Goldwert Aktuell

Aktueller Goldwert

Die Entwicklung des Goldpreises ist in den folgenden Grafiken sowohl in Euro pro Unze als auch in USD pro Unze dargestellt. Die weltweiten Aktienmärkte zeigen derzeit einen kontinuierlichen Aufwärtstrend. Aktueller Goldpreis: Der Goldpreis steigt auf ein Monatshoch. In den letzten Jahrzehnten sind die weltweiten Goldreserven stetig gestiegen und befinden sich derzeit auf dem höchsten Niveau. Die aktuelle Goldmenge von Münzen und Barren hängt vom aktuellen Goldpreis ab.

Goldpreisprognose - Steht uns eine Gold-Explosion bevor?

Nachdem der Gold-Preis im vergangenen Monat ein Jahrestief erreicht hatte, kletterte er in der ersten Jahreshälfte um unglaubliche 28% auf ein Hoch von USD 1.366,54 ( 1.236,42) pro Feinunze (31,1 Gramm) im Monat Juni 2016 In der zweiten Jahreshälfte kollabierte der Konjunkturaufschwung jedoch aufgrund der geringen Nachfrage nach Gold aus Asien und dem kräftigen Dollars wieder.

des Experten Walter Hell-HöflingerWir sind eher der Ansicht von Gold-Experten wie Ronald Stöferle oder Marcus Blaschzok, dass der Preis von Goldderivaten - oft auch Papier-Gold genannt - angetrieben oder verlangsamt wird. Die Goldpreise sind seit Anfang 2017 wieder deutlich positiv: In allen wichtigen Währungen - vor allem natürlich dem US-Dollar und dem EUR - ist der Gold-Preis im Jahr 2017 gestiegen.

Wenn man die Performance von Golf sieht, wird es oft fälschlicherweise nur kurzfristig als Spekulation und Volatilität bezeichnet. Im Gegenteil, es hat sich als langfristig stabile und unbedenkliche Form der Geldanlage erwiesen. Auch Profi-Investoren greifen gern wieder auf das gelbe Eisen zurück, sobald sich eine große Krisensituation aufbaut.

Nach dem Kollaps des Bretton Woods-Systems 1971 und damit dem Ende der Bindung des Goldpreises an den USD hat sich der Preis für Gold mehr als verdreißigfacht. Zusätzlich zur allgemeinen Lage der Weltkonjunktur hat insbesondere die Notenbankpolitik einen erheblichen Einfluß auf den Preis von Gold. Die Goldpreise reagieren besonders empfindlich auf Aussagen des Top-Managements der großen Notenbanken, der Federal Bank of America und der EZB.

Erhöht sich die Geldzufuhr rascher als die in unserem Wirtschafts- und Währungssystem vorgesehene Warenmenge, sinkt der Geldwert dauerhaft: es kommt zur Aufblähung. Da der Rohstoff des Goldes jedoch limitiert ist und die Goldmenge nur sehr schleppend ansteigt, ist es eine ausgezeichnete Möglichkeit, die Nachfragemacht zu erhalten.

Die Goldpreissteigerung ist daher weniger als Wertzuwachs des Edelmetalles selbst zu sehen, sondern vielmehr als Konsequenz der anhaltenden Inflation der Geldmenge. Die weltweiten Börsen zeigen derzeit einen stetigen Anstieg. Beispielsweise hat ein Zinsanstieg in der Regel immer einen Effekt "pro Aktie" und "gegen Gold", da es keine Verzinsung gibt, während Regierungsanleihen abhängig vom Zinssatzniveau sind.

Die Goldpreise sind nach der Leitzinserhöhung im Monat Mai und Juli zwar weniger stark gefallen, doch wird der Preis im Jahr 2017 generell unverändert bleiben. Für den Rest des Jahrs 2017 rechnen die Rohstoff-Experten der HSBC und der inländischen Erste Group daher mit einem stabilen, langsamen, aber stetigen Anstieg des Goldpreises, der sich zum Jahresende bei rund USD 1.300 pro Feinunze einpendeln dürfte.

Die beiden Fachleute Ronald-Peter Stöferle und Marc Walek von Inkrementum trauen sich in ihrem Jahresbericht "In der Goldwährung vertrauen wir" ganz andere Vorhersagen zu: Sie gehen davon aus, dass sich der Goldpreis in den vergangenen 5 Jahren klar unterdurchschnittlich entwickelt hat und wir nun am Beginn einer riesigen Hausse sein können. Man ist überzeugt, dass der globale Konjunkturaufschwung der vergangenen Jahre zu lange gedauert hat und sich der Markt bereits in einer Luftblase befand.

Da renditeorientierte Investoren lieber auf Dividende setzen, sind Rohwaren, vor allem Geld, zurzeit billig. In den kommenden Jahren könnte der Preis für den Rohstoff Öl explodieren: ein wachstumsbedingter Anstieg der Teuerung auf über 3 Prozent oder eine stagnierende oder gar rezessive Entwicklung der USPolitik.

In diesen FÃ?llen rechnen die beiden Fachleute mit einem Preis von 1.400 bis unglaublichen fÃ?nftausend USD je Feinunze. Abhängig von der Goldfreude sollten Sie einen Großteil Ihrer nicht notwendigen Ersparnisse in Edelmetallen anlegen. Das konstante VerhÃ?ltnis des Altgoldwertes zum Goldstandard wird dabei genutzt, um ungenutztes (und in der Regel auch unbekanntes) Altgold in eine leicht handelbare Form wie Bars und MÃ?nzen umzuwandeln.

Das bedeutet, dass Sie nicht nur von einem höheren Preis beim Kauf von Goldbarren sondern auch von einer zukünftigen Wertentwicklung des Goldes profitiert. Ihr wollt Geld haben? Der Edelmetallexperte von Gol & Cie freut sich auf Sie! Geblieben ist alles was übrig ist.

Mehr zum Thema