Riester Rente Selbstständige

Die Riester-Rente als Selbstständiger

Der Riester-Rente stehen Selbständige zur Verfügung. Freier Riester-Vertrag für Selbständige und Freiberufler. die Altersvorsorge, ein so genannter Riester-Vertrag. Nicht alle Selbständigen sind für die Riester-Rente geeignet, da nicht alle anspruchsberechtigt sind. Die Riester-Rente ist oft eine Alternative für Selbstständige mit geringem Einkommen - wenn sie Anspruch auf Unterstützung haben.

Riesterrente für Selbstständige| 2018

Eine Riester-Rente für Selbstständige kommt nach verbreiteter Ansicht nicht in Betracht, ist aber nicht ganz so einfach: Auch Selbstständige können von der Riester-Rente Gebrauch machen. Das betrifft sowohl Kunstschaffende und Medienschaffende als auch alle anderen Selbstständigen. Also wann ist eine Riester-Rente für Selbstständige eine Option, und was müssen wir tun, um staatlich gefördert zu werden?

Bei Selbständigen mit abgeleiteter Anspruchsberechtigung können sie ihre Leistungen nicht als steuerliche Sonderaufwendungen einfordern. Gezahlte Einlagen können nur dann versteuert werden, wenn der Gesellschafter den derzeitigen Maximalbetrag von 1.575 EUR nicht übersteigt. Mit einer Jahresprämie von 1.000 EUR für die Privatrente kann dieser Wert als Sonderaufwand von der Mehrwertsteuer abgezogen werden.

Anmerkung: Für Selbstständige liegen zur Zeit keine Testresultate vor. Bei Selbständigen gelten die gleichen Antragsbedingungen wie bei allen anderen Versicherungsnehmer. Selbstständige müssen ihre Riester-Prämien ebenfalls von der Steuern einfordern. Die Riester-Rente kann für sie aus Steuergründen besonders attraktiv sein, da die Selbständigen bei hohem Lohnniveau eine erhebliche Steuerbelastung haben.

Dieser wird durch die Berücksichtigung der Einlagen in der Jahreserklärung ermäßigt. Weitere Infos zur Abzugsfähigkeit der Riester-Rente finden Sie hier. Ist ein Selbstständiger obligatorisch versicherungspflichtig, gehört er auch zu den direkten Begünstigten von Riester. Das betrifft zum Beispiel die von der Kunstsozialkasse versicherten Kunstschaffenden. Ein Riester-Experte sollte für weitere Auskünfte hinzugezogen werden.

Selbstständige haben in der Regel das Bedürfnis, für sich selbst zu sorgen, sei es in der Alters-, Kranken- oder Krankenpflegeversicherung.

Wie Selbständige die Riester-Rente erhalten

Mit der Riester-Rente mit Zuschuss können alle Versicherten, die in die gesetzlichen Rentenversicherungen eingezahlt haben, rechnen. Dabei handelt es sich vor allem um Arbeitnehmer, aber auch Staatsbeamte, Arbeitsuchende und Erziehungsberechtigte sind unmittelbar förderfähig. Selbstständige, die sich nicht ehrenamtlich an der gesetzlichen Pensionsversicherung beteiligen, sind daher vorerst nicht beihilfefähig. Wer selbstständig ist und nicht in die gesetzlichen Rentenversicherungen eingezahlt hat, kann - mit einer einzigen Einschränkung - die Riesterförderung nicht für sich in Anspruch nehmen.

Es gibt nur dann eine Ausnahme, wenn der Ehegatte des Selbstständigen zur Gruppe der Anspruchsberechtigten der Riester-Rente zählte. Der Freiberufler ist in diesem Falle mittelbar förderfähig. Das heißt, Sie profitieren auch dann von der Riester-Förderung, wenn Ihr Ehegatte auch einen Riester-Vertrag unterzeichnete. Zusätzlich zu den Freibeträgen können Freiberufler auch Steuerrückerstattungen bekommen.

Bei der gemeinschaftlichen Steuerveranlagung mit dem direkt berechtigten Ehegatten können bis zu 2.160 pro Jahr für steuerliche Zwecke einbehalten werden. Einen Überblick über den Markt gibt unser Riester-Vergleich, der die verschiedenen Riester-Rentenarten vergleicht. Sind Sie selbstständig und haben keinen indirekten Anspruch auf eine Riester-Rente, gibt es zwei Möglichkeiten:

Die Riester-Rente kann auch ohne Unterstützung von Riester eine attraktive Variante zum Fondssparen sein: Bei der Riester-Rente entfällt im Unterschied zum Fonds-Sparplan die Quellensteuer während der Sparphase - die Zinseszinsen können somit in vollem Umfang wirksam werden. Wer nicht auf Staatshilfen verzichtet, für den ist die Basisrente eine gute Idee.

Mehr zum Thema