Silber als Anlage

Das Silber als Investition

Es ist zwar viel billiger zu kaufen als Gold, spielt aber im Alltag eine viel wichtigere Rolle. Die Edelmetalle gelten als Eisenreserve und als besonders inflationsgeschützt. Silver ist eine krisensichere Investition. Übersicht über die Investitionsmöglichkeiten in Silbergeräte. Investition in physische Silberbarren.

physische Silberbarren.

Investieren von Silber - Silber oder Geld im Jahr 2018 einkaufen?

An dieser Stelle sagen wir Ihnen, was Sie über die Investition in Silber als Anlage wissen sollten und was Sie wissen müssen. Warum Silber als Investition? Silber ist genauso geeignet wie Blei. Sicherlich gibt es immer starke Schwankungen, aber auf lange Sicht ist Silber immer wertvoller geworden.

Silber hat gegenüber Metall den Vorteil, dass es billiger ist. Der Kauf der gleichen Menge ist teurer als der Kauf von Silber, was es ideal macht, um kleinere Mengen zu investieren und Ihre Silberreserven immer wieder zu erhöhen. Weiterer Vorteil für Silber ist die begrenzte Verfügbarkeit. Auf diesem Planeten gibt es nur eine gewisse Menge an Silber.

Sobald alles Silber abgebaut ist, kann kein neues Silber mehr produziert werden. Einzige Möglichkeit ist das Recycling von bereits verarbeitetem Silber. Die Minenbetreiber wollen weiterhin etwas verdienen, deshalb werden sie den Silberpreis mit Sicherheit erhöhen oder Silber nur dann fördern, wenn es sich für sie rechnet. Wer viel investieren will, sollte nicht nur in Silber investieren.

Betrachten Sie nur das Lagerproblem, denn viel Silber braucht auch viel Raum. Experten empfehlen, in eine Mischung aus Silber und Silber zu investieren, wenn es um Edelmetalle geht. Silber als Münzen, Barren oder Juwelen kaufen? Als Anleger ist es unwahrscheinlich, dass Sie mit Silberschmuck oder Objekten aus Silber zufrieden sind.

Normalerweise erhalten Sie nur den reinen Materialwert für Bestecke oder einen silbernen Kerzenständer. Wer sein Vermögen möglichst effizient in Silber anlegen will, ist mit Silberbarren bestens beraten. Da die Herstellung von Silberbarren deutlich billiger ist als die von Münzen, bekommt man am Ende mehr Silber für das gleiche Bargeld.

Die Stäbe sind aus reinem Silber. Weil Sie auch für die Produktion jedes Riegels bezahlen, ist es sinnvoller, große Riegel zu kaufen. Eine 1 -Kilogramm-Silberstange kostet weniger als 10 Barren à 100g. Größere Stäbe sind in der Regel leichter zu verkaufen und haben den großen Vorteil, dass man sie nicht in einem einzigen Teil verkaufen muss.

Zum Beispiel, wenn Sie 400 g Silber verkaufen wollen, können Sie es einfach von einem größeren Stab abschneiden. Einzelmünzen sind für relativ wenig Kosten erhältlich. Silbermünzen sieht auch gut aus, so dass man sie auch visuell besser genießen sollte als Barren. Die Bearbeitungsgebühr ist höher als bei Barren, so dass Sie für das gleiche Entgelt weniger Silber erhalten.

Wer viel investieren und gerne Münzen sammeln möchte, sollte sein Vermögen einfach in beides investieren. Sie kaufen die Barren, um auf kleinstem Platz viel zu haben. Achten Sie beim Kauf von Silber auf größtmögliche Reinheit. Dieses Feinsilber wird in der Regel jederzeit problemlos verkauft, was bei nicht so reinem Silber nicht unbedingt der Fall ist.

Wenn Sie Silber kaufen, sollten Sie auch die Preise vergleichen, denn der Kurs basiert nicht nur auf dem Marktwert. Auch der Händler, der Ihnen das Silber verkauft, will von etwas anderem zehren. Der Händlerzuschlag variiert von Händler zu Händler. Der angewandte Steuersatz hat einen besonders großen Einfluss auf den von Ihnen bezahlten Silberpreis.

Anders als Silber ist es von der Einfuhrumsatzsteuer ausgenommen. Die Händler haben jedoch die Wahl. Wenn Sie Münzen aus Nicht-EU-Ländern oder von Privatpersonen nach Deutschland einführen, können Sie sich für die sogenannte Differenzbesteuerung entscheiden und das Silber günstiger weiterverkaufen als ein Händler, der sich für den normalen Steuersatz entscheidet. Die Händler importieren eine Silbermünze und zahlen die reduzierte Einfuhrumsatzsteuer von 7 Prozent.

