Berechnung Riester Rente

Riester-Rentenberechnung

Dies spricht für alle Riester-Renten der R+V: attraktive staatliche Förderung durch Zuschüsse und Steuervorteile. Erfahren Sie, warum Sie mit dem onlline Riester-Rentenrechner einen Riester-Rentenvergleich durchführen und den Riester-Beitrag berechnen lassen können. Der erforderliche Mindesteigenbeitrag zur maximalen Riester-Förderung kann wie folgt berechnet werden. Ebenfalls lesenswert ist eine interne Versicherungsrechnung. zum Beitrag "Riester-Rente" Trotz Freibeträgen & Steuervorteilen abzüglich Kapital/Rente[pdf].

Gründe für Abweichungen bei der Berechnung der Zulagen für die Riester-Rente.

Pension wird noch interessanter

Allerdings sieht das Bundesgesetz eine Vielzahl von Massnahmen vor, die die Riester-Rente für die Anleger noch attraktiver machen. Die Grundvergütung soll ab dem Jahr 2018 um mehr als 13,5% von 154 auf 175 EUR pro Jahr erhöht werden. Bei einem Riester-Vertrag erhalten Sie den vollen Zuschlag von 175 EUR, wenn Sie mindestens 4% Ihres Einkommens (max. 2.100 EUR abzüglich des Zuschlags) pro Jahr in Ihren Riester-Vertrag einzahlen.

Der Sparende bekommt für jedes nach dem Stichtag gebürtige Mitglied eine zusätzliche Kinderbeihilfe von 300 EUR pro Jahr und Jahr ( "185 EUR pro Jahr" für vor diesem Stichtag gebürtige Kinder). Bei einem Menschen mit zwei Kindern, der für 20 Jahre in einen Riester-Vertrag eingezahlt hat, belaufen sich die staatlichen Zuschüsse allein auf 15.500 EUR.

Neben den Eigenbeiträgen gibt es somit ein normales finanzielles Polster für die eigene Vorsorge, das das Einkommen im Rentenalter anhebt. Zusätzlich kann der Steuerzahler in der Einkommenssteuererklärung seine eigenen Beiträge (zuzüglich des ursprünglich vereinnahmten Bonus) als Sonderausgabe bis zu einem Höchstbetrag von 2.100 EUR einfordern.

Der Unterschiedsbetrag zwischen dem Steuereffekt aus dem Sonderausgabenabzug und dem vereinnahmten Bonus wird dann von der Einkommenssteuer des Riester-Sparers einbehalten. Mit der Anhebung der Basisprämie auf 175 EUR wird der Abschluß eines Riester-Vertrags für die betriebliche Altersversorgung noch interessanter. Wer einen Riester-Vertrag hat, muss zustimmen, dass das Lohnbüro seine Gehaltsdaten an die ZfA meldet.

ZfA verlangt diese Angaben, um den Bonus errechnen zu können. Bei einem sehr niedrigen monatlichen Versorgungsanspruch für einen Riester-Vertrag hat der Versorger das Recht, diesen Versorgungsanspruch mit einer einmaligen Zahlung zu Beginn der Ausschüttungsphase zu begleichen. Zu den neuen Riester-Produkten gehört auch das Stimmrecht für den Riester-Sparer ab 2018. Die Abgangsentschädigung kann z. B. im Jahr der ersten vollständigen Rentenzahlung ausbezahlt werden.

In der Regel haben Sie dann ein geringeres Einkommen und die Steuerbelastung durch die einmalige Zahlung ist niedriger. Viele, die fürchten, im Pensionsalter von der Basisvorsorge abhängig zu sein, fürchten, dass sich die Altersvorsorge für sie nicht auszahlen wird. Aufgrund der Neuregelung der steuerfreien Grundversorgung und der verminderten Erwerbsfähigkeit werden die Riester-Renten künftig bei der Berechnung der Grundversicherungsleistungen nicht mehr vollständig berücksichtigt.

Für die Empfänger dieser Leistung wird ein Grundbetrag von 100 EUR pro Monat ausbezahlt. Wenn die Riester-Rente über 100 EUR liegt, sind 30 % des übersteigenden Betrags von der Anrechnung befreit. So können bis zu 202 EUR freigestellt werden. Fallbeispiel 1: Ein Pensionär bekommt eine monatliche Riester-Rente von 160 EUR.

Allerdings reicht dieses Geld nicht aus, um seinen Unterhalt zu sichern. Die Riester-Rente ist als Ertrag zu verbuchen. Hier kommt jedoch der neue Steuerfreibetrag ins Spiel: 100 EUR sind von der Anrechnung seiner Riester-Rente befreit und 30 % der über 60 EUR (=18 EUR). Von der Anrechnung sind dann 118 EUR ausgenommen, und nur 42 EUR werden bei der Berechnung der Grundsicherung als Ertrag mitberücksichtigt.

Der Riester-Rentner erhält 118 EUR neben den Grundversicherungsleistungen oder seinem sonstigen Einkommen. Bei der Betriebsrente gibt es die Moeglichkeit, dass man auch seine Beitraege von Riester subventionieren kann. Das ist besonders für Sparende mit Kind interessant, da sie neben dem Grundgeld auch Kindergeld haben.

In der Ausschüttungsphase waren diese Pensionen jedoch als Pensionen aus der Betriebsrente in die gesetzliche Krankenkasse einzubringen. Für die so genannten "Firmen-Riester" besteht während der Leistungsphase keine Verpflichtung zur Beitragszahlung in der GKV mehr. Damit wird die betriebliche Altersvorsorge von Riester für viele noch interessanter.

Mehr zum Thema