Monatlich Sparen

Sichern Sie monatlich

Es wird monatlich (je nach Anbieter sind auch andere Intervalle möglich) ein Betrag in ein bestimmtes Wertpapier investiert. Hallo, wie viel Geld können Sie jeden Monat für Ihren Urlaub sparen? Wie viele Leute sind Sie? Regelmäßig sparen, Geld anlegen und Wünsche erfüllen. Wie kann ich wissen, wie viel ich sparen muss, um später einen bestimmten Rentenbetrag zu erhalten?

Sie können sich Miete leisten und wie viel können Sie jeden Monat sparen?

Das muss man jeden Monat sparen, um als Milliardär in den Ruhestand zu gehen.

Das Zinseszins ist der grösste Fan jedes einzelnen Sparenden und Investors. Seit mehr als 40 Jahren erhalten Sie erfrischende Geldbeträge - auch wenn Sie nicht viel einsparen. Wenigstens mit viel Kohle und ohne Sorge in Pension gehen? Die obenstehende Tabelle gibt Ihnen einen Gesamtüberblick darüber, wie viel Sie monatlich zu welchem Zins sparen müssen, um einen bestimmten Betrag in Ihre Pension einzuzahlen.

Nehmen wir an, Sie sparen an Ihrem vollendeten vollendeten Lebensjahr und gehen an Ihrem vollendeten 65. in den Ruhestand. Auch die Jüngsten unter Ihnen dürfen gern akzeptieren, sie begannen mit 27 Jahren und haben erst mit 67 Jahren aufgehört zu sparen. Außerdem gehen wir davon aus, dass Sie in diesem Zeitabschnitt einen Teil Ihres Gehalts monatlich übernehmen.

Diejenigen, die nur den Minimallohn erhalten, können vielleicht nur 50 EUR pro Kalendermonat sparen. Erwerbstätige Paare können jedoch leicht auf 2000 EUR pro Monat kommen, wenn sie ihr Einkommen zugunsten des Sparen etwas begrenzen wollen. Mit zunehmender monatlicher Einsparung haben Sie auch nach 40 Jahren noch mehr Zeit.

Ausschlaggebend für die Höhe ist der Zins, zu dem Sie Ihr Kapital anlegen. Im Durchschnitt kann ein Prozentsatz den Zinserträgen für ein Sparkonto, ein Callgeldkonto oder Ähnliches entsprechen. Mit drei bis fünf Prozentpunkten wird der Zins bezeichnet, der mit einer ausgewogenen Mischung aus Aktie und Anleihe erreicht werden kann.

Alle über sechs Prozentpunkte sind Gebiete für Menschen, die sich sehr stark mit ihren finanziellen Investitionen beschäftigen und sehr sinnvoll sind. Wenn Sie alle Ihre Ersparnisse in einen Dax-ETF stecken, der den führenden Index Deutschlands eins zu eins widerspiegelt (bitte tun Sie das nicht, Sie sollten Ihr Kapital immer streuen), hätten Sie in den letzten 30 Jahren eine durchschnittliche Verzinsung von rund neun Prozentpunkten pro Jahr erzielen können.

Auch im vergangenen Jahr legte der Dax um rund 5,5 Prozentpunkte zu. Daher gehen wir davon aus, dass sie der durchschnittlichen Inflationsrate der letzten 15 Jahre entsprechen - und das waren rund 1,4 % im Jahr. Damit sind wir auf einen Fang in der Grafik gestoßen: Mit nur 50 EUR pro Tag und nur einem Prozentsatz pro Jahr nach 40 Jahren hört sich der Besitz von 22.000 EUR an.

Aber weil die Teuerung im Durchschnitt 1,4 % beträgt, verlieren Sie beim Sparen bares Geld und geben dann über den ganzen Berichtszeitraum 24 000 EUR aus. Mit anderen Worten, Sie machen nur dann Gewinne, wenn Sie Ihr Kapital in Zinsen investieren, die über der Teuerung sind. Die Inflationsrate dürfte jedoch 2017 etwas ansteigen, so dass Sie mit Ihrem Kontokorrentkonto oder Tagesgeld langfristig wahrscheinlich einen Verlust erleiden werden.

Langfristig verspricht sie Ihnen mindestens mehr Ertrag als ein einfaches Benutzerkonto. Ihre Gesamtkapitalrendite über 40 Jahre hinweg nimmt rapide zu: Mit einem durchschnittlichen Jahreszins von zwei Prozentpunkten haben Sie nach einer Weile bereits 13 Prozentpunkte mehr auf Ihrem Guthaben. Sie ist mit drei Prozentpunkten 40 Prozentpunkte mehr, mit vier Prozentpunkten 76 Prozentpunkten und wer im Durchschnitt zehn Prozentpunkte verzinst, hat am Ende gar 720 Prozentpunkte mehr als seine Einlagen bereit.

Mehr zum Thema