Anleihen Verkaufen oder Halten

Obligationen verkaufen oder halten

Und, natürlich, wie viel Sie bekommen, wenn Sie sie vorzeitig - also vor dem Ende ihrer Laufzeit - verkaufen. Es wird jedoch interessant, wenn Sie die Anleihe nicht bis zum Ende der Laufzeit halten, sondern vorher verkaufen wollen. Und was passiert jetzt mit den Anleihen? Anleihen von KMU-Anleihen halten ihre Wertpapiere in der Regel langfristig.

Obligationen halten - je nach Fälligkeit

Obligationen sind für viele Kapitalanleger das Mittel der Wahl, wenn es um die Sicherung der Rendite geht. Oft taucht aber die Fragestellung auf: Wie lange muss ich eine Bindung halten, um das Maximale aus ihr rauszuholen? Im Prinzip entscheiden Sie als Investor, wie lange Sie eine Schuldverschreibung halten wollen.

Jede Schuldverschreibung hat zunächst eine eigene Laufzeit, die im Voraus beim Erwerb des Titels festgelegt wird. Am Markt stehen sowohl kurz- als auch mittel- bis langfristig Anleihen zur Verfügung. Ersteres hat eine durchschnittliche Restlaufzeit von weniger als zwei Jahren. Wird am Laufzeitende nur eine Verteilung vorgenommen, so sind dies sogenannte Zero-Coupon-Anleihen oder Zero-Bonds.

Am Ende der Frist bekommen Sie natürlich auch den vollen Anlagebetrag zurück. Allerdings können sich die Zinssätze innerhalb der Frist ändern, da sie den üblichen Konjunkturschwankungen und dem allgemeinen Zinsniveau unterworfen sind. Verkaufen Sie Ihre Anleihen vor Ende der Frist, hängt dies vom entsprechenden Gegenwert ab.

Wenn dies ein schlechter Zeitpunkt ist, machen Sie einen Schaden, indem Sie verkaufen. Um die Werthaltigkeit zu verbessern, werden die Anleihen in Prozenten angegeben. Er gibt an, wie viel vom Nennwert derzeit für den Erwerb der Schuldverschreibung gezahlt werden müsste. Und, natürlich, wie viel Sie erhalten, wenn Sie sie frühzeitig - also vor dem Ende ihrer Amtszeit - verkaufen.

Fällt die Marktnachfrage oder gibt es ein Gerücht über die finanziellen Schwachstellen eines Schuldners, fällt der Kurs der Schuldverschreibung unter 100%. Besonders hervorzuheben ist, dass kein vollständiger Konkurs stattfindet, da in diesem Falle der Emittent der Anleihen die Nominalwerte auch am Ende nicht rückzahlen kann. Doch zurück zur Fragestellung, wie lange man eine Bindung halten muss, um einen sicheren Gewinn zu erzielen.

Die risikoreichste Art zu fahren ist normalerweise, Anleihen bis zur Fälligkeit zu halten. Das hat den Nachteil, dass die Kurs- und Zinssatzschwankungen für Sie keine Rolle spielen können, da am Ende der Frist 100% des Nominalwertes erstattet werden. Es stellt sich dann nur die Frage, ob zwischenzeitlich verdiente Zinserträge die Anlage gerechtfertigt sind.

Mehr zum Thema