren Sonderaktionen, bei denen Sie Mittel zu einem reduzierten oder gar keinem Preis ausgeben.

Sie werden vom Wert des Sondervermögens in Abzug gebracht und sind daher für Sie nicht sofort ersichtlich. Jetzt müssen Sie nur noch darauf warten, dass sich der Fond und die darin enthaltenen Anteile erfreulich und profitabel weiterentwickeln. Wenn Sie sich jedoch für den direkten Kauf von Aktien entschieden haben, haben Sie den Vorzug, dass Sie Aktien beliebig auswählen und miteinander verbinden können.

Sie können auch den Aktienanteil an Ihrem Gesamtportfolio bestimmen. Man kann in so viele oder so wenige Firmen wie man will anlegen und nur diejenigen auswählen, die auf der Grundlage der früheren Leistung oder der Unternehmensethik, der eigenen Erzeugnisse usw. passen. Darüber hinaus können Sie unabhängig auf Marktbewegungen und andere Vorgänge für einzelne Aktien agieren und als Aktionär oft eine Dividende auszahlen.

Ungeachtet dieser Aspekte sind Sie auch als Anteilseigner unmittelbar am Kapital des Unternehmens interessiert. Sie können zum Beispiel mit Ihrem Wahlrecht direkten Einfluss auf Prozesse und Entscheide im Unternehem haben. Auf der jährlichen Jahreshauptversammlung können Sie mit den Vertretern des Unternehmens unmittelbar in Kontakt treten. Denn Aktien haben gegenüber Aktienfonds den entscheidenden Vorsprung, dass mit ihnen wesentlich bessere Erträge erzielbar sind.

Mithilfe von Aktien kann das Anlagevermögen wesentlich höher gesteigert werden als mit Aktienfonds. Denn im schlimmsten Fall kann eine Aktie komplett ausfallen und Sie können das ganze investierte Kapital einbüßen. Das ist aufgrund der Risikodiversifikation eines Aktienfonds nahezu unmöglich. Welche Vorzüge Aktien gegenüber Aktienfonds für Sie als Einzelanleger haben, ist letztendlich abhängig von Ihrer persönlichen Ausgangslage.

Wer in Aktien investiert, muss den Kurs, die Neuigkeiten und alle erdenklichen Einflussfaktoren tagtäglich mitverfolgen. Es ist auch ausschlaggebend, ob Sie als Investor eine risikoreichere und möglicherweise rentablere oder vielleicht weniger rentable, aber weniger risikoreiche Option bevorzugen.

Mehr zum Thema