Betriebsrente

Personalvorsorge

Bei der Betriebsrente handelt es sich um eine tarifliche Leistung. Betriebliche Altersvorsorge, auch betriebliche Altersversorgung genannt, bietet in der Regel viele Vorteile. Die Betrügereien in der betrieblichen Altersversorgung mit Krankenkassenbeiträgen. Nach dem BRSG wird die betriebliche Altersversorgung in der Grundversorgung nicht mehr vollständig berücksichtigt. Die betriebliche Altersversorgung ist noch nicht weit verbreitet.

Betriebliche Altersvorsorge: So sichert man sich die Alterssicherung.

"Einige Pensionsfonds werden ohne Fremdkapital nicht mehr in der vollen Höhe ihre Leistung bringen können", sagte der deutsche Versicherungsaufsichtsrat Frank Grund in Frankfurt/M. Sie ist " noch gravierender als vor zwei Jahren " und wird sich verschlechtern, wenn die Zinssätze niedrig bleiben. Er warnte, dass sich die Unternehmen und Versicherungen nicht in Schwierigkeiten bringen sollten.

"Erst dann wird die berufliche Vorsorge eine stabile Säule der Altersversorgung in Deutschland bleiben. "Seither fragt sich viele Menschen, die das Recht auf eine berufliche Vorsorge haben, ob sie, wenn sie in einigen Jahren oder Dekaden in Rente gehen, wirklich noch den von ihnen berechneten Wert erhalten werden. In vielen Betrieben wurde die Betriebsrente an Pensionsfonds auslagert.

Davon gibt es 137 in Deutschland. Gemeinsam betreuen sie mehr als 150 Mrd. EUR oder rund ein Viertel des für die berufliche Vorsorge vorgesehenen Vermögens. Pensionsfonds sind damit nach der direkten Zusage die zweitwichtigsten der fünf Möglichkeiten, wie in Deutschland Gelder für die berufliche Vorsorge anhäufen werden.

Pensionsfonds funktionieren wie eine Lebensversicherung. Die ihnen anvertrauten Gelder investieren sie am Markt, vor allem durch den Kauf von festverzinslichen, langfristigen Wertpapieren. Solange die Zinssätze bei drei oder vier Prozentpunkten liegen, verspricht diese Taktik vernünftige und leicht berechenbare Renditen. Um ein gewisses Anlageziel zu verwirklichen - bei Pensionsfonds handelt es sich um Zahlungen an betriebliche Rentner -, muss mehr Kapital zu tiefen Zinssätzen als zu höheren Zinssätzen beiseite gelegt werden.

Vor allem, weil es ein weiteres Hindernis gibt: Die Menschen werden immer älter, so dass das Rentengeld für sie etwas mehr ausreicht. Einige Pensionsfonds benötigen daher unbedingt weiteres Eigenkapital, um ihre Vorteile weiterhin in vollem Umfang nutzen zu können, wie BaFin-Aufsichtsrat Dr. Günther Landess. Rund ein Drittel der 137 Pensionsfonds in Deutschland stehen bereits unter genauer Betrachtung.

Bei der schwersten Unternehmensgruppe, rund zehn vom Hundert der versicherungstechnischen Rückstellungen der Industrie - das sind rund 16 Mrd. EUR - "sind wir bereits sehr besorgt". Können die betrieblichen Renten überhaupt reduziert werden? Haben Pensionsfonds zu wenig Mittel, können sie die Sozialleistungen für betriebliche Rentner reduzieren. Dies bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass weniger Gelder beim betrieblichen Rentner ankommen.

In diesem Fall muss der Auftraggeber die Differenzbeträge zahlen. "Wenn ein Pensionsfonds seinen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen kann, ist der Dienstgeber dazu angehalten, die zugesagten Leistungen zu garantieren", sagt Wilhelm-Friedrich Puschinski, der bei der Beratungsgesellschaft Willis Towers Watson für die Konzeption und Finanzierbarkeit von Altersversorgungsplänen zuständig ist.

Zu diesem Zweck kann der Dienstgeber der Vorsorgeeinrichtung entweder zusätzliche Vermögenswerte zur Verfügung stellen oder die versprochene Vorsorgeleistung bereitstellen. Das wird aber nur gelingen, wenn der Auftraggeber, der einmal die Versprechen gegeben hat, noch da ist. "Sollte der Auftraggeber inzwischen zahlungsunfähig sein, gibt es niemanden mehr, der in der Lage wäre, Gelder aufzubringen", sagt Michael Hoppstädter, Managing Director des Beratungsunternehmens Longgial.

Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der Beratung von Firmen im Bereich der beruflichen Vorsorge. Die Mitarbeiter sollten daher einen Blick auf die für ihre betriebliche Altersvorsorge zuständige rechtliche Form der Vorsorgeeinrichtung werfen. Wird der Pensionsfonds als Kapitalgesellschaft verwaltet, tritt im Bedarfsfall der Protector-Sicherheitsfonds ein. Gibt es nur bei Pensionsfonds das Problem der Verzinsung? Das niedrige Zinsniveau belastet die gesamte betriebliche Altersvorsorge.

Im Rahmen der direkten Zusage, dem gängigsten Ansatz mit einem Vermögen von rund 300 Mrd. , müssen Firmen regelmässig einen gewissen Anteil beiseite legen, um die eingegangenen Verpflichtungen erfüllen zu können. Je tiefer die derzeitigen Zinssätze, um so mehr müssen auch hier die erforderlichen Wertberichtigungen vorgenommen werden. Wenn der Kapitalpuffer nicht mehr ausreicht, ist neues Eigenkapital erforderlich.

Benötigt ein Betrieb neues Eigenkapital, um seine direkten Verpflichtungen zu erfüllen, kann dies für die Inhaber unangenehm sein, aber die betriebliche Altersversorgung ist nicht in Gefahr. Die Strumpffabrik Kunert ist ein Betrieb, für den PSV bereits eingreifen musste. Nach dem erhofften Ausfall des Unternehmens und dem Abbau vieler Stellen war die verbleibende Mitarbeiterzahl einfach nicht mehr in der Lage, betriebliche Altersversorgung zu generieren.

Wie können Firmen jetzt vorgehen? Vor Jahren haben viele Firmen darauf geantwortet. Erst jetzt geben die Gesellschaften einen fixen Beitrag zurück oder übertragen ihn an eine Vorsorgeeinrichtung oder Versicherungsgesellschaft. "Der überwiegende Teil der Firmen in Deutschland hat in den letzten Jahren seine Aufgaben im Bereich des Risikomanagements erledigt", sagt Pushinski von Willis Towers Watson.

Gegenüber den neuen Kandidaten sind die bisherigen Versorgungszusagen, die heute auch einige Pensionsfonds so stark beanspruchen, nahezu vollständig erloschen. Andererseits hat dies jedoch zu einem Bedeutungsverlust der betrieblichen Altersvorsorge geführt.

Mehr zum Thema