Bausparvertrag 20 jahre

Vertrag über Bausparen 20 Jahre

die langfristige Laufzeit von 20 Jahren zu günstigen Zinssätzen. Geborgenheit, hohe Sparzinsen und attraktive staatliche Zuschüsse: Das war das Markenzeichen eines Bausparvertrages in den 90er Jahren. Im Feld "Laufzeit (in Jahren)" stehen Perioden von 1 bis 30 Jahren zur Verfügung. Zahlreiche Bausparkassen wurden in den 1920er und 1930er Jahren gegründet. Vernünftig: 20 Jahre eliminieren wirklich das Zinsrisiko.

Baudarlehen mit fester Verzinsung von 20 Jahren zu Beginn

Festzinssatz (Bauspardarlehen)2,450% p.a. Variabler Zinssatz (Bauspardarlehen)2,450% p.a. Jährlicher Effektivzinssatz3,070% p.a. Dies ist ein einmalig nutzbares Finanzierungsdarlehen im Sinn von § 988 ABGB (im Folgenden: Darlehen). Die nachfolgenden Honorare und Spesen sind im Zinssatz, dem Effektivzinssatz und dem Gesamtpreis enthalten und müssen nicht separat bezahlt werden:

Für die Ermittlung der oben genannten Größen (Häufigkeit, Betrag und Zahl der monatlichen Raten, Jahreszins, Kosten und zu zahlende Gesamtsumme) werden folgende Prämissen zugrunde gelegt: Zahlung des Kredits am 1.2. das Kredit wird bis zur Kontingentierung als Zwischenkredit angesehen. Die Restschuld wird nach Vergabe und Entlastung des Sparguthabens als Bausparsumme betrachtet. Die variablen Zinssätze basieren auf dem 12-Monats-EURIBOR plus 1,750%-Punkte.

Die Bausparvereinbarung - Wirtschaftsimpuls GmbH

Ein Bausparvertrag ist eine Verbindung aus einer Sparphase und einem Bausparvertrag. Sparphase: Im Bausparvertrag ist ein Mindestsparguthaben oder eine Mindestsparperiode festgeschrieben. Wenn ein Bausparvertrag bezugsbereit ist, wird er über eine Bewertungsnummer berechnet und zusätzlich im Kontrakt vermerkt. Nur wenn diese zur Vergabe bereit ist, kann auch das Baudarlehen aufgenommen werden.

TIPP: Altbausparverträge mit hohen Kreditzinsen sollten nicht zur Zuteilung vorbereitet werden, da die Sparkasse dann die Kündigung anstrebt. Wenn der Kontrakt bereits zur Vergabe bereit ist, sollte die Zielvertragssumme vorbeugend angehoben werden. Der Bausparkredit: Es wird eine Gesamtzielvertragssumme im Voraus festgelegt, von der 30-50% in der Sparphase mit den selben Monatsbeträgen eingespart werden müssen.

Die Finanzierung des Restbetrags erfolgt über das Baudarlehen zu einem fixen Zins, der bei Vertragsschluss festgesetzt wird. Dieser Kredit muss in der Regel innerhalb von 8 bis 12 Jahren verhältnismäßig rasch getilgt werden, was zu einer erhöhten Monatsbelastung führt.

Populär: Regionale Banken wetten auf 10 Jahre feste Zinssätze

Frankfurt/Main, 2. Juni 2017 -- Viele regionale Banken wollen noch immer Baukredite mit einem festen Zinssatz von zehn Jahren veräußern, oft verbunden mit einem Bausparvertrag. Es verwundert nicht, dass die so überfluteten regionalen Banken so viel Geld wie möglich in Form von Baukrediten an die Menschen weitergeben wollen, um mit der Tiefzinspolitik der EZB etwas mehr zu erwirtschaften.

Die Sparkassen & Raiffeisenbanken haben zurzeit das höchste Volumen mit einem festen Zinssatz über zehn Jahre. Dies mag damit zu tun haben, dass die Kreditinstitute aufgrund der Geldflut äußerst vorteilhafte Bedingungen - 0,25 %-Punkte unter dem Schnitt - für diesen festen Zinssatz haben.

Die Argumentation der Banken: Mit dem Bausparvertrag stellt der Darlehensnehmer nach zehn Jahren einen günstigen Zinssatz von aktuell 2,45 prozentig sicher - und hat damit das Zinsänderungsrisiko im Blick. Das Bausparen muss exakt in der berechneten Menge gespart werden, da sonst der Auftrag nicht vergeben wird und das ganze wunderschöne Bauwerk mit höherem Zins in zehn Jahren richtig kostspielig werden kann.

Gleiches trifft während der Rückzahlungsdauer des Bausparvertrags zu. Wir sind der Meinung, dass es angesichts des gegenwärtig sehr tiefen Zinsniveaus keinen hinreichenden Anlass gibt, die Ausgaben für einen Bausparvertrag zu erstatten. Vor allem, weil sich das Zinsänderungsrisiko wesentlich elegant und nahezu vollständig eliminieren läßt - bei einem Baukredit mit einer Kreditlaufzeit von mind. 15 Jahren, besser noch 20 Jahren.

Wenn Sie dies mit den aktuellen 1,35 Prozentpunkten für Kredite mit zehnjähriger Zinsbindungsfrist mit unserem Zinsrechner vergleichen, können Sie sehen, dass es für den Fall, dass der Zinssatz für ein 10-jähriges Kreditvolumen im Jahr 2027 die 3,28-Prozent-Marke übersteigt, wirtschaftlich sinnvoll gewesen wäre, ein Kredit für 20 Jahre aufzunehmen. Unabhängig von der Entwicklung des Zinsniveaus bringt der Abschluß eines Baukredits über 20 Jahre einen sofortigen psychischen Nutzen - und zwar einen garantierten Seelenfrieden: Wer sich jetzt für diesen Begriff entscheidet, braucht sich um die Folgefinanzierung mit einer empfehlenswerten Rückzahlung von drei Prozentpunkten keine Sorgen zu machen, denn bis 2037 ist entweder alles durch eventuelle Sonderrückzahlungen amortisiert oder die Restverschuldung ist so klein, daß Zinssatzänderungen kaum eine Rolle spielen.

Schlussfolgerung: Wer sich für einen längstmöglichen Festzinssatz bei der Finanzierung von Bauvorhaben entscheidet und damit seine Rückzahlungsrate für 20 Jahre festlegt, zählt mit hoher Sicherheit zu den Siegern. Sie ist nicht nur gut gegen das Zinsänderungsrisiko abgesichert, sondern auch von höheren Einkommen und einer höheren Teuerung, die die tatsächliche Verschuldung reduzieren.

Mehr zum Thema