Geldanlage kind

Investition Kind

So sparen Sie Geld für Kinder? Tips zur Geldanlage für Kinder: Sehen Sie hier nach! Die Eltern wollen für ihre Kinder sorgen. Die Zukunft dieses Landes sind die Kinder, schließlich müssen sie eines Tages die Rente ihrer Eltern zahlen. Hier wird erläutert, welche Anlageformen für Kinder und Enkel am besten geeignet sind, Vermögen aufzubauen und Geld anzulegen.

Geld für das Kind anlegen

Besonders in der Schule, zu Weihnachten oder zu Geburtstagen erhalten Verwandte und Freunde der Gastfamilie einiges. Die nachfolgenden Hinweise verdeutlichen, wie man trotz niedriger Zinssätze das Kind bestmöglich ernähren kann. Grundsätzlich können sich auch die Erziehungsberechtigten ein solches Benutzerkonto für ihre Kleinen einrichten. Derzeit gibt es einige Tagesgeldeinlagen mit 1 Prozentpunkt Ersparnis.

Diejenigen, die das Kapital langfristig investieren möchten, können mit kaum 1,50 Prozentpunkten pro Jahr bei einer 3-jährigen Laufzeiten für ein gutes Festgeldangebot kalkulieren. Oftmals stellen Genossenschaftsbanken und Sparkassen kleinen Kinder eigene Guthabenkonten (Quasi-Girokonten) zur Verfügung. Bei der Ostsächsischen Sparkasse Dresden beispielsweise erhalten zurzeit für die Zeit bis 18 Jahre mit dem Konzept "saxx life" einen Zinssatz von 1,5 Prozentpunkten.

Dies ist sehr seriös, aber die Zinsen sind nur bis zu 1.000 EUR gültig. Dabei erhalten sie 1 Promille für ihre Ersparnisse für einen Kredit bis zu 1.000 EUR. Ein Fonds-Sparplan für die Nüchternheit der Grosseltern ist eine erfolgversprechende Möglichkeit. Die Verbraucherzeitschrift Finanztip rät Indexfonds bei MSCI World, wo Investoren in gute ETF Sparpläne ab 100 EUR pro Monat anlegten.

Die Kleinen sollten jedoch etwas Zeit haben, bis sie sich dem Ziel nähern.

Geld für das Kind anlegen| Wie es heute läuft

Fahrerlaubnis, Bildung, eigene Wohngemeinschaft - je grösser die Ansprüche, umso grösser die Absichten. Doch wie können denn in einer Zeit ohne Interesse für ihre Kleinen gespart werden? Er rät: früh loslegen, konsistent bleiben und realistisch zielen. Sie selbst haben drei kleine Töchter, was empfehlen Sie Ihren Gästen, wenn es darum geht, für ihren Nachkommen zu investieren?

Natürlich haben viele andere Sachen beim ersten Mal nach der Entbindung im Sinn, besonders beim ersten Kind. Unter dem Strich geht es darum, so schnell wie möglich mit dem Speichern zu starten. Manch ein Elternteil denkt zuerst über Ereignisse wie Abendmahl oder Firmung nach, wie er das für seine Kleinen gegebene Kapital am besten anlegt.

Schon vor der Entbindung kommen viele in unser Geschäft, weil sie für die großen und kleinen Anliegen ihrer Enkel aufkommen. Was empfehlen Sie Ihren Kundinnen und Kunden? Nein. Zu Beginn einer erfolgreichen Kundenberatung steht natürlich immer die Fragestellung nach den Kundenwünschen: Wieviel kann er jeden Monat einsparen?

Die Sparbüchse ist nur gut für das Geld der Kleinen. Entscheidende Faktoren für jede Investition sind Laufzeiten, Fristen, Verfügbarkeit von Geld, Beweglichkeit und natürlich das damit verbundene Wagnis. Noch ein Tipp: Beginnen Sie früh zu speichern.

Mehr zum Thema