Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsfragen

Lebensversicherung ohne Krankenversicherung

Es gibt keine langfristige Lebensversicherung mehr ohne Gesundheitsprüfung. Die Risikolebensversicherung ohne Krankenversicherung ist auf dem deutschen Versicherungsmarkt in der Regel nicht verfügbar. In der Regel finden Sie keine Risikolebensversicherung ohne Gesundheitscheck oder Gesundheitsfragen. Keine Gesundheitsfragen für den gewünschten Schutz? Vor nicht allzu langer Zeit bot Delta Lloyd eine Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprobleme an.

Für den Notfall gut gesichert

Risiko-Lebensversicherung ohne Gesundheitscheck - geht das? Eine Risiko-Lebensversicherung (RLV) wollen viele Menschen ohne Gesundheitscheck absichern. Eine Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsfragen besteht jedoch seit dem 1. Januar 2010 nicht mehr. Diejenigen, die aufgrund einer früheren Krankheit keine Risikolebensversicherung erhalten, müssen jedoch nicht auf den Todesfall zurückgreifen. Im Notfall kann er seine Verwandten durch alternative Maßnahmen versorgen.

Gesundheitsfragen sind obligatorisch! Auf jeden Falle muss der Konsument die Gesundheitsfragen richtig beantwortet haben, sonst gibt es keinen Anrecht auf die vereinbarte Leistung und keinen Versicherungskunden. Der Vergleich von Risikolebensversicherungen erleichtert Ihnen die Auswahl zwischen den vielen Anbieter. Zur Ermittlung des Risikos für jeden einzelnen Versicherungsnehmer und zur Berechnung fairer Beitragszahlungen sind Gesundheitsfragen vonnöten.

Für eine Risikolebensversicherung ohne Gesundheitscheck müssten die Prämienpauschalen festgelegt werden - für viele wären sie dann wesentlich teurer als im Schnitt notwendig. Bei einer vorherigen Gesundheitskontrolle bezahlen die Gesunden weniger für die RLV als die Kranken. Denn ohne Gesundheitscheck gibt es nur einen kostspieligen Standardtarif.

Mit dem Begriff "Gesundheitscheck" verbinden die Konsumenten oft eine ganze Serie von medizinischen Voruntersuchungen. In der Tat ist es in der Regel vollkommen ausreichen, ein paar gesundheitliche Fragen zu klären, bevor man eine Versicherung abschließt. Doch welche Krankheiten sind für die Risikolebensversicherung besonders interessant? Ein Überblick über die wesentlichen Gesundheitsbereiche (Beispiele in Klammern): Oft können Menschen keine Risikolebensversicherung abschliessen, weil sie zu alt sind oder ein übermässiges Gesundheitsrisiko haben.

Es gibt jedoch eine Alternative zur Risikolebensversicherung, um Angehörige im Falle des Todes zu versichern. Bei Tod übernimmt die Todesfallversicherung die Trauerfeier. Die Gesamtversicherungssumme entspricht damit oft der einer Risikolebensversicherung - und das ohne gesundheitliche Fragen zu beantworten.

Die Sterbegeldversicherung ist für Menschen im höheren Lebensalter, die oft an unterschiedlichen Erkrankungen erkrankt sind, eine vernünftige Möglichkeit, den Schutz zu verlängern. Denn die Versicherung bietet keine Risikolebensversicherung ohne Vorsorge. Kapitallebensversicherungen kombinieren den Schutz von Hinterbliebenen mit einer Einlage. Die Angehörigen sind im Falle des Todes der Person versichert, diese sichert jedoch neben ihrem Leben auch die Ersparnis.

Die einbezahlten Prämien der kapitalbildenden Lebensversicherung werden auf verschiedene Gebiete aufgeteilt: Der Beitrag der kapitalbildenden Lebensversicherung kann den eigenen Finanzmitteln entsprechend variabel ausbezahlt werden. Die Prämien sind je größer die Höhe der vereinbarten Deckungssumme. Die anhaltend tiefen Zinssätze haben auch zu einem extremen Rückgang des Garantiezinses geführt. Berufsunfähigkeitsversicherungen sind keine Alternativen zur Risikolebensversicherung ohne Gesundheitscheck, da die Angehörigen im Falle des Todes des Versicherten keine Leistungen beziehen.

Die Krankenkasse bezahlt dem Mitarbeiter eine Monatsrente, wenn er aufgrund einer Gesundheitsbeeinträchtigung seinen Berufsstand nicht mehr angemessen ausübt. Die Versicherten sollten sich immer an die Versicherungsgesellschaften wenden, um zu überprüfen, ob und unter welchen Bedingungen eine Todesfallversicherung möglich ist. Die Todesfallversicherung kann mindestens die Bestattungskosten decken.

Wenn Sie statt der Prämie jeden Monat sparen, können Sie auch einen Teil der Ausgaben im Falle des Todes übernehmen.

Mehr zum Thema