Geschlossene Fonds Handeln

Abgeschlossene Fonds Handel

"Allzu oft agieren Investoren prozyklisch", warnt Experte Renger. wird von Privatanlegern dominiert, die eher prozyklisch handeln. von Schiffen, Flugzeugen, Energieprojekten oder Medienproduktionen. Kapitalanlagen auf dem Zweitmarkt zu erwerben und anschließend zu handeln.

Handel nur mit Unternehmen aus dem Bereich der offenen Fonds auf dem Sekundärmarkt? Bonds, geschlossene Fonds

Mit der Novelle des Kreditwesengesetzes (KWG) fällt der Anteilshandel in Geschlossene Fonds seit dem 1. Juni 2012 unter das Gesetz über das Kreditwesen (KWG). Neben sehr hohem Verwaltungsaufwand entstehen durch die Pflichtmitgliedschaft in der EdW (Entschädigungsfonds für Wertpapierhandelsunternehmen) unüberschaubare Mehrkosten.

Die EdW ist aufgrund des ehemaligen Investmentfalls "Phönix" durch ein staatliches Förderdarlehen Verpflichtungen in dreistelliger Millionenhöhe eingegangen. Die Entschädigung wurde daher durch ein staatliches Zinsdarlehen gedeckt und muss nun alljährlich zurückgezahlt werden. Für viele der früheren Verkäufer steht nun eine wirklich schwierige Entscheidungsfindung bevor. Lohnt es sich überhaupt, alle Anforderungen zu erfüllen und die nicht überschaubaren Ausgaben in Kauf zu nehmen?

Seit vielen Jahren ist die VALORA FFFEKTEN AG - ein Wertpapierhandelsunternehmen - im Besitz der erforderlichen Lizenzen, da seit 1988 auch der Aktienhandel mit nicht börsennotierten Wertpapieren dem Kreditwesengesetz unterworfen ist. Ab diesem Zeitpunkt ist nur noch die VEH AG als ausserbörslicher Trader mit nicht kotierten Wertpapieren tätig. Die VEH AG wurde 1988 gegrÃ?ndet und stellt den HÃ?ndlern durch eine Zusammenarbeit eine Lösung zur VerfÃ?gung, bei der die VEH AG als Investmentmakler auftritt und der bisherige HÃ?ndler in der Belieferung der Kunden tÃ?tig wird.

Die Problematik bei abgeschlossenen Anlagen besteht darin, dass sie praktisch keine Laufzeiten haben oder von der Firma nur teilweise oder gar nicht aufzulösen sind. Hier wird seit Jahrzenten versucht, einen Sekundärmarkt zu errichten. Es gibt aber noch keinen regulierten Sekundärmarkt.

marktführende Stellung

Mehr als 4.800 Fonds sind auf den Handelsplätzen notiert, über die sowohl Endverbraucher als auch Finanz- und Bankenberater Einheiten in geschlossene Fonds handeln. Die deutsche Börse erreichte im Jahr 2015 erstmalig ihren bisherigen Umsatz von einer Viertel Milliarde EUR. Durch definierte Marktregeln, strenge Prozesse und Börsenüberwachung setzt die FondBörse Deutschland den Maßstab für den Vertrieb von Investmentfonds.

Durch die Vielzahl der börsennotierten Fonds ist die Fondsbörsenplattform nicht nur für Endverbraucher die interessanteste Handelsplattform. Große Banken, Genossenschaften, Länderbanken und deutsche Banken sowie unabhängige Makler profitieren ebenso von den Vorteilen für ihre Kundschaft.

Mehr zum Thema