Schulden Vererben

Vermächtnis

" Nein, du musst keine Schulden erben. Spielen Sie "Aus Vererbung und Vererbung" Audio ab. Der elfte Erbe bekommt nichts - oder ist plötzlich verschuldet. - In Deutschland kann nicht nur Reichtum vererbt werden. Unter Erbschaft versteht man alle Vermögenswerte und Schulden.

Vererbung bei Schulden ablehnen

Die meisten Menschen, insbesondere Juristen, halten im Rahmen der Vererbung vor allem wichtige Vermögensgegenstände für einen finanziellen Vorteil. Doch in der Realität stellt sich oft heraus, dass eine Vererbung nicht immer zur Anreicherung führt und manchmal auch den gegenteiligen Effekt haben kann. Der Erbe muss daher immer im Auge behalten, dass er im Rahmen der Vererbung Universalnachfolger des gestorbenen Testators des bürgerlichen Erbrechts wird und damit mit wenigen Einschränkungen alle Rechte und Verpflichtungen des gestorbenen übernimmt.

Praktisch heißt das, dass Sie zum einen die Rechte an den Vermögenswerten übernehmen, zum anderen aber auch Zahlungspflichten aus vorhandenen Schulden auf die Nachkommen übertragen werden. Angesichts der Situation ist die Erbschaft oder Schuldenvererbung nicht ungewöhnlich, sie kann ein ganz normales Verfahren sein. Potenzielle Erbberechtigte sollten sich dessen bewußt sein und ihre Erbenhaftung nach § 1967 BGB kennen.

Sie müssen prinzipiell die universellen Rechtsnachfolger der Nachlassverpflichtungen sein und daher ggf. die Altlasten mit dem eigenen Privatvermögen begleichen, wenn das Erbschaftsvermögen hierfür nicht ausreichend ist. Ein Erbe muss also nicht unbedingt ein Glücksfall sein, sondern kann sich auch als echter Verdammnis für das Privatvermögen der Nachkommen herausstellen.

Dies muss von den Erblassern jedoch nicht unbedingt akzeptiert werden, sondern sie können ihr Privatvermögen vor dem Zugriff der Erblasser durch eigene Tätigkeit absichern. Beide beschützen die Trauernden vor dem Vererben von Schulden. Durch den Verzicht auf die Erbschaft verzichten Sie auf alle Forderungen, die sich aus der Erbschaft ergeben. Zugleich hat man aber nach Ablehnung der Erbschaft keine Rechte mehr auf das Vermögen des Nachlasses und damit kein Erbschaftsrecht.

Außerdem muss im Rahmen einer Erbschaftssuspension berücksichtigt werden, dass diese nur innerhalb von sechs Monaten durchgeführt werden kann. Erbberechtigte sollten daher nicht zu lange warten und sofort herausfinden, ob und in welchem Umfang der Erbfall auch Schulden einbezieht.

Als Alternative zur Vererbung bietet das deutsche Erbschaftsrecht aber auch - wie bereits oben beschrieben - die Möglichkeiten, die Haftung des Nachlasses zu begrenzen und so das Privatvermögen vor dem Verschlingen durch die Schulden des Nachlasses zu schützen. Indem sie die Haftung der Erblasser im Zusammenhang mit dem Vergleichsverfahren begrenzen, haftet der Erbe ausschliesslich mit dem vererbten Erbschaftsvermögen.

Eine Gefährdung von Beteiligungskapital besteht daher nicht, wenn das Vermögen nicht zur Rückzahlung der Altlasten reicht.

Mehr zum Thema