Vorteile einer Riester Rente

Die Vorteile einer Riester-Rente

Der Vorteil gegenüber der klassischen kapitalgebundenen Riester-Rentenversicherung liegt auf der Hand. Hier finden Sie Ihre beste Riester-Rente. Ihr Vorteil, die Riester-Rente - das bringt sie: Riester-Verträge können privat oder über den Arbeitgeber abgeschlossen werden. Die Vorteile von Wohn-Riester auf einen Blick.

Die Riester-Rente hat wie jedes andere Vorsorgemodell eine Reihe von Vor- und Nachteilen, die miteinander abgewogen werden müssen. Dem geht die Einsicht voraus, dass die gesetzlichen Rentenversicherungen eines Tages nicht mehr ausreichend sein werden. Mit der Riester-Rente, deren Namen auf den früheren Bundesarbeitsminister Walter Riester zurück geht, werden seit Jahren die Poster und Bekanntmachungen aller großen Kreditinstitute geschmückt.

Aber was sind die exakten Vor- und Nachteile? Nein. In der Tat sind die Staatszulagen der große Wettbewerbsvorteil des Riester-Modells. Ein weiterer Vorzug ist das steuerliche Modell der Riester-Rente: Mit den Riester-Prämien können Sie bis dahin Ihre Steuerlast reduzieren. Der Zinssatz ist verhältnismäßig günstig, das Wagnis entsprechend gering - die Riester-Rente ist daher eine sehr gute Alternative für den konservativen Anlegerschutz.

Diese Vorteile haben aber auch diverse Nachteile: Eine unvorhersehbare Veränderung der rechtlichen Randbedingungen wie bei der Riester-Rente in 20 Jahren ist demnach nur eine Vermutung. Der Bezug zum Leitbild ist sehr nah und über einen längeren Zeitabschnitt, so dass die Beweglichkeit des Investors auf der Strecke liegt.

Staatlicher Zuschuss steigert Rendite: In Niedrigzinsphasen sind Zuschüsse von 175 bis 300 EUR die einzigen Renditen, je nach Produkte. Steuerlicher Vorteil: Einmalige Riester-Prämien von bis zu 2.100 EUR können von der Besteuerung abgezogen werden - und reduzieren so die Steuerbelastung. Pfandsicher: Gespartes Riester-Vermögen (Zahlungen von bis zu 2.100 EUR pro Jahr) ist während der Sparphase vor Beschlagnahme geschützt und wird auch nicht berührt, wenn ein Sparender in Hartz IV einzieht.

Sicher anlegen: Bei Eintritt in den Ruhestand sind zumindest die Beitragszahlungen und Zuschüsse gewährleistet - auch beim Riester-Fonds-Sparplan. Flexibel: Sie können die Beitragssätze senken oder den Auftrag von den Beiträgen befreien - erhalten aber weniger oder keine Zuschüsse. Anspruch auf Einmalzahlung: Bis zu 30 v. H. des Riester-Vermögens können Sparende zu Anfang der Zahlungsphase abheben.

Die Restzahlung erfolgt als lebenslängliche Rente. Besteuerbar: In der Ausschüttungsphase ist die Riester-Rente vollständig abzugsfähig. Kostspielig: Je nach Angebot und Provider sind die Anschaffungs- und Administrationskosten sehr hoch. Dies reduziert die Chance auf eine wirklich gute Ausbeute. Abhängig von der Investitionsform sind staatliche Zuschüsse zurzeit die einzigen Erträge. Die Riester-Rente wird in der Ausschüttungsphase sowohl auf die Basisrente im Rentenalter als auch auf andere soziale Leistungen angerechnet. 2.

Ab 2018 gibt es jedoch einen Zuschuss von 208 EUR für die Zusatzversorgung (ab 2018). Der Sparende muss den Riester-Vertrag im Auge haben, bei Gehaltserhöhung, Kindergeburt etc. immer die eigenen Beiträge korrigieren und an den Bonusantrag denken. 3. Die Gelder sollen nur für die Altersversorgung verwendet werden. Wenn Sie Ihr Erspartes für etwas anderes als eine Rente oder ein eigenes Heim nutzen wollen, müssen Sie die Freibeträge und den steuerlichen Vorteil zurückgeben.

Mehr zum Thema