Tagegeld

Tagespauschale

Informieren Sie sich hier über das Tagegeld bei Teilverpflegung, das Taggeld oder bei Teilverpflegung den Betrag. Das Taggeld ist ein Zusatzmodul der privaten Unfallversicherung. Weitere Informationen zu den Taggeldern finden Sie hier. Freiberufler haben nicht automatisch Anspruch auf ein Taggeld.

Wie hoch ist der Taggeldanspruch in Deutschland?

Für jeden Tag, an dem der Mitarbeiter 24 Std; je 12 Std; für den Tag der An- und Abreise, wenn er an diesem, einem Folge- oder Vortag außerhalb seines Hauses wohnt; 12 Std. für den Tag, an dem der Mitarbeiter länger als 8 Std. nicht zu Hause ist und den ersten Arbeitsplatz ohne Aufenthalt außerhalb seines Hauses;

12 EUR werden für den Tag der Abwesenheit des Arbeitnehmers von seinem Wohnort und dem ersten Arbeitsplatz für den größten Teil der gesamten Arbeitszeit von mehr als 8 Arbeitsstunden zuerkannt. Das Taggeld wird nicht gezahlt, wenn nur eine kurze Strecke (nicht mehr als zwei Kilometer) zwischen dem Ort der Beschäftigung oder der Wohnstätte und dem Ort, an dem die Geschäftstätigkeit ausgeübt wird, liegt.

Für Kalendertage, an denen sowohl die Rückfahrt nach einer Geschäftsreise von mehreren Tagen als auch die Ankunft für eine weitere Geschäftsreise von mehreren Tagen stattfindet, kann zusätzlich ein Gesamttagesgeld von nur 12 EUR festgelegt werden.

Tagespauschale

Schon ab 250 EUR. Geschäftsreisende bekommen als Ausgleich für Mehrausgaben für Mahlzeiten ein Taggeld, dessen Betrag nach den Vorschriften des Einkommenssteuergesetzes berechnet wird: ab acht Abwesenheitsstunden 6,00 EUR, ab vierzehn Uhr 12,00 EUR und ab vierundzwanzig Uhr 24,00 EUR. Der Betrag des Taggeldes bestimmt sich nach der Aufenthaltsdauer während eines Kalendertags von der Ferienwohnung bzw. dem Arbeitsplatz.

Taggeld - Erklärung der Begriffe aus der Enzyklopädie

Die Pauschale ist Teil der Dienstreisekosten und ist nichts anderes als die so genannte Pauschale für die Bewirtung. Die Tagesgelder haben nichts mit den Tagesgeldern zu tun, die zu einem gewissen Zins auf dem Tagesgeldkonto zinstragen. Taggeld im Sinn von Reisespesen ist nur ein anderer Ausdruck für Auslagen, zusätzliche Verpflegungskosten oder Auslöser. Bei Geschäftsreisen oder bei Aktivitäten mit Standortwechsel geht der Gesetzgeber davon aus, dass zusätzliche Ausgaben für Mahlzeiten anfallen, die mit dem Taggeld abgerechnet werden können.

Für den Erhalt des Mindestbetrages von zur Zeit 6,00 Taggeld muss der Fluggast für mind. 8 Std. von der regulären Arbeit weg sein. Mitarbeiter, die z.B. an einem Tag an mehreren Kundengesprächen teilnehmen und länger als 8 Arbeitsstunden vom Arbeitsplatz fernbleiben, können zusätzlich ein Taggeld beanspruchen. Wenn Sie länger als 14 Std. nicht anwesend sind, werden Ihnen 12,00 und bei einer Absenz von 24 Std. ein Taggeld von 24,00 ? gewährt.

Dauer der Abwesenheiten ab 8 Stunden ab 14 Stunden ab 24 Stunden Die Pauschale für Geschäftsreisen ins benachbarte Deutschland ist wesentlich größer als in Deutschland. Jährlich setzt der Gesetzgeber die Tarife für das Tagegeld fest, die auch als Pauschalen für zusätzliche Verpflegungskosten bezeichne. Für Geschäftsreisen aus dem In- und Ausland oder wenn mehrere Staaten überquert werden, richtet sich die Tagesentschädigung nach dem Aufenthaltsort, den der Reiseteilnehmer vor Mitternacht erreichen konnte.

Für die Rückkehr nach Deutschland richtet sich die nationale Pauschalvergütung nach dem zuletzt im Land geleisteten Arbeitsplatz (siehe § 4 Abs. 5 Nr. 5 S. 4 EStG). Für den Flugverkehr gelten die Pauschalen des Bestimmungslandes. Bei Ländern, die nicht in der Übersicht aufgeführt sind, gelten die Tagesgelder für Luxemburg.

Sowohl Angestellte als auch Selbständige können das Taggeld beanspruchen. Es besteht die Option, sich das Taggeld vom Dienstgeber in Form der Steuerfreiheitspauschale erstatten zu lassen. Dies bedeutet jedoch, dass der Dienstgeber das Taggeld nicht auszahlen kann. Im Falle der Nichtanmeldung hat der Mitarbeiter die Option, das Tagegeld als einkommensbezogene Aufwendungen von der Steuermeldung abzuziehen.

Außerdem können Unternehmen Taggelder für steuerliche Zwecke einfordern. Die Pauschalbeträge können Sie als Betriebsausgaben von Ihrer Unternehmenssteuererklärung abziehen. Die Tagespauschale muss reduziert werden, wenn Sie auch auf Geschäftsreisen kostenlos gefüttert wurden. Das ist z.B. der Fall, wenn der Auftraggeber die Übernachtungskosten trägt und das Fruehstueck im Unterkunftspreis inbegriffen ist.

Das gleiche trifft zu, wenn Ihnen ein kostenloses Mittag- oder Abendessen zuteil wird. Es spielt keine Rolle, von wem Sie die Lebensmittel bekommen haben, sei es von Ihrem Auftraggeber oder von Dritten, wie z.B. Partnern oder anderen. Erst wenn Sie aus beruflichen Erwägungen zu einem Business-Lunch mit Ihrem Vorgesetzten, Ihrem Partner oder Ihrem Unternehmen geladen werden, muss das Taggeld nicht ermäßigt werden.

Prinzipiell gibt es zwei Möglichkeiten, das Tagesgeld zu reduzieren. Bei der ersten Variante werden entweder beim Mittagessen 20% oder beim Mittagessen/Abendessen 40% des 24-Stunden-Tagesgeldes (=24,00 ) von der Tagespauschale einbehalten. Bei der zweiten Variante wird der deutlich niedrigere Wert der Sachbezüge vom gesamten Taggeld einbehalten.

Die Arbeitgeberin kann entscheiden, nach welcher Art das Tagegeld gekürzt werden soll.

Mehr zum Thema