Was sind Indizes

Das sind Indizes

Indizes (das ist die Pluralform des Index) werden weltweit im Wirtschaftsleben verwendet. Die Aktienindizes sind besonders wichtig. Wie man die besseren Indizes findet. Doch was sind Indizes? Im ArcCatalog können Sie Shapefiles und dBASE-Tabellen Attributindizes hinzufügen.

Wie ist DAX gemeint? Das sind Indizes? Einfach erklärt!

Die Indizes (= mehr als ein Index) sind ein wichtiger Teil des Aktienmarktes. Die Wertentwicklung unterschiedlicher Werte wird in einem Indizes zusammengefaßt. Die Indizes werden in Punktwerten ( "Points") errechnet. Der DAX ist ein gutes Beispiel dafür, was das ist. Der DAX ist, wie bereits gesagt, der bedeutendste in Deutschland. Der DAX umfasst die 30 grössten deutschen Unternehmen, darunter namhafte Unternehmen wie Volkswagen, Allianz und Siemens.

Damit ist der DAX im Grunde genommen die "Bundesliga" der Börsen (aber hier spielt er nicht um einen Meisterschaftstitel ;-)). Tatsächlich werden die DAX-Werte jedoch nach der Freefloat-Marktkapitalisierung gewichtet). Wozu gibt es Indizes wie den DAX? Die Indizes dienen in erster Linie dazu, dem Investor einen schnellen und einfachen Einblick in den Aktienmarkt zu ermöglichen.

Der DAX fasst beispielsweise die Performance der 30 grössten Aktiengesellschaften zusammen, so dass man leicht erkennen kann, wie sich der deutsche Aktienmarkt derzeit anfühlt. Deshalb wird der DAX bei den Anlegern so stark beachtet und aufmerksam verfolgt.

Übrigens gibt es auch Indizes, die auf einen bestimmten Sektor spezialisiert sind (z.B. Goldwerte, Holzwerte, etc.). Börsenindizes sind aber natürlich die bedeutendste Form des Indexes. Indizes sind aus dem Aktienmarkt nicht mehr wegzudenken. Damit komme ich zur folgenden wesentlichen Erklärung des Begriffs: Teil 6 - Was ist die Aktie überhaupt?

Fundamentaldaten #5: Was sind Indizes?

Und was sind Indizes? Die Indizes sind ein wichtiges Instrument zur Bewertung von Investitionen. In diesem Beitrag werde ich erklären, wofür wir Indizes benötigen, wie sie sich voneinander abheben und welche Indizes Sie wissen müssen. Weil Indizes nicht gleich Indizes sind - und um anzulegen, muss man die subtilen Differenzen wissen. Der Börsenindex gibt uns Aufschluss über die Entwicklung gewisser Titel oder anderer Anlageformen.

Allerdings ist es immer ein Indikator, der dazu da ist, Tendenzen oder eine gewisse Stimmung an der Börse zu erahnen. Häufig sind die Indizes ein Maßstab. Branchenzugehörigkeit der Firmen, ihre Entstehung, die Unternehmensgröße oder andere spezifische Merkmale. Es gibt aber auch kleine, aber feinfühlige Differenzen bei den Indizes. Die beiden Arten von Indizes sind unterschiedlich im Hinblick auf den Dividendenausschüttung.

Obwohl beide Varianten für die meisten Indizes errechnet werden, wird in der Regel nur eine Variante berücksichtigt. Bekanntlich verteilen einige Firmen ihre Erträge regelmässig an Investoren. Allerdings enthält der Performance-Index auch die Dividende. Die gezahlten Ausschüttungen werden also in die Kalkulation re-investiert, was diesen Wert erhöht.

Ändert sich kein Kurs, erhöht sich der Kurs um genau die Höhe der Auszahlung. Als logische Konsequenz daraus ergibt sich eine deutlich verbesserte Performance als der Preisindex. Achten Sie daher beim Performancevergleich immer auf die Indexart. Ein Beispiel ist der kursgewichtete Teilindex. Sämtliche Anteile sind mit der selben Anzahl von Anteilen dargestellt, so dass die Differenzen nur aus höheren Kursen resultieren.

Der kapitalisierungsgewichtete Aktienindex wird entsprechend der Börsenkapitalisierung der Aktien gewichtet. Beispielsweise ist die Performance von Großunternehmen besser in die Wertentwicklung integriert als die von Kleinunternehmen. Im Dax spiegelt sich die Kursentwicklung der 30 grössten in Deutschland. Es wurde erstmals 1988 kalkuliert und publiziert. Übliche Ausprägung ist der Performance-Index des DAX, d.h. alle Ausschüttungen werden in diesen investiert.

DAX ist der bedeutendste aller DAX-Indizes. Infolgedessen wird manchmal ein weiteres Mitglied aus dem DAX gestrichen und ein weiteres Mitglied in den DAX aufgenommen. Im MDAX ( "Mid-Cap DAX") sind 50 Aktien enthalten, die, um es einfach auszudrücken, die 50 grössten Firmen hinter dem DAX in Bezug auf die Börsenkapitalisierung darstellen. Mit anderen Worten: Der deutsche Mittelstand ist in der Regel auf diese Weise vertreten.

Dies ist ein Beispiel für die kleinen Firmen in Deutschland. Unter den 35 nach Börsenkapitalisierung und Börsenumsatz grössten Technologieunternehmen sind 30 Aktien im Index enthalten. Die DJIA (Dow Jones Industrieller Durchschnitt) setzt sich aus den 30 grössten Firmen der USA zusammen. In den meisten FÃ?llen wird er als Aktienkursindex, also ohne Dividende, veröffentlicht. Dieser unterscheidet sich vom DAX, der als Performance-Index errechnet wird.

Daher sind diese Abgleiche schwer. Es enthält 500 der grössten US-Unternehmen und ist damit ein hoch angesehener und bedeutender Wert. Sie wird in der Regel als Preisindex ermittelt und publiziert. Gegenüber dem Dow Jones wird er als der modernste und repräsentativste Indikator angesehen, da er rund 75% der Marktkapitalisierung der USA abdeckt.

Bei dem MSCI World ist der MSCI World Index ein globaler Indikator, der sowohl als Preis- als auch als Performance-Index publiziert wird. Dennoch werden die meisten Titel von US-Aktien gehalten, es folgen europäische Anleihen. Der MSCI Emerging Markets ist ein vergleichbarer Indikator. Diese gibt die Entwicklungen der Emerging Markets wieder und wird als Preisindex ermittelt. Wer wissen will, wie man in einen dieser Indizes investiert (was sehr spannend sein kann), dem sei dieser Beitrag empfohlen.

Schließlich wünsche ich mir, dass wir die Antwort auf die Fragen "Was sind Indizes?

Mehr zum Thema