Dies gibt ihm den Nettopreis, d.h. den Mindestpreis, den er für die Münze berechnen muss. Er addiert seine Gewinnspanne zu diesem Betrag und bekommt den Verkaufspreis. Der Händler importiert zwei Kilogramm Silber aus Nicht-EU-Ländern. Dabei wird ein Kilogramm als Barren und eines als Münze importiert. Er bezahlt für beide Objekte je 600 EUR und möchte einen Verkaufserlös von je 100 EUR erzielen.

Preiskalkulation der Münze: Die Einfuhrumsatzsteuer von 7 Prozent liegt bei 42 EUR. Daraus resultiert ein Nettopreis von 642 EUR. Der Münzpreis liegt bei 742 EUR plus 100 EUR Profit. Der Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent auf den Ertrag beläuft sich auf 19 EUR. Wer die Münze will, zahlt beim Händler 761 EUR.

Preiskalkulation des Balkens: Die Einfuhrumsatzsteuer liegt bei 19 Prozent, d.h. 114 EUR. Daraus resultiert ein Nettopreis von 714 EUR. Der Kurs zuzüglich der Gewinnspanne liegt bei 814 EUR. Zum Endpreis kommen die 19 Prozent Mehrwertsteuer hinzu. Der Mehrwertsteuerbetrag liegt bei 154,66 EUR.

Der Gesamtverkaufspreis beträgt dann 968,66 EUR. Damit wäre die Münze bei gleicher Stückzahl und Qualität 207,66 EUR günstiger als der Barren. Sie sollten auf einen solchen Spruch achten, wenn Sie nicht zu viel für Ihre Silbermünzen bezahlen wollen. Wo und wie kann ich Silber kaufen?

Silbermünzen und -barren kaufen Sie am besten bei einem Edelmetallhändler. Ob es sich um einen lokalen Händler oder einen Online-Shop handelt, ist von untergeordneter Bedeutung. Lokale Händler bieten den Vorteil, dass Sie die Waren vorab besichtigen können. Der Aufpreis für Lagerung etc. ist für Einzelhändler in der Regel nicht besonders hoch, so dass Sie in der Regel einen sehr fairen Betrag zahlen.

Bevor Sie kaufen, sollten Sie sich über die Edelmetallhändler in Ihrer Nähe informieren. Oft gibt es Rezensionen im Internet oder die Händler betreiben eine eigene Website, auf der sie ihr Unternehmen präsentieren und für Vertrauen werben. Seriöse Händler sind in der Regel Mitglieder eines Berufsverbandes wie dem Berufsverband des deutschen Münzfachhandels e. V. Es gibt auch zahlreiche seriöse Silberhändler im Internet.

Bei einem seriösen Händler gelten folgende Bedingungen: Wenn diese Bedingungen eingehalten werden, sind Sie auf der sicheren Seite. Idealerweise bietet der Händler auch die Abholung in einer Filiale an. Viele Händler bieten im Internet Geld und Silber an. Und wie verkaufe ich wieder Silber? Sie können Silber dort verkaufen, wo Sie es kaufen können.

Münzen und Barren werden am besten bei einem Edelmetallhändler verkauft. Normalerweise erhalten Sie nur den Materialwert. Nur in seltenen Fällen kann man mit Münzen mehr erreichen. Sie erhalten hier den aktuellen Materialwert unabhängig von der Silberform. Dort wird das Silber eingeschmolzen und verarbeitet, niemand interessiert sich für die Ausgestaltung.

Viele Juweliere kaufen auch Silber. Um den besten Wert für Ihr Silber zu erhalten, sollten Sie mehrere Angebote einholen, bevor Sie es verkaufen. Wenn Sie Silber in physischer Gestalt kaufen, ergibt sich natürlich die Frage der Lagerung. Verglichen mit dem Goldpreis bekommen Sie viel Material für Ihr Bargeld.

Sie können Silber in einem Bankschließfach aufbewahren. Sie sollten jedoch immer klären, welcher Versicherungsschutz besteht, wenn ein Banküberfall stattfindet und Ihr Silber gestohlen wird. Natürlich können Sie Ihr Silber auch zu Hause aufbewahren. Sie können die schönsten Münzen in einer Satzbox aufbewahren, damit Sie sie sich ansehen oder Freunden zeigen können.

Haben Sie mehr als ein paar kleine Münzen zu Hause, sollten Sie Ihre Hausratversicherung informieren. Wer Silber als Anlage kauft, sollte es in einem Tresor aufbewahren. Natürlich sollten Sie es den Einbrechern so schwierig wie möglich machen. Falls die Einbrecher nur wertloses Material erkennen und keinen Hinweis darauf haben, dass Sie überhaupt einen Tresor haben, werden sie sich wahrscheinlich wenig anstrengen, um das Material aufzuräumen, da sie nicht unbedingt etwas Wertvolles dahinter erwarten.

Mehr zum Thema