Kauf von Aktien

Ankauf von Aktien

Manch einer fragt sich, ob er wieder Aktien kaufen soll. Wir erläutern Ihnen in diesem Artikel die wichtigsten Begriffe des Aktienhandels und zeigen Ihnen, wie und wo Sie selbst Aktien kaufen können. Worauf Sie beim Aktienkauf achten sollten, wird in einer Checkliste klar erläutert. Was beim Kauf von Aktien wichtig ist, lesen Sie hier. Die Aktien werden erst dann rentabel, wenn die beim Kauf zu zahlenden Gebühren verdient wurden.

Partizipation an Kurssteigerungen durch Aktienkauf

Seit letztem Jahr ist der DAX, der die Performance der 30 grössten deutschen Aktiengesellschaften widerspiegelt, um gut 30% auf fast 8'000 Zähler gestiegen. Manch einer fragt sich, ob er wieder Aktien erwerben soll. Wer aber Aktien erwirbt, sollte darauf achten, nicht in eine klassische Investorenfalle zu geraten.

Sie haben festgestellt, dass Investoren immer wieder die selben Irrtümer machen. Als Investor sollten Sie immer darauf achten, dass Sie nicht nur deshalb Aktien erwerben, weil viele Menschen dies zur Zeit tun. Der Grund dafür ist, dass das so genannte Laufen mit der Gruppe den Kauf von Aktien bevorzugt, wenn diese bereits angestiegen sind - und den Verkauf, wenn die Wertpapiere bereits sehr viel eingebüßt haben.

Zugegeben ermaßen interessiert sich der Investor bei steigender Kursentwicklung mehr für Aktien als bei sinkenden Preisen. Es ist jedoch besser, die derzeitige Lage an den Kapitalmärkten beim Kauf von Aktien zu ignorieren. Vielmehr sollten Investoren überlegen, welches der Risiken sie für welchen Zeitpunkt einnehmen. Damit kann die Eigenkapitalquote für das eigene Portfolio ermittelt und auch gehalten werden.

Bitte bedenken Sie als Aktionär, dass der Kauf einer Beteiligung immer eine langfristige Investition sein sollte. Bei Kursverlusten tendieren die Investoren dazu, sie zu lange zu halten. Weil sie nicht zugeben wollen, dass sie mit ihrer Kaufentscheidung einmal einen Irrtum begangen haben. Dabei handelt es sich um Festpreise, zu denen die Anteile veräußert werden, damit das Negativ im Portfolio nicht zu groß wird.

Auch die Fachleute nutzen diese Mittel: Unterschreitet eine Beteiligung einen bestimmten Betrag, reißt ein Rechner die Kordel und der Kauf erfolgt selbsttätig. Ein Beispiel: Wer diese Aktien zu Beginn des Jahres 1999 gekauft hat, hat dafür rund 40 Euro bezahlt. Es ist natürlich nicht einfach, sich gerade in Zeiten guter Börsenlage für den Aktienverkauf zu entschließen.

Investoren dagegen teilen sich in der Regel zu frühzeitig mit erfolgreichen Aktien. Steigen die Aktien jedoch nach dem Kauf weiter an, haben die Investoren Renditen abgegeben. Bei weiter steigendem Kurs können diese Schwellenwerte schrittweise angehoben werden. So können Sie feststellen, wann Sie in Zeiten guter Börsenlage mit einer einzigen Stückaktie genug erdient haben. Wenn der Kurs einer Stammaktie das von Ihnen gewünschte Level erreichen sollte, sollten Sie die Erträge erwirtschaften.

Es empfiehlt sich, eine Beteiligung in Betracht zu ziehen, wenn der Kurs der Aktien etwa 15 Prozent unter ihren Anschaffungspreis liegt. Die Möglichkeit besteht immer dann, wenn Sie zu einem Kurs von ca. 15% unter dem Kaufpreis verkauft werden. Außerdem können Sie sich dann für eine ruhige Herangehensweise entschließen, die auch Ihre eigenen Kräfte geschont hat.

Bei gutem Verlauf denken Investoren kaum darüber nach, warum sie welche Aktien haben. Wenn die Talsohle in wirtschaftlich angespannten Phasen erreicht ist, haben Sie die Möglichkeit, Aktien zu günstigen Preisen zu erstehen. Hierin geben die Investoren an, wann sie welche Aktien aus welchen Motiven und mit welchem Zweck erstehen.

Diese Unterlagen ermöglichen es ihnen, ihre Strategien zu überdenken.

Mehr zum Thema