Geld Anlagen

Geldanlagen

Viele sind über die richtige Investition unsicher. Im Niedrigzinsbereich ist es nicht einfach, sichere und lukrative Anlagen zu finden. Sie erhalten von uns Tipps, worauf Sie bei der Anlage achten sollten. Diese Investitionen beinhalten auch einen Anbieter, dem Sie vertrauen können. Angesichts des derzeit niedrigen Zinsniveaus in Deutschland sind sichere Anlagen im Ausland eine lohnende Alternative.

Finanzanlage/ Finanzanlagen ohne Wetteinsatz

Wer sich mit der Fragestellung "Wie man sein Geld am besten investiert" auseinandersetzt, kann eine der wohl berühmtesten Weisen der Anlegerlegende André Kostolany nicht ignorieren: "Wer viel Geld hat, kann Spekulationen anstellen, wer wenig Geld hat, kann nicht Spekulationen anstellen, wer kein Geld hat, muss spekulieren". Viele Investoren sind wahrscheinlich unter denen, die "ein wenig" Geld investieren wollen - also sollten sie nicht darüber nachdenken.

Um so erstaunlicher ist es, dass es heute kaum noch möglich ist, sein Geld zu investieren, ohne zu Spekulationen zu kommen. Alle setzen " auf eine gewisse Zukunft. Die heutigen Vermögensberater und Vermögensverwalter stellen sich als Finanzexperten mit sozusagen visionären" Kompetenzen dar: Sie verpflichten sich, gerade jene Finanzanlagen zu wählen, die sich in Zukunft am besten weiterentwickeln werden, und verlangen für diese Dienstleistung ein Fürstenhonorar - offen oder nicht.

In krassem Widerspruch zu diesem Anspruch stehen unzählige Untersuchungen, die belegen, dass gerade diese Anlageform ("Wetten auf die Zukunft", die hohen Preise und Honorare für das so genannte aktive Management) keinen Zusatznutzen für die Investoren bringt. Jährlich erreichen rund 75% der "Experten" nach Abwägung der eigenen Ausgaben nicht einmal die Durchschnittsrendite am Markt.

Zur Überwindung des Marktes (und zur Rechtfertigung der eigenen Kosten) setzen die Fachleute auf eine ungewisse Zeit. Manchmal steigen die Einsätze, manchmal nicht. Es gibt natürlich immer wieder Fachleute und Selbstinvestoren, die eine überdurchschnittliche Rendite auf ihre Anlagen erreichen, in manchen Fällen auch über mehrere Jahre hinweg signifikant besser als der Durchschnittswert.

Der Vergleich von Investition und Spiel ist nicht so weit fortgeschritten, wie Sie vielleicht denken. Sowohl in der Theorie als auch in der Praxis ist es gut belegt, dass sich Aktienkurse und Anlageerträge weitgehend durch Zufall entwickelt haben und daher vollkommen unberechenbar sind - wie wir in Stufe 1 im Detail aufzeigen werden. Wenn Sie auf Ihre Investition setzen", haben Sie vielleicht etwas Glueck, aber auch Unglueck.

Am besten ist daher auf mittlere Sicht die mittlere Marktrendite abzüglich der Investitionskosten zu errechnen. Index-Fonds sind der optimale Grundstein für eine Privatanlage "ohne Wetten": Selbst kleine Investitionsbeträge werden über den Markt verteilt, ohne auf Einzeltitel zu setzen und das zu geringen Preisen. Auf diese Weise wird die Durchschnittsverzinsung des Markts gesichert.

Der Aufschwung der so genannten ETF ( "Exchange Traded Funds") hat in Europa jüngst zu einem Anbieter geführt, mit dem noch ausgefeiltere Investmentstrategien umgesetzt werden können. Nach wie vor besteht die Aufgabe darin, den Investitionsbetrag ohne Prognose (d.h. ohne Wetten) über unterschiedliche Anlagekategorien zu verteil. Und auch hier zeigt sich, dass es leichter ist, ein hervorragendes Kapitalanlageergebnis zu erreichen, als Sie jetzt vielleicht glauben.

Zum Beispiel eine recht einfache Anlage, die aus drei Bestandteilen zu je 1/3 besteht: a) einem Aktienindex für die europäischen Werte, b) einem Aktienindex für den Rest der Erde (außer Europa) und c) einem Aktienindex für Bundesanleihen (Laufzeit 1-10 Jahre). In den ersten 10 Jahren des neuen Millenniums wurde eine Durchschnittsrendite von 2,2 Prozentpunkten erwirtschaftet (Jahreskosten von 0,5 Prozentpunkten sind bereits berücksichtigt).

Aber kaum jemand fragt sich: Tun wir das Richtige, wenn wir Geld anlegen? Dieses Kapitalanlageergebnis scheint jedoch angesichts der Resultate der Fondsprofis nahezu respektabel: Mischfonds mit vergleichbarer Risiko-Struktur konnten laut Statistiken des BVI*-Fondsverbandes im Schnitt nur eine Negativrendite von - 2,1 % erwirtschaften.

Noch schlimmer dürften die tatsächlichen Erträge der gemischten Anlagefonds sein, da die in den vergangenen 10 Jahren nicht überlebten Anlagefonds nicht mehr in der Statistiken aufscheinen. Dies ist überraschend, denn das erste Jahrzehnt bot den Fachleuten drei große Möglichkeiten (dot.com-Blase, globale Wirtschaftskrise, Eurokrise), sich als Anlageexperten zu differenzieren und die Vorteile des Active Management gegenüber dem "Indexing" zu demonstrieren.

Dabei ist es spannend, wie einfach es ist, ein höheres Kapitalanlageergebnis zu erreichen als die Fachleute. Im Übrigen: Wer sich vor Wechselkursrisiken nicht scheut und auf eine übergewichtete europäische Aktie verzichtet, also gleichberechtigt in nur zwei Assetklassen, in "globale Aktien" und in Bundesanleihen, investiert, hätte im selben Zeitabschnitt noch besser abschneiden können.

Dieses Wissen präsentieren wir in 6 Schritten im Detail: eine Investition ganz ohne Zukunftswetten. Schließlich soll die Finanzinvestition nicht nur in einem Zukunftsszenario besonders gut laufen, sondern auch in jeder vorstellbaren Zeit ein angemessenes Resultat zeitigen. Wer nicht setzt, also nicht auf eine gewisse künftige Wertentwicklung setzt und gleichzeitig seine Ausgaben nachhaltig senkt, hat eine nachhaltige Anlagechance.

Denn je früher Sie beginnen, desto besser ist Ihr zukünftiger Vorzug. Das Geld investieren.

Mehr zum Thema