Kreditangebote

Darlehensangebote

Der Schöpfer der "Kreditangebote" ist nicht daran interessiert, billige Kredite zu vermitteln, sondern nutzt schamlos die Not eines Nutzers aus. Der Zinssatz ist für Sie der wichtigste Maßstab beim Vergleich der verschiedenen Kreditangebote. Für einen möglichst günstigen Kredit sollten verschiedene Kreditangebote miteinander verglichen werden. Niedrige Zinsen, auch ohne Schufa. Kredit ohne Schöpfung, günstige Ratenkredite, Barkredit ohne Schufa.

Prüfen Sie die Kreditangebote vor Vertragsabschluss so umfassend wie möglich.

Darlehensangebote

Ab dem 1. Januar 2003 ist die neue Preisinformationsverordnung in Kraft getreten - und mit ihr gibt es neue Vorschriften für die Anzeige des Jahressatzes. Diese Verzinsung ist für Sie der bedeutendste Richtwert beim Vergleichen der verschiedenen Kreditangebote. Dies sind die wesentlichen Aspekte, die bei der Bewertung des APR zu beachten sind.

Fordern Sie als Unternehmenskunde den Effektivzins an. Sehen Sie genauer hin, ob der "Jahreszins" oder der "Jahresanfangszins" angezeigt wird. Die Jahresprozentsätze gelten für die Gesamtlaufzeit des Darlehens. Lediglich für den Zinsbindungszeitraum gilt der ursprüngliche Jahressatz. Oft sind Offerten mit dem billigsten Anfangs-Effektivzins nicht die besten Offerten.

Dies ist der Fall, wenn die Zinssätze in der zweiten Zinsbindungsperiode so schlecht sind, dass sie über die ganze Dauer zu einem schlechteren Preisangebot führen. Selbst wenn der Effektivzinssatz ein guter Gradmesser für den Kreditvergleich ist: Es sind nicht immer alle Kreditkosten inbegriffen. Daher kann es sich für Sie auszahlen, die anfallenden Zusatzkosten bei der Hausbank zu erfragen.

Ausgaben, die Sie zu tragen haben, wenn Sie Ihren Pflichten nicht oder nur mit Verzögerung nachgekommen sind. Nach der Kontoführung oder Transferkosten im Rahmen des Darlehens. Selbst nach der jetzt geltenden Preisinformationsverordnung sind die Kreditinstitute lediglich zur Offenlegung des Effektivzinses gegenüber den Endverbrauchern gezwungen. Sie haben als Unternehmenskunde keinen rechtlichen Anspruch auf die Festlegung des Effektivzinses.

Falls Ihre Hausbank Ihnen den Effektivzins nicht "freiwillig" gibt, können Sie ihn nur mit der Effektivzins-Formel selbst berechnen. Erkundigen Sie sich nach dem Effektivzins und dessen Berechnungsgrundlage für alle Kredit- und Anlagegeschäfte. Damit haben Sie immer die Option, zu verrechnen, ob der vorgegebene Effektivzins wirklich ermittelt wurde. Stellt der Endverbraucher Waren oder Dienstleistungen auf gewerblicher oder geschäftlicher Basis oder auf andere Art und Weise zur Verfügung oder bewirbt er als Lieferant Waren oder Dienstleistungen an den Endverbraucher unter Preisangabe, so sind die zu zahlenden Beträge, einschließlich Mehrwertsteuer und anderer Preiskomponenten, ungeachtet der Gewährung eines Rabatts aufzuführen.

Wenn sie der allgemeinen Sicht des Marktes entsprechen, müssen auch die Verkaufs- oder Dienstleistungseinheit und die Qualitätsbeschreibung, auf die sich die Preisangaben beziehen, angegeben werden. Diejenigen, die für den Fernabsatz Waren oder Dienstleistungen an Endverbraucher gewerblich, geschäftlich oder regelmässig anbieten, müssen neben Abs. 3 und Abs. 3 auch angeben, dass die für Waren oder Dienstleistungen verlangten Tarife die Mehrwertsteuer und andere Preiskomponenten inbegriffen sind.

Sollten weitere Liefer- und Transportkosten anfallen, ist deren Betrag aufzuführen. Gleiches trifft auf die Person zu, die als Lieferant von Waren oder Dienstleistungen bei Endverbrauchern für den Abschluß eines Fernabsatzvertrags mit Preisangabe auftritt. Ist eine erstattungsfähige Sicherheitsleistung zusätzlich zur Zahlung für ein Produkt oder eine Dienstleistung erforderlich, so ist ihr Betrag zusätzlich zum Kaufpreis für das Produkt oder die Dienstleistung aufzuführen.

