Rürup Rente vs Riester

Die Rürup-Rente vs. Riester

Aber eine Riester-Fondspolice ist nur so gut wie die darin enthaltenen Fonds. Damit erhält der Sparer ein realistischeres Bild von der tatsächlichen "Rentabilität" der Riester- und Rürup-Rente. Sie können aber auch ein Riester-Rentenangebot anfordern! (Freibeträge + Steuervorteile vs. nur Steuervorteile).

Rürup oder Riester? Gibt es eine verbesserte Altersversorgung? - Vorsorgeberatung

Die heutigen Jugendlichen haben vermutlich nur noch eine Mindesteinkommenssicherung aus ihren Beiträgen zur Rentenversicherung. Riester jetzt gratis testen! Andererseits sind die geleisteten Beitragszahlungen gewährleistet. Anders als bei der Rürup-Rente kann ein Riester-Vertrag nur von denjenigen abgeschlossen werden, die über eine gesetzliche Rentenversicherung verfügen. Unterschiedlich ist auch die Förderungsart: Riester-Sparer müssen nach Abschluss des Vertrages bis zu vier Prozentpunkte ihres Brutto-Einkommens aus dem vergangenen Jahr auf ihr Alterskonto einzahlen.

Erst dann werden sie die maximale staatliche Förderung von 154 EUR pro Jahr haben. Für jedes weitere Mitglied werden 185 EUR zusätzlich berechnet. Wenn die Nachkommen erst nach dem Stichtag der Geburt am Ende des Jahres 2007 zur Welt kommen, steigt der Beitrag auf 300 EUR pro Jahr. Für Besserverdienende ist der Steuervorteil jedoch hochinteressant, dass die Ausgaben als Sonderausgabe bis zu einem Höchstbetrag von 2.100 EUR pro Jahr abgezogen werden können.

Im Rürup-Vertrag sind keine Zuschüsse enthalten. Vielmehr erhalten die Sparer einen maximalen Sonderausgabenabschlag von bis zu EUR 20000 pro Jahr. Besonders hilfreich ist diese Höhe für Selbstständige mit einer sehr großen Steuerlast. Dies bedeutet im Klartext, dass seit 2005 höchstens 60 vom Hundert der Spenden bis zu einem Betrag von EUR 30.000 als steuerliche Sonderaufwendungen in Anspruch genommen werden können.

Dieser Wert steigt um 2 Prozentpunkte pro Jahr, so dass im Jahr 2009 ein Selbstbehalt von 68 Prozentpunkten erzielt wird. Die Monatsbeiträge werden dann noch stärker von den Abgaben abtransportiert. Neben der Riester-Rente ist die Rürupvariante die einzigste Form der Altersvorsorge, die seit 2005 steuerbegünstigt ist.

Wie beim Riester-Vertrag wird die Zahlung immer erst ab dem Alter von sechzig Jahren als Rente geleistet. Die Riester-Sparer haben zudem das Recht auf eine 30-prozentige Sonderzahlung bei Renteneintritt. Dagegen wird die Rürup-Rente als Lebensrente gezahlt. Damit sind nur fortlaufende, lebenslängliche Pensionszahlungen möglich. Resümee: Während sich die Riester-Rente sowohl auf die klassischen Familien- als auch auf die hochverdienenden Mitarbeiter mit hoher Steuerbelastung konzentriert, richtet sich der Vertrag von Rürup an einen grösseren Kreis von Personen.

Neben den oben genannten Eigenschaften kann die Riester-Rente durch die Hartz IV-Pfändungssicherung und die Vererblichkeit der Sparsumme punkten. Die Rürup-Rente ergibt sich aus der Beschlagnahmesicherheit bei Erhalt von Hartz IV und Zahlungsunfähigkeit. Den Vertragspartnern kommen besonders die hohen Pensionszahlungen und die hohen Steuererstattungen zugute. Dass Rürup im Unterschied zu Riester nicht vererbt oder kapitalisiert werden kann, wird jedoch als besonders restriktiv angesehen.

Bei einem frühzeitigen Tod eines Riester-Sparers ist der Kreise der Überlebenden etwas grösser. Die angesparten Beträge werden entweder auf den Ehegattenvertrag übertragen - Zuschüsse und Leistungen werden einbehalten. Die übrigen Erben haben Anspruch auf die Ersparnisse des Erblassers, müssen aber Zuschüsse und Steuervergünstigungen auszahlen.

Mehr zum Thema