Geldanlage 2015

Investition 2015

Befriedigung mit der eigenen Investition. Es ist schwer vorherzusagen, ob das Jahr 2015 ähnlich spannend wird. Die Statistik zeigt die beste Investition in Deutschland in Bezug auf die Rendite im Jahr 2015. Im Dezember 2015, erschienen in Aktiv, dem Mitgliedermagazin der Deutschen Seniorenliga. Investitionen und Steuern 2015.

Ertragssicherung in der Niedrigzinsphase.

Investitionsumfrage 2015: Zufriedenere Investoren

"Damit ist die Anlegerzufriedenheit gegenüber dem vergangenen Jahr noch etwas gestiegen", sagt er. Im Jahr 2015 investierten nur 48% der Bundesbürgerinnen und Bundesbürger nach 57% im Vormonat. Die Anzahl der Investoren ist vor allem in der Mittel- und Oberstufe der 30- bis 39-Jährigen sowie bei den Älteren gesunken.

Die Betrachtung der Preferred Investment Products bestätige das traditionelle Investmentverhalten der Deutschen: "Anleger setzen vor allem auf eher zurückhaltende und risikolose Investmentprodukte, die in der gegenwärtigen Tiefzinsphase wenig oder gar keine Erträge bieten. Die meisten Investoren ziehen nach wie vor das traditionelle Sparkonto vor (31-prozentig, Mehrfachnennung möglich ), danach das Tagesgeld (24 Prozent).

Als drittbeste Anlage wurden Anteile mit wesentlich höherem Risikopotenzial, aber auch mit wesentlich höheren langfristigen Renditemöglichkeiten eingestuft (21 Prozent). Auch der aufgrund des niedrigen Zinsniveaus stark anziehende Markt für Wohnimmobilien wird sich 2016 auf die angestrebten Investmentprodukte auswirken. Im neuen Jahr steht die Immobilie ganz oben auf der Wunschliste: 37% der Investoren würden 2016 lieber in eine Immobilie investieren, wenn sie über die notwendigen finanziellen Mittel verfügen (Mehrfachnennungen möglich).

Danach folgt das Tages- und Termingeld (jeweils 28 Prozent). "Deutsche Investoren sind trotz der anhaltend niedrigen Zinsen und entsprechend niedrigen Zinsen nicht zu einem höheren Preisrisiko bereit", so der Vorstandsvorsitzende. "Vielmehr ist der Prozentsatz der Investoren, die kein eigenes Investment eingehen, im Vorjahresvergleich gestiegen.

Laut der aktuellen Studie können sich sieben von zehn Teilnehmern nicht einmal das Eingehen eines Risikos bei zukünftigen Investitionen vorstellen. 4. Weil die Erwerbstätigen heute neben der Altersversorgung auf eine weitere Altersversorgung angewiesen sind, wenn sie später ihr Wohlstandniveau aufrechterhalten wollen ", zeigt sich Emil K. besorg. Er will nicht jeden Investor zum Aktienkauf bewegen, aber ein guter Risikomix kann laut ihm mittel- und längerfristig dazu führen, dass die Profitabilität des eigenen Investments steigt.

Mehr zum Thema