Waldinvest

Forstinvestition

Anlageberaterin aquila WaldinveSt iii GmbH & Co. KG" und "Aquila WaldINVEST GmbH & Co. Viele Faktoren spielen auch eine Rolle, wenn es darum geht, eine Waldinvestition unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu bewerten. Der Fonds Waldinvest III des Emissionshauses Aquila investiert, wie wir Ihnen bereits mitgeteilt haben, in das sogenannte Amata-Projekt. Es gibt aber auch schlechte Nachrichten für die Investoren von Aquila WaldINVEST III.

Adler WaldInvest| SCHIRP NEUSEL & Rechtsanwaltskanzlei mbbB

Im Jahr 2007 erwarb das Emissionshaus Aquila den geschlossenen Investmentfonds Aquila WaldINVEST, die Aquila WaldINVEST Gesellschaft mbH & Co. Als Neueinsteiger in die Forstwirtschaft verfügte Aquila selbst nicht über die nötige Erfahrung in der Anlageklasse Forstwirtschaft, weshalb er sich mit seinem Partner International Woodland Company (IWC) als Fondsmanager zusammenschloss. Aber auch der große europäische Forstbetrieb IWC mit Hauptsitz in Kopenhagen hat bisher nur Erfahrungen in Europa, den USA, Neuseeland und Australien gesammelt, nicht aber praktische Erfahrungen in politisch, wirtschaftlich und klimatisch instabilen südamerikanischen Ländern wie Brasilien.

Bisher wurden nur 11% verteilt. Das katastrophale wirtschaftliche Ergebnis ist wahrscheinlich nicht nur auf die schwierigen lokalen Bedingungen zurückzuführen, sondern auch auf eine Vielzahl von erheblichen Fehlern im Prospekt. Im Prospekt werden wirtschaftliche Perspektiven vorgeschlagen, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Prospekts einfach nicht existierten. Dieser Prospekt propagiert unrealistische Vermarktungsziele, verbirgt Anbau- und Ernterisiken, informiert die Anleger nicht über Risiken von Kommunen, verbirgt stagnierende und sogar sinkende Holzpreise weltweit.

Zudem wird der Emittent und sein Hauptvertragspartner IWC als auf dem brasilianischen Holzmarkt erfahren dargestellt und verschwiegen, dass Dritte bereits negative Erfahrungen mit Holzinvestitionen in Brasilien sammeln mussten. Anleger, die den Kapitalverlust nicht hinnehmen wollen, können Schadensersatzansprüche gegen den Prospektverantwortlichen wegen der Prospektfehler geltend machen.

Fondsleitung brennt 40 Prozent der Kapitaleinlagen im Wald ab.

Anita S. A.. Zu Beginn des Jahres 2011 hat die Geschäftsführung der Aquila WaldINVEST III GesmbH & Co. Dazu hatte der Aquila-Vertrieb mehr als 14,5 Mio. EUR von inländischen Investoren eingenommen. Zusammen mit der O Banco Nacional de Desenvolvimento Economico e Social (BNDES) und der BRZ Investmentos hat Aquila das Investorenkapital in die Firma investiert, die eines der grössten Forstprojekte in Brasilien mit dem deklarierten Anspruch, "den Wald tatkräftig zu schützen", umsetzen sollte.

Info-Grafik für die Firma Imata S. A. Neben der Verwaltung von bis zu 1 Million ha Naturwaldfläche und der Aufforstung von bis zu 40000 ha Brachland am Rande des Regenwalds mit einheimischen und extotischen Pflanzensorten, sollte die Firma Imata S. A. vor allem Gewinne aus dem Verkauf von zertifizierten Hölzern und Holzerzeugnissen erwirtschaften.

Seit 2005 wird das Schicksal der Firma durch das dreiköpfige Managementteam von Etel Carmona, Roberto S. Waack und Dario Guarita Neto geleitet. Weitere Infos findet alles beim Anwalt Patrik M. Zagni, Stuttgart und Berlin, hier eine Kurzinfo: Jedes Jahr verliert der Investor allein in Deutschland zwischen 20 und 30 Mrd. EUR durch bedenkliche Investitionen und falsche Absprachen.

Um insbesondere Investoren vor "undurchsichtigen" Finanzanlageangeboten des sogenannten ³egrauen Kapitalmarkts zu schützen, stellen Konsumentenschützer Warnungslisten oder Verzeichnisse auf, in denen Bezeichnungen aufbewahrt werden, die in der Vergangenheit negative Aufmerksamkeit erregt haben oder deren Erzeugnisse als zu risikoreich klassifiziert worden sind. Vor Rekrutierungsschreiben von Kanzleien, die sich oft an vorgelagerte Firmen wenden und sich schaurig "Interessengemeinschaft", "Anlegerstiftung" oder ähnliches nannten.

Die Verbände haben ausschließlich den Auftrag, die verletzten Investoren an diese Kanzleien zu verweisen. Das Unternehmen Aquila WaldINVEST III gGmbH & Co. Damit hat die KG entgegen aller Versprechungen allein durch Investitionen in die Firma A. S.A. über 5 Mio. geschossen. Es stand noch viel gebranntes Kapital auf dem Spiel.... Ich habe ernsthafte Zweifel, ob die Investoren noch einen Totalschaden fürchten müssen - denn was die Aquila-Gruppe heute sagt, kann ohnehin nicht mit Zuversicht gesehen werden.

Mehr zum Thema