Baufinanzierung Schweiz

Baugewerbefinanzierung Schweiz

Ihre Bauvorhaben werden in der Schweiz realisiert. Bieten Sie Fremdwährungskredite an, z.B. in Schweizer Franken. Hypothekenfinanzierungen dienen der Finanzierung eines Neubaus oder einer größeren Renovierung.

Die Finanzprodukte der Schweiz sind auch in turbulenten Zeiten stabil, was keineswegs bedeutet, dass Grenzgänger mit Einkommen in Schweizer Franken keine Baufinanzierung erhalten.

Hypothekarzinsentwicklung in der Schweiz

Für viele Hausbesitzer war ein Hypothekarkredit aus der Schweiz in der Vergangenheit eine lohnende Variante zu einem Baudarlehen der Wohnungseigentümer. Niedrigere Zinssätze allein im benachbarten Deutschland könnten bei solider Finanzierbarkeit mehrere Tausend EUR einsparen. Der Anhebung des fixen Wechselkurses vom CHF zum EUR im Jahr 2014 folgt jedoch ein für viele Schuldner unangenehmes Aufstehen.

Prinzipiell ist es für den deutschen Bauherrn immer möglich, einen Hypothekarkredit bei einer schweizerischen Hausbank aufzubringen. Die Darlehensnehmer sollten sich jedoch der Gefahren bewusst sein, die mit der Vergabe eines Baukredits in einer anderen Landeswährung verbunden sind. Durch die Abschaffung des fixen Wechselkurses zwischen dem schweizerischen Franc und dem EUR entfällt auch ein bedeutender Sicherheitsfrage.

Das Nachbarland schwankt gegenüber der gemeinsamen europÃ?ischen WÃ?hrung ungehindert und eine Wertsteigerung des Schweizer Frankens ist immer möglich. Durch die Vergabe der Hypothekarkredite in fremder Währung entsteht ein erhöhtes finanzielles Nachteilsrisiko durch eine Euroabwertung, das nicht durch die angeblichen Vorzüge niedriger Zinsen auszugleichen ist.

Es gibt in der Schweiz verschiedene Hypothekarmodelle, die sich hinsichtlich der Zinssätze voneinander abheben. Die variable Finanzierung ist ein variabler Zins, der an die Marktsituation angepaßt wird. Die Kündigung dieser Grundschuld ist unter Beachtung der gesetzten Termine möglich. Hauptnutznießer eines Hypothekarkredits in der Schweiz sind Bauträger, denen es aufgrund eines Negativeintrags der Schufa schwierig ist, einen Kredit von einem lokalen Finanzinstitut zu bekommen.

Es gibt keine Kreditauskunftei in der Schweiz, die Informationen über die Zahlungsfähigkeit von Bürgern erhebt. Deshalb erkundigen sich schweizerische Kreditinstitute in der Regel nicht bei der deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Schufa) nach der Kreditfähigkeit des Anlegers. Der weitere Verlauf der schweizerischen Hypothekarzinsen ist von der konjunkturellen Lage des jeweiligen Staates abhängig.

Mit der Abschaffung des fixen Wechselkurses durch die Schweizerische Bundesbank hat die Verunsicherung über die Konjunkturaussichten zugenommen. Fachleute gehen davon aus, dass sich das Wachstum aufgrund der Frankenaufwertung verlangsamen wird. Die Schweizerische Bundesbank hat in diesem Falle zunächst keinen Anlass, den Leitzinssatz zu erhöhen. Kunden, die in der Schweiz eine Immobilie erwerben, können das Kreditrisiko durch die Zusammenstellung unterschiedlicher Angebote mindern.

Mehr zum Thema