Stabile Fonds

Stallfonds

Die TOP-FONDS I DER STABILE T: Informationen, Preise und Charts zu TOP-FONDS I DER STABILE T finden Sie auf BÖRSE ONLINE. Die Benchmark-Chart: Hier finden Sie die Benchmark-Chart-Seite des TOP-FONDS I THE STABLE T. Net Asset Value Fonds für TOP-Fonds I The Stable d.Steierm? rk.

Spk Preis-Chart: Preis-Chart für'TOP-FONDS I THE STABLE T'. Fondsporträt des TOP-FONDS I Fonds. Auch während der Krise gibt es verschiedene Möglichkeiten der Refinanzierung von MFIs:

Die Top-Fonds I Der Stall T|AT000000819719

Bei dem TOP-FUND I "DER STABILE" handelt es sich um einen gemischten Fonds der steirischen Sparkasse. Dabei handelt es sich um einen Sondervermögen. Es ist für Investoren geeignet, die nach höheren Renditechancen für ihr Kapital bei mittlerem Risikopotenzial suchen. So sind 80% der Fonds in Rentenfonds und 20% in Beteiligungsfonds ausgewählter in- und ausländischer Fondsunternehmen investiert. Investmentziel sind Erträge und langfristiges Kapitalwachstum bei höchstmöglicher Risikodiversifikation.

Das Dachfondsmanagement wird tatkräftig betrieben. Investmentberater ist die Steinmärkische Sparkasse. Ihr Ansprechpartner ist die Deutsche Bank.

OBEN-FONDS I Der Stall (T) (WKN (AT): 81971, ISIN: ATOMKRAFTWERK AT0000819719)

Der Fonds legt in ausgesuchte Aktien- und Obligationenfonds mit einem festen Anteil von 20% an. Sie können mit unseren Fonds-Rechnern Investitionen in diesen Fonds auf der Grundlage von Vergangenheitswerten nachbilden. Performance nach BVI-Methode in EUR. Der FWW® Branchendurchschnitt einer Fondsbranche reflektiert die Durchschnittsperformance aller Fonds in der FWW-Fondsdatenbank dieser FWW-Fondsbranche.

Für die Ermittlung werden die 1-Tages-EUR-Performance der Fonds des Sektors verwendet und daraus ein Mittelwert auf 1-Tages-Basis mit einem geometrischen Mittel berechnet. Auf Basis dieser Werte wird eine indizierte zeitliche Abfolge für den Fondsbereich gebildet.

Wertpapiere, Obligationen, Fonds:

Börsentipp - SAP: Stabile Grundlage, Weitblick in der Cloud

Die SAP-Aktie hat sich in den vergangenen zwei Monate besser entwickelt als der Dax, weil das Software-Imperium Walldorf seine Renditevorgaben auf 2017 verschoben hat. Ursächlich für das aktuell nicht ganz so starke Ergebnis ist der Aufbau des Cloud-Geschäfts. Der Kunde greift hier über das Netz und nicht über den eigenen Computer auf die Software zu. Aber: Da der Kunde Software mietet und nicht kauft, kommen Umsatz und Ertrag nicht als einmalige Zahlung, sondern als stetiger Cash Flow.

Dies bremst zunächst den Umsatz, sorgt aber auf lange Sicht für eine stabilere Geschäftsentwicklung. Nach der Affaere mit dem US-Geheimdienst NSA sind viele unserer Kundschaft noch unsicher. Der Cloud-Absatz des in Walldorf ansässigen Unternehmens wächst zurzeit mit einer jährlichen Rate von mehr als 30 %. Bei besonders sensiblen Informationen oder zentralen Prozessen im Betrieb verlassen sich unsere Auftraggeber weiterhin auf die auf den eigenen Computern installierten Anwendungen.

Mehr zum Thema