Rentenvorsorge Möglichkeiten

Vorsorgemöglichkeiten

Welche Möglichkeiten der Altersvorsorge habe ich? Mit dem Buch Private Altersvorsorge der Stiftung Warentest erhalten Sie einen vollständigen Überblick über alle Möglichkeiten der Altersvorsorge. Mit der Sparkassen-Rente haben Sie noch viel mehr Möglichkeiten. Unter dem Sammelbegriff "private Altersvorsorge" werden alle Möglichkeiten verstanden, die Sie zum Aufbau eines langfristigen Vermögens im Alter nutzen können. Weshalb die private Altersvorsorge so wichtig ist.

Chancen der persönlichen Vorsorge

Für viele Menschen reicht die staatliche Altersversorgung nicht aus, um ihren gesamten Lebensstil zu sichern. Wenn Sie keine berufliche Vorsorge wünschen, haben Sie andere Möglichkeiten. Zusätzlich zur staatlichen oder betrieblichen Altersversorgung haben sowohl Arbeitnehmer als auch Selbständige vielfältige Möglichkeiten zur Selbstvorsorge. Privatvorsorge: Frühzeitig starten! Prinzipiell gilt: Je höher, umso besser in der betrieblichen Altersversorgung.

Wenn Sie frühzeitig anfangen, können Sie langfristig mehr Geld aufbauen, erläutert Stiftungswarentest. Mit einer Sparquote von 100 EUR pro Monat und einer Verzinsung von einem Prozentpunkt nach zehn Jahren entsteht ein Anlagevermögen von rund 12.600 EUR. Mit einer Investitionsdauer von 30 Jahren sind es bereits rund 40.000 EUR.

Was gibt es neben der betrieblichen Altersversorgung? Es gibt viele Möglichkeiten der privaten Vorsorge. Es gibt jedoch im weiteren Sinn eine Vielzahl von Angeboten, die eigens für die betriebliche Altersversorgung geschaffen wurden und vom Staat mitfinanziert werden. Die Privatrente bringt Ihnen die nötige Absicherung, denn sie sichert Ihnen ein dauerhaftes Nebeneinkommen im hohen Lebensalter.

So können z.B. Selbständige mit Rentenversicherungen eine Grundversorgung für das hohe Lebensalter aufstellen. Die Garantieverzinsung für Neuverträge beträgt nur noch 0,9 Prozentpunkte. Die Bausparerinnen und Bausparer beziehen beim Abschluß von Riester-Verträgen einen Zuschlag von 154 EUR. Für jedes weitere Elternteil gibt es einen Zuschuss von bis zu 300 EUR.

Dazu müssen sie jährlich vier Prozentpunkte ihres Umsatzes in den Arbeitsvertrag einbringen, allerdings mind. 60 EUR. Erhältlich sind hier: die klassischen Rentenversicherungen, Fondsversicherungen, Banksparpläne oder der Riester. Das heißt konkret: Ein Teil der versicherten Summe wird in Kapitalanlagen investiert und schafft so einen Zusatznutzen für Ihre Renten.

Zusätzlich zu einem Garantiezins von 2,25 Prozentpunkten werden Rentenversicherungsverträge mit Riester-Zuschuss mit Gewinnanteilen angerechnet. Diese bieten der privaten Vorsorge die Möglichkeit, von den aktuellen Trends an den weltweiten Aktien- und Rentenmärkten zu partizipieren. Jeder, der damals den Gegenwert von rund zehntausend Euros nutzte, konnte nun gut 120.000 Euros zur Verfügung haben.

In Kollektivverträgen können Arbeitnehmer und Arbeitnehmer Betriebspensionen abschließen, für die die Arbeitnehmer keine Garantien mehr geben können. Durch dieses " Bürgschaftsverbot " sind sie von der Verpflichtung zur bilanziellen Rückstellung für künftige Betriebspensionen befrei. Das sollte dazu beitragen, dass auch kleine Betriebe eine Betriebsrentenregelung einführen. Sie sind auf den "Defined Contribution" beschränkt, d.h. sie bezahlen in geordneter Weise Beitragszahlungen an eine bAV.

Unternehmen ohne Tarifvertrag sollten in der Lage sein, Rentenversicherungen beizutreten, die für Arbeitnehmer und Arbeitnehmer einen Sparbeitrag leisten. Bei Geringverdienern bis 2.200 EUR pro Monat erhält der Unternehmer einen Zuschuß von 30 Prozentpunkten, wenn er 240 bis 480 EUR pro Jahr neben seinem Gehalt in die Betriebsrente einzahlt. Sie können den Zuschussbetrag von 72 bis 144 EUR von der Einkommensteuer abführen.

In der Regel sind Unternehmer zur Zahlung eines Zuschusses gezwungen, wenn ihre Mitarbeiter einen Teil ihres Gehalts in einen sozialversicherungsfreien Betriebsrentenbeitrag einbringen. Die Subvention beläuft sich auf 15 vom Hundert des Arbeitnehmerbeitrags, wenn der Dienstgeber durch die aufgeschobene Vergütung Sozialversicherungsbeiträge einspart. Ab 2019 gelten diese für neue und ab 2022 für vorhandene Verträge: Künftig können ganze Mitarbeiter automatisiert in eine Betriebsrentenversicherung miteinbezogen werden.

Die Höchstgrenze für die Beitragsbemessungsgrundlage der Pensionsversicherung (West) erhöht sich von heute 76.200 ? im Jahr. Die Höchstsumme beläuft sich somit auf etwas mehr als 6000 EUR. Eine Befreiung von Einkünften aus der betrieblichen Altersversorgung und der Riester-Rente wird in der Basisvorsorge eingefuehrt, die Hartz IV fuer die Beschaeftigten entspr. ist.

Von der Grundversicherung werden nicht mehr mind. 100 EUR abgezogen - maximal jedoch die Haelfte des Standardtarifs Hartz IV (derzeit 204,50 EUR).

Mehr zum Thema