Aktienfonds Vergleich 2016

Vergleich Aktienfonds 2016

der Small- und Mid-Cap-Fonds im Vergleich zum Benchmark-Index. der Ditfurths-Investoren pro Jahr liegt bei durchschnittlich 12,3 Prozent - fast doppelt so viel wie die 6,6 Prozent des Benchmark-Aktienindex MSCI Europe. Langfristiger Vergleich von Aktienfonds mit dem jeweiligen Vergleichsindex von LarsHattwig - 8. August 2016. Artikel geschrieben von Chis.

Threadneedle, Sieger im Vergleich, mit der Bewertung "sehr gut" oder "gut". Gegenüber Geldmarktfonds ist das Anlagerisiko.

Das beste Kapital in....

In diesem Jahr gewannen die folgenden Funds in sechs Kategorien. Er folgt einem konsequenten Value-Ansatz. Seither hat sich der Fond signifikant besser entwickelt als der MSCI World Aktienindex. Im Jahr 2015 übertraf der WertInvest LUX Global A Cap sowohl den Referenzindex als auch seine Bewertungskategorie um gut 15%-Punkte. Verglichen mit großen Unternehmen ist das eingespielte Personal zwar beherrschbar, kann aber mit viel Sachverstand und Effektivität aufwarten.

Die Portfoliostruktur weicht deutlich von der Rubrik "Aktien weltweiter Standardwert" ab. Er wird von Herrn Dr. med. Willem Winke von den Lofoten Asset Management betreut. Anders als der Gewinner in der weltweiten Kategorisierung ist dieser europäische Fond durch einen gebündelten Qualitätswachstumsansatz gekennzeichnet. Das Resultat der Aktienselektion ist ein Portefeuille von 25 bis 35 Anteilen.

Den bereits 2014 mit dem Preis für den besten deutschen Fond ausgezeichneten Fond verwaltet seit Beginn des Jahres 2011 Christian von Engelbrechten. 2008 wurde der Fond mit dem Preis für den besten deutschen Fond ausgezeichnet. Überdurchschnittlich profitable Firmen finden sich im Fond wieder. Trotz Underperformance-Phasen wie 2009, 2011 und 2014 konnte sich der Fund nachhaltig gegenüber der Benchmark DAX durchsetzen.

Die vergleichsweise hohe Leistungsklasse wurde in den letzten fünf Jahren durch ein unterdurchschnittlich hohes Risikopotenzial kompensiert. Im Jahr 2015 lagen die Werte um 8,0 Prozentpunkte über dem Durchschnitt des deutschen Marktes und um 11,4 Prozentpunkte vor dem DAX, was angesichts der deutlichen Überperformance der Nebenwerte nicht verwunderlich ist. Der seit 2009 von Peter Conzatti und Björn Glück gemanagte Fond hatte es bereits im vergangenen Jahr auf das Podium geschafft.

Seit 2012 liegt der mit dem Analystenrating Silber" bewertete Fund jedes Jahr im oberen Drittel der vergleichbaren Funds. Im Jahr 2015 übertrifft der Fond seine Klasse um 10,5 Prozentpunkte und der MSCI Germany Small Cap um 5,2 Zehntel. Seit 2009 managt Frank Kurz diesen offensiven gemischten Investmentfonds, der weltweit in Wertpapiere anlegt.

Der Anteil der Eigenmittel, der zwischen 50 und 80% liegt, wird mit einem quantitativem Investmentansatz gesteuert, der unterschiedliche Anlagestile miteinbezieht. Ende Jänner 2016 waren gut 70% des Fondsvermögens in Wertpapieren angelegt, 26% in Renten. Am Bilanzstichtag waren 55% der Anteile in US-Aktien angelegt, eine wesentlich bessere Relation als bei Vergleichsfonds.

Die japanischen und britischen Aktien waren ebenfalls größer als die der Peer Group, die - unabhängig von der weltweiten Orientierung dieser Gruppe - in der Regel in der Euro-Zone (die ihrerseits in diesem Fund zu gering gewichtet ist) aktiv ist. Die W&W Global Fund liegt 4,5 Zähler vor dem Vergleichsindex und 7,3 Zähler vor der Mitbewerberin.

Er liegt damit im fünften Prozentbereich der Gruppe der aggressiven EUR-Mischfonds mit globalem Fokus. Die seit 2005 von Michael Krautzberger verwalteten Euro-Anleihenfonds konnten sich seit 2012 jedes Jahr besser entwickeln als der Euro Aggregate Bond-Index der Marke Barklays - ganz zu schweigen von der Mitbewerber. Im Jahr 2015 wuchs der Fond um anscheinend moderate 1,5 Prozentpunkte - und war doch einer der 10 Prozentpunkte erfolgreicher in seiner Klasse, wo in der Regel wenig zu gewinnen war.

Mehr zum Thema