Bausparvertrag Neu Abschließen

Vertrag zum Bausparen Neuabschluss

Bauparen dachte erneut: "Sicherheit + Zinschancen. Jetzt sollte ein neuer Vertrag abgeschlossen werden", sagt der Verbraucherschützer. Der neue Online Bausparvertrag ist so einfach zu bekommen:. Neu: Die digitale Kreditkarte auf Ihrem Android Smartphone. Es lohnt sich heute nur noch in wenigen Fällen, einen neuen Bausparvertrag abzuschließen.

Auszahlung und Abschluss neuer Bausparverträge (Bausparen, Baufinanzierungen, Bauspardarlehen)

Vor 7 Jahren habe ich einen Bausparvertrag unterschrieben, weil ich die kapitalbildenden Vorteile meines Arbeitgebers einsetzen wollte. Jetzt bin ich gerade dabei zu bauen und da der Bausparvertrag nun ansteht, möchte ich den gesparten Geldbetrag ausbezahlt bekommen, würde das Geld aber nicht in die Hand bekommen, da die Verzinsung mit ca. 4,5 Prozent im Moment recht hoch ist.

Allerdings denke ich darüber nach, einen neuen Bausparvertrag mit demselben Träger abzuschliessen, um den Kredit in 7 Jahren aufzunehmen (falls die Zinssätze wieder steigen).

Investition: Die Kniffe der Bausparkasse - Ökonomie

Bis vor wenigen Tagen hatten Gisela Willuhn und ihr Mann drei Bausparvertraege. Da sie diese bereits vor Jahren geschlossen hatten, erhielten sie dann über vier Prozentpunkte ihrer Einsparungen. Aber dann war der Repräsentant der Bausparkasse neulich vor der Haustür. Von dem gesunkenen allgemeinen Leitzinsniveau spricht er, so dass die Wohnungsbaugesellschaft ihnen nicht mehr vier Prozentpunkte auszahlen kann.

Darüber hinaus wäre es logisch, die drei Altverträge in einen neuen zu übertragen. Sie mussten für den neuen Auftrag eine Abschlußgebühr von 500 EUR zahlen und nur 2,2 % ihrer Ersparnisse. Mit dem neuen Auftrag können sie außerdem ihre Ersparnisse erst in sieben Jahren wieder hereinholen.

"Gisela Willuhn hat uns überrascht", sagt sie. Viele Verbraucher fühlen sich heute genauso wie Sie. Weil die Wohnungsbaugesellschaften immer häufiger bestrebt sind, die Kundschaft aus ihren bisherigen, hochverzinslichen Aufträgen zu drängen. Laut Stiftungsratgeber Wüstenroth, Huk-Coburg und BHW sind davon unter anderem Betroffene zu nennen. Die Ursache für die Aggressivität der Bausparkassen:

So wie das Willuhn-Paar bezahlen viele Konsumenten immer noch in Verträgen, die sie vor zehn oder mehr Jahren unterzeichneten. Da sowohl Spar- als auch Darlehenszinsen zu Beginn für die ganze Dauer eines Bausparvertrages fixiert sind, kommen sie vielen noch heute zugute. Manche Investoren erhalten bis zu fünf Prozentpunkte für ihre Ersparnisse.

Aber das wird jetzt zu einem großen Ärgernis für die bausparkasse. Weil sie die aufwendigen Einlagenzinsen, die sie ihren Abnehmern ohne Risiken am Markt bezahlen müssen, nicht mehr verdienen können. Zugleich nutzen nur sehr wenige Anleger das hochverzinsliche Angebot, da sie aktuell von ihrer Bank ein günstigeres Angebot erhalten.

Infolgedessen empfehlen viele Wohnungsbaugesellschaften ihren Kundinnen und Kunden die Kündigung alter Verträge. Auch wenn er bisher nur 80 prozentig gespart hat, empfahl ihm seine Wohnungsbaugesellschaft, seinen bisherigen Arbeitsvertrag zu beenden und einen neuen aufzusetzen. "Ich wüsste aber nicht, warum ich jetzt einen neuen Auftrag unterschreiben sollte", sagt der Verbraucherschutz.

Mehr zum Thema