Anlage Fond

Investmentfonds

Bei einem Investmentfonds (auch "Fonds" genannt) handelt es sich um eine kollektive Kapitalanlage, deren Struktur am einfachsten mit einem Sammelbecken zu vergleichen ist. Investmentportfolio - Beratungsmandat - Verwaltungsmandat - Anlagesparplan - Anlagefonds - Pensionsfonds - Sonstige Produkte. Bei der Auswahl der Fonds mit den besten Anlagemöglichkeiten helfen wir Ihnen durch unabhängige Beratung. Selbstverständlich will jeder Fonds-Sparer mit seiner Investition Gewinne machen. Es gilt folgendes: Je höher die Kaufgebühren, desto länger sollte ein Fonds im Depot verbleiben.

Investmentfonds

Das Sondervermögen ist ein Vermögensgegenstand, der von Investoren zum Zweck der Kollektivanlage auf der Grundlage der öffentlichen Ausschreibung aufgenommen und von der Kapitalanlagegesellschaft nach dem Prinzip der Risikostreuung für Rechnung der Investoren bewirtschaftet wird. Juristisch gesehen ist dies ein Kollektivanlagevertrag. Viele Investmentfonds legen in Wertpapiere, Renten oder Liegenschaften an. Einkommens- und Ertragswerte finden Sie in der Bundespreisliste, der HB-Liste oder online unter Preislisten ESTV.

Ausschüttende Fonds verteilen regelmäßig die erwirtschafteten Einnahmen aus dem Vermögen des Fonds, wie z. B. Zins- und Dividendenzahlungen (in der Regel einmal jährlich). Bei diesen Auszahlungen handelt es sich um steuerpflichtige Einkünfte (Bund/Kanton). Wertsteigerungsfonds investieren die erwirtschafteten Einkünfte aus dem Vermögen des Fonds wie z. B. Zins- und Dividendenzahlungen. Damit steigt das Vermögen des Fonds kontinuierlich an. Diese Wertsteigerung stellt ein zu versteuerndes Ergebnis dar und wird jedes Jahr zum Buchungszeitpunkt verbucht.

Veräußerungsgewinne aus dem Sondervermögen sind nicht steuerpflichtig. Juristisch gesehen ist dies ein Kollektivanlagevertrag (mit Ausnahmen der SICAV). Viele Investmentfonds legen in Wertpapiere, Renten oder Liegenschaften an. Ausschüttende Fonds verteilen regelmäßig die erwirtschafteten Einnahmen aus dem Vermögen des Fonds, wie z. B. Zins- und Dividendenzahlungen. Die Einkünfte sind steuerpflichtige Einkünfte (Bund/Kanton). Veräußerungsgewinne sind steuerbefreit (außer SICAV).

Wertsteigerungsfonds investieren die erwirtschafteten Einkünfte aus dem Vermögen des Fonds wie z. B. Zins- und Dividendenzahlungen. Damit steigt das Vermögen des Fonds kontinuierlich an. Diese Wertsteigerung ist steuerpflichtig und wird einmal pro Jahr verbucht. Veräußerungsgewinne aus dem Sondervermögen sind nicht steuerpflichtig. Datum: Ex-Tag Einkünfte ohne VST Einkünfte ohne VST. Die kumulierten Gewinne (= nicht ausgeschüttetes Einkommen) sind nicht steuerpflichtig.

AktienprinzipSteuerpflichtiger Bilanzgewinn. Datum: Jahresabschluß Einkommen ohne VST.

Investmentfonds der NEUEN ARGAUER BANK AG

Bei einem Investmentfonds (auch "Fonds" genannt) handelt es sich um eine Kollektivanlage, deren Struktur am ehesten mit einem Auffangbecken zu vergleichen ist. Investoren bekommen für das in den Fond eingesetzte Geld Fondsanteile, an deren Performance sie sich dementsprechend beteiligen. Die Fondsleitung, die sich aus versierten Fachleuten zusammensetzt, legt das Fondsvermögen nach den für den jeweiligen Fond definierten Maßstäben an und managt es.

Zielsetzung ist es, innerhalb des für den betreffenden Anlageuniversum festgelegten Zeitraums eine attraktive Verzinsung zu erzielen, die das Risiko auf eine Vielzahl von Wertpapieren und Anlageinstrumenten verteilt, wenig Zeit in das Management investiert und die Fondsanteile zu jedem Zeitpunkt verkauft. Schon ab CHF 100.- ist eine Investition möglich!

Im Folgenden werden die jeweils aktuellen Bedingungen im Investmentgeschäft für Sie aufbereitet. Unsere Investmentspezialisten beraten Sie individuell. Der Geldmarkt-Fonds gilt als sicher. Diese werden in unterschiedlichen Devisen gehandelt. Rentenfonds legen in variabel und/oder festverzinslichen Wertpapieren an. Das Risiko kann je nach Investmentstil, Kreditwürdigkeit der Debitoren und der durchschnittlichen Laufzeit der Investments unterschiedlich sein.

Immobilienspezialfonds legen mittelbar oder unmittelbar in Wohn- und/oder Gewerbeimmobilien an. Bei Portfolio- oder Strategefonds handelt es sich um weit gestreute Investments, die in unterschiedliche Anlagekategorien wie z. B. Geld-, Renten- und Aktienanlagen investiert werden. Dabei wird die Asset Allocation der Einzelkategorien durch die Investmentstrategie bestimmt. Alternativfonds sind vielschichtige Anlagestrategien. Mit alternativen Investments wird das Risiko-Rendite-Profil innerhalb eines Wertpapierportfolios optimiert.

Es gibt neben den traditionellen Investmentfonds auch so genannte ETFs (Exchange Traded Funds). Folgende selbstverwaltete Investmentlösungen stehen zur Verfügung: Diese sind durch ein breit gefächertes Angebot an Investment-Instrumenten gekennzeichnet und beruhen auf einem ausgereiften und gut organisierten Anlegungsprozess.

Mehr zum Thema