Europäische Option

Euro-Option

Bei einer europäischen Option handelt es sich um eine Option, die nur auf die feste Laufzeit, d.h. den entsprechenden Verfalltag, ausgeübt werden kann. Möglichkeit, dass der Inhaber sein Recht erst am Ende der Laufzeit ausüben kann. Call oder Put-Option, die erst am Ende der Laufzeit ausgeübt werden kann.

Die europäische Option (auch: European Style) ist eine Kauf- oder Verkaufsoption, die nur am Fälligkeitstag ausgeübt werden kann. Die Differenz zwischen beiden liegt in der Möglichkeit der Ausübung der Option.

Option Europa - Begriffsbestimmung im Wörterbuch

Die europäische Option ist eine Option, die nur auf die feste Frist, d.h. den jeweiligen Fälligkeitstermin, ausübbar ist. Eine der Standardoptionen, auch Plain-Vanilla-Optionen genannt, ist die europäische Option. Als europäische Option können sowohl Put- als auch Kaufoptionen gelten. Die Käuferin der Europa-Option erhält das Recht, ist aber nicht verpflichtet, am Ende der Frist am Ausübungstag eine gewisse Anzahl einer Ware (Basiswert) zu einem vorher bestimmten Kurs (Ausübungspreis) zu erwerben (Call-Option) oder zu veräußern (Put-Option).

Die Verkäuferin (auch Writer, Underwriter) bekommt den Ankaufspreis der Option. Im Ausübungsfall ist er zum Verkauf (Call) oder Kauf (Put) des Basiswerts zum zuvor festgelegten Kurs gezwungen.

Option: Übung

Während der Handelszeiten können Sie jede Option erwerben oder wiederverkaufen. In der Regel besteht das Hauptziel einer Option darin, sie mit Profit zu veräußern (Closing Out). Das der Option zugrundeliegende Recht kann aber auch ausgeübt werden. Die Option umfasst das Recht, den zugrundeliegenden Wert der Option zum Ausübungspreis zu veräußern (Put) oder zu erwerben (Call).

Der Börsenmakler redet, wenn Sie von diesem Recht Gebrauch machen. Wird das Recht im Falle einer Call-Option ausgeübt, wird die Option abgeschrieben und der zugrundeliegende Wert (z.B. Aktien) und die dazugehörigen Anteile werden einbezahlt. Im Falle einer Put-Option wird der zugrunde liegende Vermögenswert ausbucht. Sie haben zwei Ausübungsmöglichkeiten. Eines davon ist die US-Option.

Oder, richtiger gesagt, die Option mit der US-Ausübungsform. Bei dieser Ausübungsform (amerikanische Option) handelt es sich um die häufigste Ausübungsform an den Futures-Börsen. Die Bezeichnung "Europäische Option" (korrekt: die Option mit der gewählten Ausübungsform) hat nichts mit Europa zu tun. Es handelt sich ausschließlich um die rechtlichen Bedingungen der Wahl.

Die meisten an der Börse gehandelt werden, haben auch die Merkmale Amerikas, d.h. sie sind "amerikanische Optionen". Dieses Recht können Sie in der Ausübungsform Europa nur am Verfalltag der Option ausnutzen. Dies ist der einzigste Unterschied zwischen der Option Europa und der Option Amerika. Wenn Sie eine Option kaufen und später verkaufen, bemerken Sie nicht, ob es sich um eine europäische oder US-Option handelt.

Bei den Begriffen "Europäische Option und US-Option " werden Sie sich vielleicht daran errinern, dass dies etwas mit der Ausübung zu tun hatte. Ein Typ kann nur am Ende, der andere während der gesamten Dauer ausgeübt werden. Ein amerikanischer Wunsch, vage ausgedrückt, hört sich an wie "immerikansich" und es ist "immer" darin.

Sie können daher jederzeit (während der Laufzeit) die amerikanischen Aktienoptionen nutzen. Die europäische Option beginnt mit "E", wie Ende. Sie können daher nur am Ende (der Laufzeit) europäische Aktienoptionen ausgeben.

Mehr zum Thema