Was ist ein Tagesgeldkonto

Das ist ein Anrufkonto

Erinnerst du dich, wie klein sie waren und der Weltspartag nahte? Sie finden hier viele Antworten zum Thema Tagesgeldkonten. Es zeichnet sich dadurch aus, dass es sehr flexibel und unbefristet ist. Möchten Sie wissen, was ein Tagesgeldkonto ist und "kann"? Was ist zu beachten und für wen ist es geeignet?

Damit ist sie tagtäglich verfügbar.

Damit ist sie tagtäglich verfügbar. Ein Kontokorrentkonto kann sowohl im Haben (plus) als auch im Soll (minus) verwaltet werden. So gibt es keine Bank-, EC-, Giro- oder Kreditkarte, mit der man Bargeld vom Bankkonto abheben oder ohne Bargeld bezahlen kann. Bei Kontokorrentkonten werden die Zinszahlungen in der Regel am Quartalsende, d.h. quartalsmäßig, und bei Auflösung des Kontos gutgeschrieben und abgerechnet.

Die Verzinsung wird jedoch immer zumindest einmal im Jahr zum 31. Dezember gutgeschrieben. Wird ein Konto aufgelöst, werden die bis zum Tag der Kontoschließung erzielten Zinserträge ausbezahlt. Inwiefern ist der Kredit gesichert?

Wie ist das Tagesgeldkonto und was bringen sie mir?

Es ist nicht nur der Mangel an Zinseinnahmen, der das Sammeln Ihrer Ersparnisse unter Ihrem Kissen unattraktiv macht, und obwohl inzwischen beinahe jeder ein Kontokorrentkonto hat, ist es nicht mehr so sehr als eine Investition in Ersparnisse gemeint, sondern eher zur Bearbeitung Ihrer alltäglichen finanziellen Transaktionen. Letztendlich haben viele Investoren entweder ein Festgeld- oder ein Tagesgeldkonto.

Wer sich auf Dauer nicht von seinem Vermögen trennen will, dem ist das Tagesgeldkonto viel lieber. Hauptunterschied zum Termingeldkonto ist, dass bei einem Tagesgeldkonto der Zugang zum Kredit möglich ist. Sie ist keine langfristige Investition und daher wird keine vorzeitige Rückzahlung fällig, wenn das Depot geschlossen werden muss.

Dies kann z.B. der Fall sein, wenn ein kurzfristiges finanzielles Ungleichgewicht auftritt und Sie Ihre Ersparnisse rasch und einfach in den Griff bekommen müssen. Mit einem Account ist es jedoch kein Hindernis, zu jeder Zeit einen Teilbetrag oder gar das ganze Habensaldo auszugleichen. Deshalb ist ein Account eine Kurzfristanlage. Dies ist immer dann der Fall, wenn sich die Bank die Overnight-Zinsen dem jeweiligen Marktsegment anpasst, was manchmal auf täglicher Basis der Fall sein kann.

Für gewisse Zinseinnahmen auf einem Depot besteht daher keine Absicherung, es sei denn, es ist eine Offerte mit einem festen Zins für einen gewissen Zeitabschnitt. Andernfalls muss jeder Kontoinhaber ebenfalls mit fallenden Zinsen gerechnet werden. Einer der wichtigsten Gründe für viele Investoren, sich für ein Tagesgeldkonto zu entschließen, ist jedoch, Geld zu sparen.

Mit der gesetzlichen Depotversicherung sind bis zu 100.000 EUR abgesichert. Für jedes dieser Konten muss ein Vorlagekonto existieren. Dies ist ein normales laufendes Bankkonto, von dem aus Gelder auf das Bankkonto einbezahlt werden. Wenn eine Gutschrift vom Bankkonto verlangt wird, muss das Bargeld zunächst auf das Vorlagekonto zurücküberwiesen werden, um verfügbar zu sein.

Normale Transfers, z.B. für Miet- oder Rechnungsbeträge, können nicht unmittelbar vom Tagesgeldkonto aus getätigt werden! Wenn für diese Zahlungstransaktionen Gelder vom Bankkonto angefordert werden, müssen diese zunächst auf das Vorlagekonto zurücküberwiesen werden. Außerdem muss das Bezugskonto nicht bei derselben Hausbank wie das Bankkonto verwaltet werden. Als Investor werden Sie nicht von einem Finanzinstitut abhängt und können Ihr Tagesgeldkonto mit dem höchstmöglichen Zins einrichten.

Mehr zum Thema