Aktien Günstig Handeln

Günstig Aktien handeln

An welcher Bank zahlen Sie so wenig Handelsgebühren wie möglich. Die Admiral Markets erweitert ihr Angebot um europäische Aktien-CFDs. In der Regel handeln sie mehr aus Eigeninteresse als aus Unabhängigkeit. Handeln Sie weltweit zu äußerst günstigen Konditionen. Ziel ist es, eine oder mehrere Aktien zu einem niedrigen Preis zu kaufen und zum höchstmöglichen Preis wieder zu verkaufen.

Bestellen Sie rechts: Einsteigerbörse: Aktien günstig einkaufen | News

Wenn Sie sich für den Kauf von Aktien entscheiden, müssen Sie ein Wertpapierdepot einrichten! Egal ob Banken, Sparkassen oder Online-Banken, es gibt nahezu überall ein Warenlager. Wenn Sie dies schätzen und keinen einzigen Kontakt verpassen möchten, können Sie natürlich auch ein Wertschriftendepot bei einer Filiale einrichten. Börsenneulinge sollten nicht darauf festgelegt werden, die depotführende Stelle auf Lebenszeit zu suchen.

Bei vielen Banken wird oft ein bequemer Umzugsdienst für Ihr Wertpapierdepot angeboten: Wenn Sie dort ein neues Wertpapierdepot eröffnen, können Sie Ihr Altdepot über Ihren neuen Provider transferieren und vollständig auflösen. Gratis-Depots sind bei Online-Brokern mittlerweile fast üblich - oder verfügbar, wenn Sie dort einmal im Vierteljahr handeln oder einen Sparmodus einrichten.

Grundsätzlich müssen Sie nur die ISIN oder WKN der Aktien (siehe Episode 1) oder den Firmennamen, z.B. BMW, und die gewünschten Stückzahlen eintragen. Sie bestellen Ihre Aktien entweder an den traditionellen Wertpapierbörsen oder ausserbörslich. Die Investoren müssen diese Entscheidungen selbst fällen. Im Wertschriftenhandel über das eHandelssystem Xetra, die Frankfurter Wertpapierbörse oder regionale Handelsplätze werden laufend Kauf- und Verkaufspreise für Wertschriften bereitgestellt.

BMW Beispiel: Am Mittwoch Nachmittag wurde ein Kaufpreis von 105,15 EUR für zehn BMW Wertpapiere ausgelobt. Die Verkaufspreise (die immer unter dem Kaufpreis liegen) lagen bei 105,05 EUR. Wäre zu diesem Termin eine Bestellung erfolgt, hätte der Preis für zehn BMW-Titel jeweils 105,15 EUR (zzgl. Gebühren) betragen. So berechnet die Consorsbank für Börsenaufträge auf Xetra 0,95 EUR und an der Stuttgarter Wertpapierbörse 5,95 EUR.

In der Regel gilt: Je mehr Aktien einer Stückaktie umgesetzt werden, umso geringer ist die Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis. Weil die deutschen Aktien wie BMW hauptsächlich während der Haupthandelszeiten zwischen 9.00 und 17.30 Uhr notiert werden, sollten Investoren in diesem Zeitabschnitt bestellen. Wenn Sie US-Aktien erwerben möchten, sollten Sie zwischen 16:30 und 22:00 Uhr handeln.

Für Neueinsteiger ist der OTC-Handel auf den ersten Blick leichter: Investoren wissen auf Anhieb, zu welchem Preis eine Stückaktie gekauft oder wiederverkauft wird. Es gibt jedoch keine Zentralaufsicht im ausserbörslichen Bereich, und die Investoren wissen zum Beispiel nicht, wie hoch die Nachfragen sind.

Die Aktien kleinerer Unternehmen werden oft nicht so gut gehandhabt. Jeder, der einen Kaufauftrag an der Wertpapierbörse erteilt, riskiert, einen verhältnismäßig höheren Kurs für seine Aktien zahlen zu müssen. Daher sollte in diesem Falle ein Einkaufslimit festgelegt werden. Wenn Sie Aktien erworben haben, sollten Stop-Loss-Orders platziert werden. Bei einem Stopp-Loss von 90 EUR wird die Stückaktie selbsttätig veräußert - auch wenn sie erst in der Zwischenzeit auf diese Grenze abfällt.

Dabei wird die Stopmarke der Preisentwicklung nachgestellt. Der Investor muss einen fixen Kursabstand in EUR oder prozentual festlegen. Definieren Sie z.B. einen Maximalverlust von zehn Prozentpunkten für Ihre BMW-Aktien, dann verläuft der Stopkurs im gleichen Zeitraum, wenn der Aktienkurs steigt. Liegt die Notierung nach einiger Zeit bei 140 EUR, beträgt der Stopppreis 126 EUR.

So können Investoren leicht Gewinn abwerfen und trotzdem eventuelle Schäden limitieren. pro Handel und damit zu Bedingungen, die bereits mehrmals vergeben wurden.

Mehr zum Thema