Hauskredit Vorzeitig Kündigen

Wohnungsbaudarlehen Vorzeitig kündigen

vom Endkreditnehmer vorzeitig an die Hausbank zurückgezahlt. Kündigungsfrist und anfallende Gebühren. Zum Zweiten: Kündigen Sie das Darlehen bei Ihrer Bank. Nebenbei bemerkt: Wenn Sie die Immobilie verkaufen, haben Sie das Recht, sie vorzeitig zu kündigen. an die Hausbank nur gegen Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung.

Fachkundiger Service per Telephon

Für alle Belange des Kreditgeschäfts steht Ihnen unser Telefon-Kundendienst zur Verfügung. Die Mitarbeitenden sind selbst geschulte Banker und erfahrende Kundenbetreuer. Diese sind auf das Aktivgeschäft fokussiert und haben immer eine Lösung parat - auch für knifflige Fragestellungen. Meistens stellen sich die meisten Fragestellungen, wenn der Auftraggeber bereits zur Konsultation vor Ort ist.

Während des Telefongesprächs können wir den Fortschritt des Darlehensantrags verfolgen und zielgerichtet vorantreiben.

Rechtlicher Hinweis: Frühzeitige Kündigung von Konsumentenkreditverträgen

Eine Verbraucherkreditvereinbarung ist eine Kreditvereinbarung, bei der ein Unternehmen der Darlehensgeber und ein Konsument der Darlehensnehmer ist. Für die vorzeitige Beendigung von Verbraucherkreditverträgen mit einem Kreditbetrag von insgesamt mind. 200,00 EUR bietet das Gesetz drei Optionen - das Widerrufsrecht des Konsumenten, die Beendigung von unbefristeten Kreditverträgen und das Recht des Konsumenten auf vorzeitige Rückzahlung des Kredits.

Zunächst gewährt das KKrG dem Konsumenten ein Widerrufsrecht, das nicht an das Bestehen von bestimmten Gründen gebunden ist und innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsabschluss ausübbar ist. Die Widerrufsfrist wird erst durch den Abschluß des Darlehensvertrages in Kraft treten, indem dem Konsumenten zu diesem Zeitpunkt eine Kopie des Darlehensvertrages auf einem anderen, langlebigen Medium zur VerfÃ?gung gestellt wird, das alle VertragsabschlÃ?sse einerseits und die in  9 VBKrG genannten Daten ausweist.

Erfolgt die Vertragsübergabe an den Kunden jedoch erst später, d.h. zwei bis drei Tage nach Vertragsschluss, läuft die Widerrufsfrist auch zu diesem späten Termin. Erfolgt keine Vertragsübergabe, hat der Konsument ein uneingeschränktes Widerrufsrecht. Die Rückerstattung hat der Konsument dem Gläubiger sofort, längstens jedoch innerhalb von 30 Tagen nach Absenden der Widerrufserklärung, den ausgezahlten Geldbetrag zusammen mit den seit der Zahlung angefallenen Zinserträgen zu erstatten.

Im Falle von grundpfandgesicherten Darlehen hat der Konsument jedoch kein solches Widerrufsrecht. Ein abgeschlossener Darlehensvertrag kann vom Konsumenten zu jeder Zeit auf unbegrenzte Zeit gekündigt werden. Die Kündigungsmöglichkeit ist nur dann zu beachten, wenn sie im Auftrag festgelegt wurde und einen Zeitraum von einem Jahr nicht überschreitet. Es gibt keine gesetzlich vorgeschriebene Frist. Der Darlehensgeber hat dagegen nur dann ein Recht zur Kündigung, wenn es vertragsgemäß und unter Einhaltung einer Frist von mindestens zwei Monaten erfolgt ist.

Im Falle einer Beendigung ist jedoch die formelle Anforderung festgelegt, dass sie dem Konsumenten entweder auf einem anderen, langlebigen Medium oder auf einem anderen Träger zugegangen sein muss. Im Falle von Festkreditverträgen haben weder der Darlehensgeber noch der Konsument ein gewöhnliches Recht zur Auflösung, wenn es nicht vertragsgemäß ist. Der Darlehensgeber und der Konsument haben jedoch ein Recht auf außerordentliche Auflösung wegen Unangemessenheit der Fortführung des Vertrages aus wichtigem Grund.

Zusätzlich zum Widerrufs- und Auflösungsrecht kann der Konsument den Darlehensvertrag durch eine frühzeitige Tilgung des Darlehens kündigen. Die Kreditsumme kann vom Tag der Zahlung des Kreditvaluta-Datums an bis zum Ende des vereinbarten Zeitraums ganz oder teilweise zurückgezahlt werden. Mit der vorzeitigen Tilgung des Darlehensbetrages einschließlich der Zinszahlungen wird der Darlehensvertrag gekündigt und der Konsument von seiner Verpflichtung entbunden.

Mehr zum Thema