Direktversicherung Sozialbeiträge

Erstversicherung Sozialabgaben

aber ohne Sozialabgaben zu sparen. Der Sparer zahlt weniger Lohnsteuer und auch weniger Sozialabgaben. Die Sozialbeiträge sind dann auf den ausgezahlten Betrag zu zahlen. Die Sozialversicherungsbeiträge wurden bis zur Gesetzesänderung nur abgezogen, wenn die Direktversicherung als monatliche Rente ausgezahlt wurde.

"Die Rentner werden von ihren Ersparnissen befreit."

Verstärkte Sozialversicherungskritik für die betriebliche Vorsorge. Kieseheuer war in den vergangenen Tagen und Jahrzehnten viel auf Tour. Die 67jaehrige Rentnerin hat bereits mehrere Nachtwachen in Berlin veranstaltet, und erst vor zwei Tagen demonstrierten die Nordrhein-Westfalen zusammen mit einigen wenigen gleich gesinnten Menschen in Hamburg. "Man dachte, man tut etwas für die Alterssicherung und jetzt wird ein großer Teil der Ersparnisse weggenommen", sagt Kieseheuer.

In dem Wissen, dass die staatliche Altersvorsorge auf Dauer immer knapper wird, haben sich rund acht Mio. Deutsche politisch beraten und so genannten direkten Versicherungen mit dem Charakter der betrieblichen Altersvorsorge angeschlossen. Die damalige zustaendige Bundesministerin Ulla Schmidt (SPD) und der damalige Sozialpolitiker Horst Seehofer hatten im Zusammenhang mit der Reform 2004 beschlossen, dass die Eigentuemer von Direktversicherungspolicen den gesamten Beitragssatz zur Kranken- und Krankenpflegeversicherung fristgerecht zahlen muessen.

Der Grund dafür war der damalige Mangel an Sozialversicherungen, für die neue Einkommensquellen erschlossen werden sollten. In der Erstversicherung belaufen sich die Prämien auf rund 2,5 Mrd. EUR pro Jahr. Wenn zum Beispiel ein Pensionär 100.000 EUR erhält, sind es gut eineinhalb Jahre. Neben den schrecklichen Sozialversicherungsbeiträgen werden auch die Ersparnisse der Mitarbeiter durch immer geringere Zinssätze reduziert.

Dies war auch bei der Firma der Fall. Urspruenglich hatte man ihm 150.000 DM aus seiner Direktversicherung zuerkannt. Gewandelt auf fast 77.000 EUR. Aufgrund der Entwicklung der Kapitalmärkte wurden rund 55.000 EUR ausgezahlt, von denen weitere rund 100.000 EUR an die Sozialversicherungen gingen. Zusammengenommen ergibt sich ein Schaden von ca. EUR 30000 gegenüber der Originalrechnung.

Deshalb hat die Firma Kaeseheuer den Verband der Direktversicherten (DGV) ins Leben gerufen. "Die Bundestagsabgeordneten behaupten, es sei unfair, etwas sei schief gelaufen", sagt er. Wie bei der Beitragsordnung für die gesetzliche Rentenversicherung ist nur der Anteil des Arbeitnehmers zu zahlen. Wurden bereits während der Sparphase Beitragszahlungen geleistet, sollten bei der Direktversicherung überhaupt keine Sozialbeiträge ausbezahlt werden.

Er wird nicht nachlassen.

Mehr zum Thema