Krankenversicherung auf Lebensversicherung

Die Krankenversicherung in der Lebensversicherung

Die Lebensversicherung und ihre Sonderformen haben wenig Kontakt zur privaten Krankenversicherung. Beiträge zur Krankenversicherung für freiwillig Versicherte und zur Lebensversicherung. Die Beitragspflicht für eine kapitalisierte Lebensversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung. Die Lebensversicherung - die Risikolebensversicherung - die Sterbegeldversicherung. VERMITTLER (m/w) Maklerservice - Lebensversicherung / Krankenversicherung.

Historie ">Bearbeiten> | | | Quellcode bearbeiten]>

Zur SDK Insurance Group comprises the three cooperative insurers Southdeutsche Krankenversicherung a. G., Southdeutsche Lebensversicherung a. G. and Southdeutsche Allgemeine Insurance a. G., each based in Fellbach near Stuttgart, which have been under joint management and since 2005 have also had a uniform external image. Das SDK wurde 1926 mit dem Ausschluss der Bauern aus der Krankenversicherung ins Leben gerufen.

Johannes Hümmel founded the "Freiwillige Krankenkasse des landwirtschaftlichen lichen Hauptverbands Württemberg und Hohenzollern e. V.", today's SdK. Gleichzeitig mit der Krankenversicherung wird die Todesfallversicherung des Landwirtschaftsverbandes Württemberg und der Hohenzollerne gegründet; später wird sie zur Süddeutschen Lebensversicherung. Das SDK fusionierte 1978 mit dem "Erzieherhilfe Krankenversicherungsverein a. G.", der mit der "Erzieherhilfe Hausratversicherung a. G." eine Schwestergesellschaft in den Konzern einbrachte, die den Mittelpunkt der Süddeutschen Allgemeinen Versicherungsgesellschaft bildeten.

Im Jahr 2013 wurde die Gesellschaft für arbeitsmedizinisches Management (BGM) als Tochterunternehmen ins Leben gerufen. Bereits seit Jänner 2009 gibt es eine intensive Zusammenarbeit mit der Krankenversicherung MHPUS. Die Süddeutsche Krankenversicherung beschäftigt rund 800 Mitarbeiter, davon 550 im Büro und 250 im Freiberufler. Das SDK hat rund 634.000 Versicherungsnehmer mit einem Prämienvolumen von rund 811 Millionen EUR (alle drei SDK-Gesellschaften) (Stand: 2013).

Gemessen an den Prämieneinnahmen rangiert das SDK auf dem 15. in Deutschland. Das SDK ermöglicht eine Privat-Voll- und Zusatzversicherung. Die Palette der Ergänzungsversicherungen erstreckt sich von der Zahnzusatzversicherung, der Spitalzusatzversicherung und vielen anderen Ergänzungsversicherungen bis hin zur Pflegezusatzversicherung. In der Zusatzversicherung wird seit Anfang 2013 auch ein staatlicher Förderungstarif im so genannten "Pflege-Bahr" angeboten.

Der Süddeutschen Krankenversicherung wurde im vergangenen Jahr von der Rating-Agentur A+, der Kölnischen Rating-Agentur Asekurata, ein Rating verliehen. 4 ] Im Jahr 2013 wurde das SDK im Rahmen des Karriere-Ratings von Asssekurata mit sehr gut beurteilt. FOCUS Money verlieh dem SDK 2014 wiederum den Prädikat "Fairster Privatkrankenversicherer " mit der Bewertung "sehr gut".

Im Jahr 2013 wurden die Tarife des SDK für die Privatpflege gut bewertet. SDK Life hat eine Deckungssumme von rund 1,7 Milliarden EUR und Prämieneinnahmen von rund 55 Millionen EUR. Das SDK Life umfasst diverse Lebens- und Rentenversicherungsprodukte[6]: Berufsunfähigkeitsversicherung, Privatrente, Kapitallebensversicherung, Risikolebensversicherung und Betriebsrenten.

Das SDK Allgemeines erwirtschaftete im Jahr 2013 Prämieneinnahmen von 926.000 EUR und einen Überhang von rund EUR 4.000. Seit 2004 ergänzt die SÜD die Krankenversicherung des SDK um eine Unfall-Haftpflichtversicherung. Das SDK Institut für Gesundheitsökonomik wurde am 11. November 2009 ins Leben gerufen. Ziel der Gründung des Instituts ist es, die gesundheitsökonomische Forschung und den noch recht jung, aber immer bedeutenderen Bereich der Gesundheitsforschung zu stärken.

Das SDK-Institut für Gesundheitsökonomik organisiert seit 2009 das SDK-Symposium zu gesundheitsökonomischen, gesundheitsökonomischen und gesundheitspolitischen Fragestellungen. Die SDK-Stiftung veröffentlicht seit 2013 eine Sonderausgabe mit dem Namen STICKPUNKTE, die sich in zwei Hefte pro Jahr mit wichtigen Fragen des Stiftungs- und Versicherungsumfeldes befasst.

Mehr zum Thema