Wenn Liefer- oder Leistungszeiträume von mehr als vier Monate für Waren oder Dienstleistungen vorliegen, können für solche Zwecke ungeachtet des Absatzes 1 erster Gedankenstrich Preisangaben gemacht werden; die zu erwartenden Liefer- und Leistungszeiten sind ebenfalls zu nennen. Eine Preisangabe ist auch für Waren oder Dienstleistungen im Zusammenhang mit Dauerschuldverhältnissen möglich.

Erfreulich ist, dass die Kreditinstitute den jährlichen Gebührenprozentsatz "mit der im Bankensektor üblicherweise geltenden Genauigkeit", d.h. mit 2 Nachkommastellen deklarieren müssen. 0,05 Prozent mehr oder weniger machen bei großen Mengen einen beachtlichen Unterschied. 3. Prinzipiell muss die Hausbank den "effektiven Jahreszins" ausweisen.

Unterscheidet sich jedoch die Duration eines festen Zinses von der Kreditlaufzeit, d.h. kann sich der Zins während der Kreditlaufzeit verändern, ist der "anfängliche Jahreszins" aufzuführen. In der genauen Bestimmung heißt es:"(1) Bei Darlehen ist der Kaufpreis der Gesamtpreis als Jahresprozentsatz des Kredites und als "effektiver Jahreszins" oder, wenn eine Zinsänderung oder andere preisbestimmende Umstände vorgesehen sind (§ 1 (4)), als "jährlicher Anfangszins".

Dem ursprünglichen jährlichen Gebührensatz ist ein Hinweis beizufügen, wann die preisbestimmenden Umstände verändert werden können und über welchen Zeitabschnitt Gebühren, die sich aus der unvollständigen Zahlung des Darlehensbetrags oder einer Prämie auf den Darlehensbetrag ergaben, zur Angabe des Preises erhoben wurden. "Ist für ein Kredit kein Tilgungsplan fixiert, wird der Effektivzinssatz auf Basis einer Frist von einem Jahr berechnet.

Prinzipiell sind bei der Ermittlung des Effektivzinses die "Gesamtkosten des Darlehens an den Darlehensnehmer inklusive allfälliger Vermittlungskosten" zu berücksichtigen. Nicht im Effektivzins berücksichtigt sind folgende Kosten: . Vom Darlehensnehmer zu tragende Aufwendungen bei Nicht-Erfüllung seiner Pflichten aus dem Darlehensvertrag; andere als der vom Darlehensnehmer zu tragende Kaufpreis beim Kauf von Waren oder Leistungen, gleichgültig, ob es sich um ein Bar- oder Guthabengeschäft handelt; oder nicht; die vom Darlehensnehmer zu tragenden Aufwendungen; und zwar ohne Rücksicht darauf, ob es sich um ein Bar- oder Gutschriftgeschäft handelte;

Banküberweisungskosten und die Gebühren für die Kontoführung, die für die Tilgung des Darlehens und die Begleichung von Zins- und anderen Gebühren verwendet werden, es sei denn, der Darlehensnehmer hat keine vernünftige Wahl und diese Gebühren sind außergewöhnlich hoch, aber diese Vorschrift betrifft nicht die Beitreibungskosten solcher Tilgungen oder Auszahlungen, sei es in Bargeld oder auf andere Art und Weisen;

Der Mitgliedsbeitrag für Vereinigungen oder Zusammenschlüsse, die sich aus anderen Verträgen als dem Darlehensvertrag ableiten, obwohl sie sich auf die Kreditkonditionen beziehen; Versicherungskosten oder Wertpapiere; jedoch sind die Versicherungskosten für die Rückerstattung an den Kreditgeber bei Todesfall, Erwerbsunfähigkeit, Krankheit des Darlehensnehmers oder Erwerbslosigkeit bis zur Höhe des Gesamtbetrags des Darlehens, einschließlich der vom Kreditgeber vorgeschriebenen Zins- und sonstiger Ausgaben, zu berücksichtigen.

"Es ist unstrittig, dass die Anzeige des Effektivzinses die Vergleichbarkeit der Kreditangebote erhöht hat. Dabei muss klar sein, dass Sie sich bei der Wahl des für Sie vorteilhaftesten Angebotes nicht immer nur am Effektivzins ausrichten können. Achtung: Der "anfängliche Jahreszins" zeigt an, dass eine Veränderung des Zinses oder anderer kursbestimmender Größen reserviert ist.

