Indische Aktien

indianische Aktien

Die aktuellen Aktienkurse des indischen Aktienmarktes. Finden Sie Aktien Indien, umfangreiche Lagerlisten und Analysen von Indien. Hinweis: Aktien aus Indien sind nur bedingt zum Kauf geeignet. Und wie investiere ich in indische Aktien? Der einfachste Weg, in den gesamten indischen Aktienmarkt zu investieren, ist über einen breiten Marktindex.

Die indischen Aktien: ein glänzendes Beispiel - 12.11.17

Ein Zuwachs von 5,7 Prozentpunkten und chststände an der Börse gut Gründe wären würde man meinen, mit sich und der ganzen Welt zu begnügen. Aber nicht in Indien. Weil noch in Frühjahr 2016 das Umsatzwachstum mit mehr als acht Prozentpunkten klar höher war. Das Finanzblatt "Mint" stellte eine "schockierende Konjunkturabschwächung" fest und fragt nervös: "Was lief mit der indischen Volkswirtschaft schief?

Eher sind die mauenen Zuwachsraten im Zusammenhang mit wirtschaftspolitischen Reformvorhaben zu betrachten, die sich in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt nachhaltig durchgesetzt haben dürften Was auf lange Sicht richtig ist, kann, wie so oft bei großen Politikreformen in Indien, kurz- und mittel- bis langfristige Probleme bereiten. Von der im Juni umgesetzten Mehrwertsteuerreform, der größten Reform in der indischen Steuergeschichte, sind somit unzählige kleine Firmen betroffen, die nun zum ersten Mal digital einreichen.

Darüber, Währungsreform, die 2016 innerhalb weniger Arbeitsstunden umgesetzt wurde, zeigt nach wie vor Wirkung und macht 86 % des Bargeldumlaufs zunichte. Auch der gerade zu Ende gehende Regen, vor allem die indische Agrarwirtschaft, war in diesem Jahr eher schwach. Ganz im Gegenteil: Steuerreformen wie Währungsreform sind die Eckpunkte des Förderprogramms Indiens, weil sie die fortschreitende Demokratisierung der Wirtschaftswissenschaften beschleunigt haben - ein Erfolg, der sich über Jahre und Dekaden hinweg auch in Indiens Wirtschaft fortsetzen wird.

Mit der Telekommunikationsmarke Jio hat Ambani einen Low-Cost-Anbieter aus dem Rennen geworfen, der rasch 140 Mio. neue Kundschaft gewonnen hat und zu Margenrückgänge im Wettbewerb und einer Konsoliderung der Branche geführt hat. Die norwegische Telenor, die mit ihrem eigenen Indien-Projekt scheiterte, verkaufte die Geschäft dort an Bharti Airtel, mit 281 Mio. Abnehmern allein in Indien zahlenmäà einer der größten Provider.

Vor ein paar Tagen verschluckte die Muttergesellschaft ihren Konkurrenten Tata Teleservices, den sie mangels Verdienstmöglichkeiten an Tata Sons ausgab. So wird dürfte die Telekom-Reorganisation in Indien weitestgehend beendet sein und die schlechteste überstanden.

Indianeraktien mit zusätzlichem Potential

Franklin Templeton Aktienexperte Sukumar Rajah sieht indische Aktien weiterhin sehr gut, vor allem aufgrund der guten Aussichten. Ungeachtet des Kursrückgangs sagt Sukumar Rajah, Direktor PortfolioManagement der Franklin Templeton Emerging Markets Equity, in einem kürzlich veröffentlichten Kommentar, dass das gegenwärtige Investitionsumfeld in Verbindung mit einigen einheimischen Wachstumsträgern den indischen Börsenmarkt ankurbeln und noch mehr Möglichkeiten als bisher auftun kann.

Die Skepsis gegenüber den Perspektiven der indischen Aktien ist vielfältig. Allerdings war er vor allem aufgrund der guten Wachstumsperspektiven Indiens weiterhin sehr zufrieden. In den Jahren 2018 bis 2022 wird in Indien ein durchschnittliches Wachstum von 7,3 % erwartet, was darauf hindeutet, dass es keine Verlangsamung des Zuwachses gibt.

"Die indische Volkswirtschaft sollte den Belastungen aus dem kürzlichen Ausverkauf an den Weltbörsen, der im Jahr 2017 erfolgten Mehrwertsteuer (Tax on Goods and Services, GST) und der Währungsabwertung Ende 2016 standhalten können. Dies wirkte sich vorübergehend auf die liquiditätsintensiven Industrien und Versorgungsketten aus - vor allem auf kleine Handelsunternehmen, die an große Produktionsunternehmen liefern und Probleme hatten, den damit einhergehenden administrativen Aufwand zu bewältigen", sagte Rajah.

Diese Auswirkungen werden voraussichtlich nachlassen, so dass ein weiteres Potenzial für eine mögliche Wertsteigerung der indischen Aktien besteht. "Obwohl der weltweite Börsenverkauf und der skandalöse Fall der Punjab National Bank (PNB) zu einem Abfluss von Kapital geführt haben, glauben wir, dass das positive bevölkerungspolitische Klima in Indien zu weiterem Börsenwachstum führen könnte, vor allem bei Large-Cap-Aktien", sagte Rajah.

Mehr zum Thema