Wie Funktioniert Aktienhandel Privat

So funktioniert der Aktienhandel privat

Und wie funktioniert der Aktienhandel überhaupt? Im Wertpapierhandel haben private und institutionelle Anleger die Möglichkeit, Aktien zu handeln. In der Regel sollten Aktienanlagen auf unbestimmte Zeit getätigt werden. Können Privatanleger bald nicht mehr mit Wertpapieren handeln?

Was Sie als Aktienanfänger wissen sollten!

Ich möchte in diesem Basisartikel sechs Dinge herausgreifen, die jeder "Aktienanfänger" wissen sollte, bevor er die Aktie ausprobiert und in die Aktie anlegt. Damit soll sowohl ein erstes Basiswissen über das Thema Aktie aufgebaut als auch eine reale Erwartungshaltung und Bewertung des Renditepotenzials von Aktie geschaffen werden. Und was sind Anteile?

Zuerst möchte ich alle Einsteiger mit der Fragestellung "Was sind Anteile? Ein Anteil repräsentiert einen kleinen Anteil eines Unter-nehmens. Zum Beispiel, wenn ein Unternehemen 100 Anteile hat und wir 10 von ihnen besitzen, besitzen wir 10% dieser Anteile. Diese Gesellschaft wird auch als AG bekannt.

Hauptvorteil einer AG ist, dass die Anteile leicht übertragbar sind. Insbesondere bei börsennotierten Firmen ist der Kauf und Verkauf, auch für Privatleute, innerhalb weniger Minuten über das Netz möglich. In der Regel haben börsennotierte Gesellschaften jedoch weit über 100 Anteilen.

Dies ermöglicht es großen Firmen (Blue Chips), jede Sekunde zu handeln. Der Kurs der Aktie ist das Ergebnis eines konstanten Kaufs und Verkaufs. Abhängig davon, ob die Erwartungen an ein zukünftiges Geschäft gut oder schlecht sind, ändert sich der Kurs der Aktie nach oben oder nach unten. Weitere Infos finden Sie im Wikipedia-Artikel über Bestände für Einsteiger.

Was kann man mit einem Anteil am Kapital erwirtschaften? Es gibt prinzipiell zwei Möglichkeiten, mit Wertpapieren etwas zu verdienen: Einerseits kann der Investor auf die steigenden Preise wetten, also versucht, die Titel billig zu kaufen und später zu einem besseren Preis zu veräußern. Alle Anteilseigner sind Anteilseigner an einem Bruchteil des Unternehmen, weshalb sie auch Anspruch auf einen Teil des Gewinnes haben.

Die AG verteilt daher in mehr oder weniger regelmässigen Zeitabständen einen Teil ihrer Erträge (sofern Gewinn erwirtschaftet wurde) an die Anlegern. Was ist das Aktienrisiko? Selbstverständlich haben Titel nicht nur ein hohes Gewinnpotenzial, sondern auch ein hohes Risiken. Für jede einzelne Stückaktie droht die Gefahr, dass das betreffende Wertpapier bankrott geht und Konkurs angemeldet werden muss.

Allerdings kann der Kurs einer Stückaktie nicht ins Minus fallen, so dass im ungünstigsten Falle "nur" die gemachte Anlage untergeht. Aktienanfänger sollten sich daher mindestens in der Startphase vor allem auf große Firmen mit Alltagsprodukten konzentrieren.

Im DAX sind die dreißig grössten Firmen Deutschlands vertreten. Doch als Aktienanfänger ist es für Sie von Bedeutung zu wissen, dass das Risiko eines Totalverlustes besteht. Deshalb ist es notwendig, die Grundprinzipien der Anlage zu beachten und unter keinen Umständen "alles auf eine Karte zu setzen", d.h. das gesamte Anlagevermögen in nur einer einzigen Stückaktie anzulegen.

Insbesondere wenn das Anlagevermögen einmal gewachsen ist, ist es sinnvoll, in Titel zu investieren, um die Diversifikation der Anlage zu verbessern.

Dennoch ist es möglich, wirklich mit Beständen (und viel Glück) aufzuräumen. Viele frühe Anteilseigner von Firmen wie Apple oder Microsoft müssen vielleicht nie wieder in ihrem Privatleben mitarbeiten. Allerdings werden solche Gewinne mit größerer Wahrscheinlichkeit durch das Schlagwort "Glück" und nicht durch eine vernünftige "Anlagestrategie" für Einsteigeraktien ausgelöst.

Was kann ich in Anteile anlegen? Für private Anleger ist der Aktienhandel heute einfacher denn je. Wurde früher ein Wertpapierdepot bei der Depotbank angelegt, wo jeder gebührenpflichtige Geschäftsabschluss gebucht werden musste, genügt heute die rasche Einrichtung eines Online-Depots. Nicht nur für Einsteiger, nicht alles auf einer einzigen Visitenkarte.

Mit welchen Titeln sollte man Einsteiger einkaufen? Zu einzelnen Firmen kann ich Ihnen keine Hinweise erteilen. Aber ich möchte Ihnen einen kleinen Tip mit auf den ich immer achte. Stocks Einsteiger sollten sich meiner Ansicht nach in der Regel von Mode- oder Trendwerten abgrenzen. Oftmals empfehlen manche windige Finanzzeitungen große Firmen, die nur wenige Mitarbeiter und eine Börsenkapitalisierung von wenigen Mio. haben.

Sicherlich kann man damit viel besser bezahlen, aber es ist viel einfacher, besonders für Aktienanfänger, damit zu bezahlen. Im Alltagsleben habe ich ganz offen die Nase vorn, welche Firmen heben sich ab, welche Präparate verwende ich immer wieder?

Abschließend sollten Sie sich das Geschäft näher ansehen, den Jahresbericht durchstöbern und die Bilanzen mindestens einmal überprüfen. Hoffentlich konnte ich Ihnen mit diesem Beitrag eine kleine Einführung in das Thema bieten, der Weg vom Einsteiger zum Profisportler ist lang und beschwerlich, aber wie immer fängt er mit dem ersten Teil an.

Starten Sie jetzt und eröffnen Sie Ihr Aktionärsdepot mit comdirect*. Viel Glück mit Ihren ersten Börsenerfahrungen. Was Sie als Aktienanfänger wissen sollten!

Mehr zum Thema