Sparen Hohe Rendite

Speichern Hohe Rendite

um in Fonds mit unterschiedlichen Aktienanteilen zu investieren. Auch Jahrzehnte später wird kaum eine Rendite erwirtschaftet? Ob beim Bau einer Immobilie oder beim Investieren und Sparen. Das Sparen ist für die Deutschen besonders wichtig. Durch die Ertragsersparnis legen Sie etwas Geld für besondere Anlässe beiseite.

Ersparnis, Verzinsung und Rendite

Etwa 40 Prozent der deutschen Aktiven sind in Geld und Geldanlagen investiert, nur 19 Prozent werden in Aktien oder Geldmitteln investiert. Der Kapitalmarkt-Stratege von Fidelity International, Carsten Roemheld, berechnet: "Sparer, die seit 15 Jahren monatlich 100 EUR auf einem Tagesgeld-Konto anlegen, erzielen eine durchschnittliche Jahresrendite von 0,5 Prozentpunkten, bezogen auf den Durchschnittszinssatz der EZB.

Die monatlichen Einsparungen von rund EUR 1.000,- beliefen sich auf EUR 18.687,-. Wären diese Anleger in europäischen Standard-Aktien investiert, hätte sich diese Kaution auf 28.552 EUR belaufen. Ein Investment in Aktien aus Deutschland hätte gar 30.928 EUR gebracht - mehr als zwölftausend EUR mehr als auf dem Tagesgeldeinlagenkonto.

"Da die Zinssätze in den letzten Jahren kontinuierlich gefallen sind, haben die Tagesgeldsparpläne mit kürzeren Laufzeiten noch niedrigere Erträge erzielt. Wer vor zehn Jahren mit dem Sparen mit Callgeldkonten begann, erzielte eine Rendite von 0,4 Prozentpunkten und seit fünf Jahren auch nur 0,2 Prozentpunkte. Bei einer ausreichenden Liquidität, auf die jederzeit schnell zurückgegriffen werden kann, ist das Overnight-Depot natürlich nutzbringend.

Die in den letzten Jahren kontinuierlich gesunkenen Zinssätze haben zu noch niedrigeren Erträgen geführt. Wer vor zehn Jahren mit dem Sparen mit einem Tagesgeldkonto begann, erzielte eine Rendite von 0,4 Prozentpunkten, während die vor fünf Jahren eingeführten Sparmodelle eine Rendite von 0,2 Prozentpunkten erzielten. Der Kapitalmarkt-Stratege von Fidelity International, Carsten Roemheld, erklärt: "Natürlich schwanken die Werte von Werten von Aktien- und Fondsanlagen stärker als beispielsweise Call-Geldkonten.

In den letzten 15 Jahren gab es mehrere kleine und große Börsenturbulenzen, wie das Bersten der Internet-Blase in den frühen 2000er Jahren, die Krise des Immobilienmarktes 2008, die Fukushima-Katastrophe oder die Verschuldungskrise 2011, die jedoch die hohe Rendite der Fonds-Sparpläne nicht signifikant beeinträchtigten, da in der Regel hohe Preissteigerungen nach einem Kurseinbruch bald wieder aufkommen werden.

In den letzten fünf, zehn und 15 Jahren haben Sparmodelle mit Eigenkapitalfonds eine jährliche Durchschnittsrendite von 6 bis 7 Prozentpunkten erlangt. Es gibt keinen Weg an den Werten und Mitteln für den dauerhaften Vermögenszuwachs vorbei."

Mehr zum Thema