Der " Jahresanfangszins " macht klar, dass z.B. der Zins nicht für die ganze Dauer Ihrer Finanzierungen "fest" ist. In diesen FÃ?llen bildet der ursprÃ?ngliche jÃ?hrliche Prozentsatz die Gefahren, die bei einer möglichen spÃ?teren ZinsverÃ?nderung - nach der ersten Zinsbindungsperiode - entstehen können, nicht hinreichend ab.

Die Gegenüberstellung verschiedener Darlehensangebote nach dem ursprünglichen jährlichen Prozentsatz ist besonders schwierig, wenn die zu Vergleichszwecken dienenden Darlehensangebote verschiedene Abschläge und Zinsbindungsfristen aufweisen. Möglicherweise wird das niedrigste Jahresanfangszinsangebot nicht über die gesamte Laufzeiten hinweg das beste bleiben, da die Einzelbanken für die zweite Zinsbindungsfrist nach Ende der ersten Zinsbindungsfrist differenzieren.

Im Falle von Überziehungen ist die Nationalbank nicht verpflichtet, den Effektivzins gegenüber einem Endverbraucher offenzulegen. Ausnahmsweise sind bei Darlehen, die in einem Kontokorrent zur Verfuegung stehen, der Jahreszinssatz und die Zinsbelastungsdauer angegeben, wenn sie nicht weniger als drei Monaten betragen und keine weiteren Kosten entstehen.

"Traditionsgemäß haben Bausparkredite einen niedrigen Zinssatz. Weil diese jedoch durch tiefe Zinssätze in einer Sparphase unterschiedlicher Länge "gekauft" werden, ist der Effektivzins nicht der einzige Gradmesser für die Güte der Gesamtsituation. Die Werbeaussagen der Institutionen "langfristig tiefe Zinsen" müssen daher mit den Zinsverlusten in der Sparphase im Vergleich zu anderen Anlageformen verglichen werden.

Der Effektivzinssatz für Baudarlehen wird gemäß PAngV wie folgt berechnet:"(8) Für Baudarlehen ist bei der Ermittlung des anzusetzenden Prozentsatzes davon auszugehen, dass das vertraglich vereinbarte Mindest-Sparguthaben zum Auszahlungszeitpunkt gespeichert wird. Für Kredite, die zur Vor- oder Zwischenfinanzierung der Leistungen der Bausparkassen aus dem Bausparvertrag verwendet werden und deren preisbildende Elemente bis zur Kontingentierung nicht geändert werden können, wird die Restlaufzeit als Zuteilungsdauer angenommen, die sich aus dem Zielbewertungsbetrag für gleichartige Verträge ergibt.

"Für die Finanzierung in Verbindung mit einer Lebensversicherung gibt es Faktoren, die nicht durch den Effektivzins abgedeckt werden können (z.B. die Güte des Versicherungsschutzes). Das Zinsrisiko ist bei der Verbindung Bankkredit/Lebensversicherung auch deshalb größer, weil Sie den ursprünglichen Betrag über die ganze Dauer verzinsen müssen. Mit Hilfe dieser Formeln können Sie Ihren Effektivzins auch selbst bestimmen.

Von Kreditgebern und Kreditnehmern zu verschiedenen Zeiten gezahlte Geldbeträge sind nicht unbedingt gleich hoch und werden nicht unbedingt in denselben Intervallen ausgezahlt. Die folgenden Aufwendungen werden bei der Effektivverzinsung nicht berücksichtigt: Bei Nichteinhaltung der vertraglichen Pflichten gehen die vom Darlehensnehmer zu tragenden Gebühren zu Lasten des Darlehensnehmers. Vom Darlehensnehmer zu tragende Ausgaben, gleichgültig, ob es sich um Bargeld oder Kredit handeln soll; Transferkosten und Kontoführungskosten, die für die Tilgung des Darlehens und für die Begleichung von Zins- und anderen Ausgaben verwendet werden sollen.

Mitgliederbeiträge für Verbände oder Gruppierungen, die sich aus anderen Verträgen als dem Darlehensvertrag ergaben. Aufwendungen für Sicherheit oder Versicherung, mit Ausnahmen der Risikoversicherung, die für die Auszahlung des Darlehens erforderlich sind.

Mehr zum Thema