Prämiensparen

Beitragssparen

Das Prämiensparen ist eine Sonderform des Sparbuchs. Länger, besser - das ist Ihr Motto beim Prämiensparen. Je länger Sie regelmäßig sparen, desto höher ist die Prämie. Mit Premium Savings Plus belohnen Sie sich mit steigenden Prämien für Ihre Ausdauer. Die S-Prämie Sparen flexibel ist ein Sparvertrag, an den Sie eine vorgegebene monatliche Rate zahlen.

Ã?igkeitsklasse= "mw-headline" id="Beispielberechnung">Beispielberechnung[< Klasse="mw-editsection-bracket">[Edit | | | Quellcode bearbeiten]>

Das Prämiensparen ist eine Sonderform des Sparbuches. Ähnlich wie beim Sparkassenbuch gibt es Zinssätze, die von der Hausbank vorgegeben werden und von der Marktlage abhängen. Allerdings muss ein bei Vertragsschluss festgesetzter Festbetrag jeden Monat eingespart werden. Anders als beim Sparkassenbuch gibt es jedoch noch Beiträge der Banken oder Sparkassen, die von der Höhe der jährlich fälligen Spareinlagen abhängt.

Der prozentuale Anteil der Beiträge wird bei Vertragsabschluß ermittelt. Bei Stornierung der Spareinlagen oder eines Teils davon zahlt die Hausbank keine Agios mehr. Darüber hinaus kann eine einmalige Investition in jeder beliebigen Größenordnung bei Vertragsstart eingezahlt werden. Der Beitrag ist vom jeweiligen Spargeldjahr abhängig. 2.

Für eine einmalige Anlage von 250 EUR und einen Monatssparbetrag von 100 EUR ergibt sich (bei Verträgen, die vor dem Stichtag des Vertragsabschlusses zum Jahresende 2007 abgeschlossen wurden): DateSavingsPremiumsInterestPremiumsOne-offPaymentEquity usw. Letztlich zu einem Zins von 1 Prozent p.a.: Effektivzinssatz:3,14 Prozent p.a.

Flexibles Prämiensparen mit steigender Prämie

Monatlich fixe Beiträge einsparen, ansteigende Beiträge einsammeln und flexiblen Zugang zu Ihrem Account haben - so lassen sich Prämieneinsparungen in einem einzigen Wort aufaddieren. Das heißt im Einzelnen, dass Sie jeden Tag einen fixen Beitrag auf einem Premium-Sparkonto einsparen. Auf Wunsch können Sie die Tarife während der Vertragslaufzeit reduzieren.

Selbst bei kleinen Sparquoten erreichen Sie mit der Zeit einen Wert, der Ihnen hilft, Ihre gesteckten Zielsetzungen zu erreichen.

Sparbanken stornieren Verträge S-Premium-Sparen | Pressemeldung goodRanking Online Marketing Agency

Manche Sparbanken haben mit der Kündigung von Premium-Sparverträgen mit ihren Kundinnen und Kunden angefangen. Für das S-Prämiensparen wurde festgelegt, dass die Investoren über einen längeren Zeitraum fixe monatliche Spareinlagen zahlen und dafür nur einen variablen Zinssatz von den Banken bekommen. Um Anreize für langfristiges Prämiensparen zu schaffen, haben die Banken vorgeschlagen, entsprechend der Dauer der Vertragslaufzeit höhere Beiträge zu zahlen.

Bei den meisten Versicherungsverträgen wurde ab dem fünfzehnten Jahr endlich eine 50-prozentige Provision auf den Jahressparbeitrag ausbezahlt. Durch die Vereinbarung eines variablen Zinssatzes entstand für die Sparkassen bei sinkenden Zinsen kein eigenes Zinsänderungsrisiko, da auch der Zinssatz des Guthabens nachgab. Das ist nur deshalb interessant, weil die Prämienzahlung nach einer längeren Frist erfolgt.

Mit der Kündigung erklären die Banken nun, dass sie aufgrund des seit einiger Zeit sinkenden Zinsniveaus die Bausparverträge nicht mehr ökonomisch weiterführen können, da es keine entsprechende Anlagemöglichkeit zur Erzielung dieser Erlöse gibt. Aus diesem Grund beenden die Banken die Bausparverträge mit einer angeblich bestehenden dreimonatigen Vorlaufzeit. Entweder wurden sehr lange Fristen oder gar keine befristeten Fristen festgelegt.

In den meisten Fällen sind Kündigungsbestimmungen jedoch nicht vorgesehen. Wir sind daher der Meinung, dass die S-Premium-Sparverträge erst mindestens 10 Jahre nach Erreichen des höchsten Prämienniveaus auflösbar sind. Andernfalls würde die vertraglich festgelegte Leistungsfähigkeit der Bank unilateral beendet und damit die Prämienzahlung vorzeitig unterbunden.

Die S-Prämie Sparverträge haben eine vergleichbare Struktur, so dass nicht klar ist, warum diese Prinzipien hier nicht zur Anwendung kommen sollten.

Mehr zum Thema