50000 Euro Anlegen

$50000 Euro investieren

Zinsstatistik unserer Tagesgeldkonten über EUR 50.000 im Vergleich zum Leitzins der EZB und dem EONIA >> Ein Stammkunde des Geldhauses kontaktiert seinen Berater. Ich investiere meine 60 000 und ich investiere meine 50000 Euro bestmöglich? oder Festgeld, aber die Zinsen dafür sind extrem gering. Wenn Sie 50.

000 Euro anlegen können, benötigen Sie keine Risikoanlagen für zweistellige Jahreszinsen. Bei einer Investition von 50000 Euro sollten Sie sich Zeit nehmen und genau überlegen, wie Sie dieses Geld anlegen wollen.

Die Top-Zinssätze werden Ihnen angezeigt!

Wer 50000 Euro investieren will, kann ein Termingeldkonto nutzen. Vergleich von Festgeldern über 50000 Euro: Wähle die gewünschte Laufzeiten und der Kalkulator wird Dir die aktuellen Angebote für Festgeldanlagen anzeigen: Zwar werden die meisten Menschen nicht über 50.000 Euro verfügen, um in Festgeldanlagen zu investieren. Aber wenn Sie noch 50.000 Euro investieren können, können Sie sich auch auf eine gute Verzinsung verlassen.

Die Zinserträge hängen natürlich davon ab, wie lange Sie das Termingeld anlegen, z.B. ob Sie ein Termingeld für 6 Monaten oder ein Termingeld für 1 Jahr anlegen. Mit einem so großen Anlagebetrag können selbst bei einer Anlagedauer von einem Monat knapp 100 Euro Zinserträge erzielt werden (aber wirklich nur bei Top-Anbietern, s. Festgeldrechner); trotzdem macht eine Anlage in Festgeldanlagen erst ab einem größeren Zeitrahmen Sinn, da man sonst auch ein Callgeldkonto einrichten kann.

Bei einer Anlage von 50.000 Euro können Sie mit Zinserträgen von mehr als 100 Euro aus einer 3-monatigen Anlage, teilweise bis zu 600 Euro für 6 Monate gerechnet werden. Schon ab Termineinlage ist 1 Jahr für Investoren möglich, die 50000 Euro, mehr als 1000 Euro Verzinsung und bei der Mehrzahl der Anbietern investieren.

Wem das noch lange, z.B. für 5 Jahre, erspart geblieben wäre, der hätte am Ende der Amtszeit endlich einen einstelligen Millionenbetrag eingespart, teilweise ist auch die 11000er Marke durchbrochen. Deshalb ist es bei so großen Beträgen und Konditionen am sinnvollsten, Ihr Kapital in Festgeldern zu investieren.

Stark>Ausgaben, Preise, Kosten, etc.

Vor ein paar Tagen in der Nationalbank ging es um Investitionen. Die Kundin hat ein Problem: Seine Großmutter will dem Mann fünfzigtausend Euro geben: "Besser mit herzlichen Haenden geben", sagt sie immer. Und was machen wir mit dem Preis von fünfzigtausend Euro? Geld ausgeben? Wenn der Enkelsohn wüsste, was er mit dem Geld von rund fünfzigtausend Euro anfangen soll, wäre er nicht zur Kasse gegangen.

Auch wenn der Mann Ende Zwanzig bald verheiratet sein will, hat er es nicht besonders eilig, aber er hat es nicht nötig. Jetzt ist der Mann in der Stadt. Sein Stammberater, der Bankier, schlägt seinem Klienten einen Fond vor, der bald von seiner Großmutter einen Betrag von rund 50000 Euro erhält. Bei Kundengeldern bedeutet das: halbe Aktie, halbe Anleihe (gute, gesicherte Staatsverschuldung): Euro 5.000,- in, Euro 2.500,- out.

Für was sind 2.500 Euro? Dies sind die Honorare, die der Erwerb des Sondervermögens den Investor belastet; der Aufschlag, hier 5%. Hinzu kommen die Betriebskosten des Fonds: 1,4% sind für von Kreditinstituten vermittelte Geldertypus. Weitere 700 Euro pro Jahr, abzüglich der Kaution von ca. 50000 Euro.

Zur Deckung der Ausgaben müßte der Fond im ersten Jahr 3.200 Euro "aufholen" und dementsprechend um fast 6,9% steigen oder zwei Jahre lang um rund 4,2% anwachsen. Und dann hätte der Jüngling mit seiner 50.000-Euro-Investition, Omas Geschenk, mindestens eine "schwarze Null" bei der Wiederkehr erlangt.

Die Vorteile dieser Indexprodukte liegen darin, dass sie wenig Geld verlangen, oft weniger als 0,5% pro Jahr, kein Aufschlag. Für zukunftsorientierte Investoren sind dimensionale Investmentfonds die richtige Wahl, bei denen - wie bei einem ETF - die Titel weniger häufig "gedreht" werden, d.h. nicht dauernd hin und hergetauscht werden. Lass uns zurück zur Hausbank gehen.

Es ist immer noch der Jüngling, der da saß. Er denkt darüber nach, was er mit Omas Geld machen soll. Nicht geprüft werden in Gesprächen mit dem Auftraggeber möglicherweise bestehende Forderungen, überhöhte Kontostände (z.B. bei anderen Banken) und das grösste Gefährdungspotential für jugendliche Mitarbeiter: BU.

Wenn Sie heute monatlich 2000 Euro verdienen, können Sie von der staatlichen Vorsorge nur wenig erwarten, wenn Sie krank sind und krank bleiben. In diesem Beispiel beläuft sich die so genannten Erwerbsminderungsrente auf rund 600 Euro. Deshalb sollte der Bankier, wie jeder andere Vermögensberater, seine Klienten nach diesem Wagnis befragen, es berechnen und ihm BU-Schutz bieten.

Eine BU-Rente von 1.500 Euro kann je nach Berufsstand und Versicherung für rund 80 Euro pro Kalendermonat versichert werden. Falls unser Jüngling zu wenig Geld hat, könnte er nun von seinen rund 50000 Euro rund 2000 Euro nehmen und seine BU-Police für die nächsten zwei Jahre mitfinanzieren. Bei CAPRI wird mit unseren Kundinnen und Kunden die ganze Lebens- und Finanzlage geklärt.

Mehr zum Thema