Aktuelle Aktientipps

Derzeitige Lagertipps

Viele Aktien sind nach fast zehn Jahren Hausse bereits recht teuer. ohne das aktuelle Bewertungsverhältnis zu verändern. Unter Aktienempfehlungen finden Sie einige konkrete Unternehmen und Werte, in die Sie investieren können. Tagesaktuelle Top-News; Übersicht der wichtigsten Aktien;

Exklusive Hintergrundanalysen. Deshalb gelten Versorger als antizyklisch, d.h. weniger abhängig von der aktuellen Stimmung als z.B. Luxusaktien.

TOP AKTIEN

Der Fahnenmast ist noch nicht zu Ende. 12 ausgesuchte Titel für das nächste Jahr. Dazu Heinrich Schaller, Geschäftsführer der Österreichischen Nationalbank: "Die Börsen haben sich in letzter Zeit als sehr robust erweisen. Die Tatsache, dass es bisher keine signifikanten Gewinnzuwächse gab, beweist, dass das Ende des Fahnenmastes noch nicht gekommen ist.

Die makroökonomischen Rahmenbedingungen und die Stimmung in den großen Konzernen sind international gut. "Natürlich sind die Börsenbewertungen hoch. Im Rahmen einer Marktanalyse geht die Commerzbank davon aus, dass die Erträge der deutschen Gesellschaften im Jahr 2018 um durchschnittlich zehn Prozentpunkte zulegen werden. Der DAX könnte damit auf 13.500 Zähler ansteigen, ohne dass sich die derzeitige Bewertungsquote ändert.

Wenn wir uns die Kursentwicklung aller DAX-Werte über 30 Jahre anschauen, sehen wir, dass der Durchschnitt bei 19 ist. An den Börsen ist das Ende der Geschichte noch nicht zu Ende. Der 30-jährige Durchschnitt beträgt hier also ca. 30 und die meisten US-Aktien sind aktuell besser eingestuft. Der Chef-Analyst der Erste Group, Friedrich Mostböck, resümiert: "Börsenbewertungen sind im Durchschnitt angemessen - außer in den USA, wo sie etwas aufwendiger sind.

Die Werte aus diesen Gebieten werden wesentlich besser eingestuft und haben daher ein wesentlich größeres Potential. "Die defensiven Titel - einschließlich Versorgungsunternehmen und Telekom-Wertpapiere - werden unterdrückt. Bei den Internet-Giganten wie z. B. bei Facebook, twittern oder Alphabet wird die letztere Mutterfirma der Search Engine Google im nächsten Jahr aufgrund des anhaltend hohen Gewinnzuwachses ein geringeres KGV haben als 2017 Es besteht daher kein Risiko, eine zu hohe Quote zu erstehen.

Die Alphabet-Aktie entspricht mit einem KGV von voraussichtlich 25,4 dem langfristigen Durchschnitt der US-Aktien. Auch der Chip-Riese Intel ist schon jetzt relativ billig zu haben. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis wird sich im nächsten Jahr noch verbessern. Aber auch der US-Batterie-Hersteller Albemarle, der jetzt noch einen KGV von 32 hat, wird im nächsten Jahr wesentlich besser dastehen.

Zudem erzielt die in Asien marktführende Internet-Handelsplattform im Vergleich zum US-Konzern signifikant bessere Erlöse. Mit der deutlichen Verbesserung der Ertragsaussichten der Alibaba für 2018 steigt auch das Kursverhältnis. Interessant ist auch der Anteil aus China im Automobilsektor: Der Batterie- und Elektroauto-Hersteller BYD wird als vielversprechendes Investitionsvorhaben angesehen. Die klassischen Nutznießer der günstigen Konjunktur lage sind Firmen der Luxusgüterbranche.

Der weltweit tätige Autozulieferer Continental gehört ebenfalls zu den deutlichen Siegern der gestiegenen Kundennachfrage, ohne jedoch durch die Dieselprobleme der deutschen Automobilhersteller beeinträchtigt zu werden.

Mehr zum Thema