Aktien Börse Kurse

Börsenkurse der Aktien

ATX-Index: Der ATX (Austrian Traded Index) ist der wichtigste Aktienindex in Österreich. Börseninformationen über Aktien, Fonds und ETFs, d.h. solange die Kurse steigen, kauft jeder gerne Aktien. Mindestens einige Male am Tag sollten Kunden den Aktien-Online-Broker besuchen, um sich über die Entwicklung zu informieren.

Er profitiert von steigenden Preisen, muss aber auch Kursverlusten standhalten.

Aktienkurse

Hat eine Firma gute Geschäftsidee, aber nicht das nötige Budget, um sie umzusetzen, wird sie sich bemühen, von externen Geldgebern zu erwirtschaften. Hierfür gibt es eine Möglichkeit: Die Firma stellt Aktienzertifikate zur Verfügung, wer sie erwirbt, wird Miteigentümer der Firma. Dieser Grundsatz ist alles andere als innovativ; vor mehr als 150 Jahren wurden beispielsweise Schienennetze mit Börsenkapital unterlegt.

An der Börse werden die Aktien notiert. Die Börse bringt wie auf einem Börsenplatz das Angebot an Aktien und die dazugehörige Nachfragesituation zusammen. In der Folge wird der Kurs der Aktie (Börsenkurs) gebildet. An den deutschen Wertpapierbörsen herrscht eine strenge Marktüberwachung, an der unterschiedliche Institute mitwirken. Durch die Marktbeobachtung wird sichergestellt, dass bei der Festlegung der Börsenpreise alles nach Plan verläuft.

Bei der erstmaligen Ausgabe von Aktien dient die Börse als Erstmarkt. In diesem Falle geht der Verkaufserlös der Aktien zum Ausgabepreis an die Gesellschaft, die den Börsegang eingeleitet hat. Befindet sich die Stückaktie bereits im Börsenhandel, wird sie als Zweitmarkt bezeichnet. Auch nach der Ausgabe ist die Börse Vermittler, was einen effektiven Interessenausgleich zwischen Kauf und Verkäuferin gewährleistet: Der Börsenpreis der Aktien wird auf Basis des eintreffenden Kauf- und Verkaufsauftrags errechnet.

Nicht nur für Aktien, sondern auch für andere Aktiva stehen Börsenpreise zur Verfügung. Bei den Aktienkursen wird zwischen Geld- und Briefkurs prinzipiell differenziert. Die Angebotspreise sind die Preise des Einkäufers. Ein klassisches Trading-System, bei dem ein Broker eingehende Kauf- und Verkaufsorders in einem Auftragsbuch erfasst, ist der Angebotspreis der Höchstkurs, zu dem ein Kunde zum Kauf des Wertpapiers gewillt ist.

Das Gegenstück zum Angebotspreis auf der Seite des Verkäufers ist der Briefkurs: Er ist der niedrigste Preis, zu dem ein Käufer noch zum Verkauf der Aktien berechtigt ist. Im Regelfall ist der Angebotspreis höher als der Angebotspreis. Wenn Sie den arithmetischen Mittelwert zwischen Geld- und Briefkurse nehmen, erhalten Sie den Mittelwert. Bei der Betrachtung der Aktienkurse achten die Betrachter auf die Unterschiede zwischen Geld- und Briefkursen.

Je nach Börse variieren die Börsenpreise für ein und dasselbe Titel. Im Jahr 1997 führte die Frankfurter Wertpapierbörse das Xetra-Handelssystem ein, das nach Börsenangaben derzeit mehr als 90 vom Hundert des gesamten Handels in Deutschland ausmacht. Auf Xetra wird täglich von 9.00 bis 17.30 Uhr gehandelt. Die Eröffnungskurse sind die ersten Kurse des jeweiligen Börsentages, die Schlusskurse sind die letzten Kurse des Handels.

Zusätzlich zu den tatsächlichen Börsenpreisen gibt es auch OTC-Preise: Sie entstehen, wenn Broker Transaktionen unmittelbar mit Tradern abschliessen, d.h. ohne Zwischenschaltung einer Börse (Over-the-Counter Trading OTC). Die Börsennotierungen der verschiedenen Börsenplätze werden den Benutzern zur Verfügung gestellt. Der Börsenkurs wird in der Regel mit 15 Minuten Verzögerung wiedergegeben.

Realtime-Kurse sind Aktienkurse in Realtime. Da sich die Bewertung der Wertpapiere kontinuierlich ändert, unterliegt der Börsenkurs natürlich großen Fluktuationen. Die Volatilität des VDAX neu ist ein Mass für die Entwicklung der DAX-Werte: Der Kurs der DAX-Aktie: Diese Kennzahl gibt an, welche Preisschwankungen die Anleger bei den Börsenkursen der DAX-Aktie erwarten. Der VDAX ist umso unruhiger, je größer er ist.

Im Prinzip profitiert der Anleger vom Erwerb einer Beteiligung, wenn er die Beteiligung zu einem Marktpreis verkauft, der über dem Marktpreis liegt, zu dem er sie erworben hat. Zusätzlich zur Kurssteigerung können die Anteilseigner auch davon Gebrauch machen, wenn das von ihnen erworbene Aktienpaket ausgeschüttet wird.

Mehr zum Thema