Insolvente Schiffsfonds 2015

Schiffsfonds in der Insolvenz 2015

Schiffsfonds HCI 1100 TEU II: Alle drei Fondsschiffe zahlungsunfähig. Die HCI 1100 TEU Schiffsfonds II ist von einer Insolvenzwelle überwältigt: Kurz vor Jahresende erhalten die Anleger des 2014 in Konkurs gegangenen HCI Schiffsfonds II ein Schreiben der Kanzlei SSC Legal. Rund 500 Schiffsfonds sind zahlungsunfähig, Hunderte von Frachtern und Tankern mussten oft mit hohen Verlusten verkauft werden.

Casto Kapital: Insolvenz angemeldet| Schiffsfonds und Investoren

Mit Datum vom 21. November 2014 eröffnete das Landgericht Nordenham das Konkursverfahren gegen die Firma Casto Capital Ltd. & Cie AG (Az.: 7 IN 22/14). Der Emittent hatte 38 Schiffsfonds auflegt. Auch gegen die Firma Casto Capital wurde ein Konkursverfahren eingeleitet (Az.: 7 IN 23/14). Zwischen 1994 und 2007 hat das Emittentenhaus CastoCapital Schiffsfonds auflegt.

Sie hat sich auf kleine bis mittlere Tonnagen von Schiffen konzentriert. Die Schifffahrtskrise machte aber auch vor dem Castor-Schiffsfonds nicht halt. Jetzt ist das Emittentenhaus insolvent. Die Castor Schiffsfonds sind als unabhängige Unternehmen nicht direkt von der Zahlungsunfähigkeit der Gesellschaft berührt. Weil die Castor-Schiffsfonds die Erwartungen der Investoren in vielen FÃ?llen nicht erfÃ?llen konnten, wird den betreffenden Anlegern empfohlen, ihre Schadenersatzforderungen prÃ?fen zu lasen.

Schiffsfonds werden nach unserer langjährigen Praxis oft als sicheres und rentables Investment bezeichnet. In der andauernden Schifffahrtskrise sind diese Gefahren klar erkennbar. Die sinkenden Frachtraten verursachten bei vielen Schiffsfonds wirtschaftliche Probleme. Aufgrund der hohen Restlaufzeiten hatten die Investoren jedoch kaum eine Chance, ihre Aktien zu verkaufen.

Daher sollten die Investoren ausführlich über die Gefahren, vor allem über das Totalverlustrisiko, informiert werden. Aber nach unserer eigenen Erfahrungen hat diese Erleuchtung oft nicht stattgefunden. Vielmehr wurden auch Schiffsfonds an sicherheitsgerichtete Investoren vermittel. Mit einer solchen Fehlberatung kann Schadenersatz behauptet werden", erläutert der BSZ e.V. Investorenschutzanwalt.

Andernfalls kann auch ein Schadensersatzanspruch geltend gemacht werden. Interessensgemeinschaft "Schiffsfonds/ Castor Kapital". Wenn es der Prozesskosten-Finanzierungsgesellschaft nicht gelingen sollte, die Forderungen durchzusetzen - d.h. wenn der Prozess untergeht - entstehen Ihnen keine weiteren Auslagen. Der vorliegende Bericht spiegelt den aktuellen Stand vom 14. Januar 2015 wider.

Es sind 340 Boote kaputt

Der Bankrott der Schiffsfonds steuert auf ihren Höchststand zu. Alleine seit Jänner 2013 haben mehrere Dutzend Mittel ihr Management kurz vor der Zahlungsunfähigkeit nach Sylt verlagert. Die Anschrift im Insolvenzregister ist immer das selbe in Westerland. Die Verlegung des Firmensitzes könnte die Auswahl des Konkursverwalters beeinflussen. In kleinen Instanzen gibt es in der Regel nur einen Insolvenzverwalter, der den Insolvenzverwalter bestellt.

Verantwortlich für Sylt ist das Bezirksgericht Nierbüll. Dort wurden seit Jänner 2013 38 Schiffsinsolvenzverfahren beantragt; die Unternehmen wurden bisher immer nur nach Westerland umgesiedelt. In allen Rechtssachen hat das Schiedsgericht den gleichen Sachwalter bestellt: einen Rechtsanwalt aus Hamburg. Auch das für NIEBÜLL zuständige Landesgericht Flensburg hat eine " seltsame Ansammlung " bestätigt. Haarmeyer vermuten als mögliche Ursache für die Beeinflussung des Gerichtsstandes Geschäfte im Vorhinein.

So vereinbart ein Sachbearbeiter mit den Kreditinstituten eine niedrige Entlohnung, kann aber mit weiteren Bestellungen kalkulieren. Und: "Die Hausbank kauft sich das gute Benehmen und sorgt so für eine reibungslose Bearbeitung ohne aufwändige Buchprüfung", erklärt Haarmeyer. Frank Frind, Insolvenzrichter in Hamburg und Mitglied des Vorstands der Bundesarbeitsgemeinschaft der Insolvenzgerichtshöfe, hat ebenfalls von den Geschäften mitbekommen.

Er sagte, dass es zumindest "einen Geschmack" für die Übertragung der Verantwortung der Mittel gibt. Die Schiffsfonds durchlaufen derzeit drastische Zeiträume. Inzwischen sind etwa 340 Fahrzeuge kaputt. Das ist für den Investor in der Regel ein Totalschaden. Ein Insolvenzantrag wurde im Monatsfebruar gestellt.

Mehr zum Thema