Deutsche Rentenversicherung Berechnung

Berechnung der deutschen Rentenversicherung

Pensionsmeldung können Sie auf die jährlichen Renteninformationen der Deutschen Rentenversicherung zugreifen. Kalkulation von Ausgleichspunkten und Hilfe bei Versicherungslücken. Der Inhalt wurde sorgfältig recherchiert und entspricht in der Regel dem Rechtsgutachten der deutschen Rentenversicherungsträger. Information und Beratung durch die BVK Zusatzversorgung in Zusammenarbeit mit der Deutschen Rentenversicherung. über das Arbeitseinkommen wird bei der Berechnung des Rentenversicherungsbeitrags berücksichtigt.

Der Rentenformel ">Edit | /span>Quelltext]>

Für die Berechnung der jeweiligen Monatsrente wird die gesetzliche Rentenregelung herangezogen. Dabei werden die Gesamtrentenzeiten aus dem Leben des Versicherungsnehmers erfasst. Dabei wird die entsprechende Pension anhand der jeweiligen Erwerbsbiografien errechnet. Zur Berechnung der Bruttomonatsrente werden die während der Versicherungsdauer bestimmten Einkommenspunkte unter Beachtung des Zugriffsfaktors mit der Art des Rentenfaktors und dem laufenden Rentenbetrag multipliziert. 2.

Die Rentenanpassung ist von der Rentenanpassung zu trennen, nach der der laufende Rentenbetrag jedes Jahr zum Stichtag 31. Dezember errechnet wird. Der Anfangsbuchstabe der einzelnen Elemente führt zur Abkürzung "EZRA", weshalb die Pensionsformel gelegentlich auch als EZRA-Formel bezeichnet wird.

Das versicherte Erwerbseinkommen entspricht dem durchschnittlichen Gehalt eines Kalenderjahrs und führt zu einer vollständigen Lohnsumme. Bei bestimmten beitragsfreien Perioden werden Lohnpunkte gutgeschrieben, deren Betrag von der Versicherungssumme in der verbleibenden Zeit abhängt. Wenn der Versicherte früher oder später in den Ruhestand geht, wird dieser Sachverhalt durch den Zugriffsfaktor mitberücksichtigt. Dadurch werden die Vor- und Nachteile verschiedener Rentenansprüche auszugleichen.

Die Zugangskennziffer lautet 1,0, wenn eine Alterspension mit dem ordentlichen Renteneintritt beginnt. Beginnt eine Alterspension früher als 1,0 und überschreitet der Rentenanfang die normale Altersgrenze, ist sie höher als 1,0. Der Rentenartenfaktor legt das Sicherheitsziel der betreffenden Pensionsart in Bezug auf eine Alterspension fest. Sonstige Rentenartenfaktoren: Der laufende Rentenbetrag wird jährlich zum Stichtag 31. Dezember in Anlehnung an die Bruttolohnentwicklung, den Beitrag zur allgemeinen Rentenversicherung und den demographischen Wandel (Nachhaltigkeitsfaktor) umgerechnet.

Der Rentenanpassungssatz wird nach der Formel der Rentenanpassungen errechnet. Der 1946 geborene Mitarbeiter ist seit 45 Jahren in Westdeutschland tätig und hat immer ein Gehalt in der Größenordnung des Durchschnittslohns (West) erhalten, so dass er pro Jahr eine Lohnstelle hat. Im Alter von 65 Jahren wird er zum geplanten Termin im kommenden Jahr in den Ruhestand treten.

Daraus errechnet sich folgende Rentenberechnung: 45 Gehaltspunkte (EP) 1,0 (ZF) 1,0 (RAF) 27,47 Euro (aRW) = 1,236,15 Euro Bruttomonatsrente. Die Rentenart für die reguläre Altersrente lautet 1,0[1] Der Zugriffsfaktor bei Pensionierung zum gesetzlichen Termin lautet 1,0. Der derzeitige Pensionswert betrug im Herbst 2011 27,47 Euro.

Es ändert sich am jeweils nächsten Tag, dem Tag des Monats Januar. Sie liegt seit dem 01.07.2014 bei EUR 28,61, so dass sich die Bruttopension seitdem auf EUR 1.287,45 errechnet hat. Für einen weiteren Mitarbeiter aus Westdeutschland, der auch schon im Frühjahr 2011 in den Ruhestand ging, lag das beitragsabhängige Gehalt immer exakt bei 2/3 des Durchschnittsgehalts, was 0,6667 Euro pro Jahr ausmacht.

Bei einer Betriebszugehörigkeit von 45 Jahren besteht ein Pensionsanspruch von 30 Gehaltspunkten. Der Betrag seiner regulären Altersrente wurde bei seiner Pensionierung im Jahr 2011 wie folgt berechnet: 1: Seine Brutto-Rente beläuft sich seit dem ersten Juli 2014 aufgrund der Erhöhung des Rentenwertes auf 858,30 Euro. Es werden 30 Ausgleichspunkte für seine Beitrags- und sonstigen Rentenzeiten berechnet.

Da sie die Altersrente bereits vor dem sechzigsten Geburtstag bezieht, reduziert sich der Zugriffsfaktor auf 0,892, so dass sie ab Herbst 2011 eine Altersteilzeitrente von 30 (EP) × 0,892 (ZF) × 0,5 (RAF) × 27,47 EUR (A) = 367,55 EUR erhält.

Sie stieg zum Stichtag auf 382,80 Euro. Daraus resultierte eine Bruttomonatsrente von 1316,75 DEM.

Mehr zum Thema