Leasingfonds

Mietfonds

Der Leasingfonds ist eine Variante des Investmentfonds. Die Ajax KG - BBV Leasing-Fonds GmbH & Co. Die Alpha KG - BBV Leasing-Fonds GmbH & Co. Investoren investieren jährlich mehrere Milliarden Mark in Leasingfonds. Flugzeug-Leasing-Fonds und Container-Leasing-Fonds.

Was zeichnet Leasingfonds aus?

Beim Leasingfonds investiert der Gesellschafter immer in unterschiedliche Leasing-Objekte wie z. B. Schiff, Flugzeug oder andere Sachanlagen. Bei einem Leasingfonds wird immer zuerst ein bestimmter Leasinggegenstand "anvisiert". Zur Finanzierung dieses Leasingobjektes stellt der Leasingfonds nun Aktien zur Verfügung. Der Leasinggegenstand wird dann für einen bestimmten Zeitraum an einen Mieter verleast.

Entsprechend setzen sich die Erträge eines jeden Leasingfonds aus den Leasing-Raten zusammen, oft aus einer früheren Leasingsonderzahlung. Darüber hinaus wird der Leasinggegenstand in der Regel am Ende der Leasingdauer veräußert, so dass der Veräußerungserlös addiert wird. Hinsichtlich der möglichen Verzinsung kann diese je nach Leasingfondsart zwischen acht und 15 Prozent liegen.

Unter den Leasing-Fonds sind vor allem Behälterfonds, Flugzeugfonds, Schiffsfonds, abgeschlossene Fonds, aber auch Lokomotivfonds und Motorenfonds bekannt. Behälterfonds gehören mit Sicherheit zu den am meisten eingesetzten Leasingfonds. Dann werden die aus dem geschlossenem Behälterfonds gekauften Behälter für eine Dauer von zehn Jahren oder mehr an einen Mieter verleast. Dies ist entweder eine grössere Reederei oder eine Leasingfirma.

Zu den Leasingfonds mit höherem Potential gehören auch Behälterfonds, da die Zahl der Frachtbehälter ständig wächst. In den Leasingfonds sind auch Flugzeugfinanzierungen enthalten. Der Name des Sondervermögens gibt wie bei den anderen Leasingfonds an, in welches Anlageobjekt der Luftfahrzeugfonds investieren soll. Am Ende der Leasingzeit, in der Regel etwa acht bis zehn Jahre, wird entweder ein Folge-Leasingvertrag geschlossen oder das Luftfahrzeug veräußert.

In Leasingfonds können auch abgeschlossene Immobiliensondervermögen einbezogen werden. Dies ist z.B. bei grösseren Firmen als Mieter der Fall, die die Liegenschaft z.B. für fünf oder zehn Jahre benutzen wollen und dann möglicherweise auch den Erwerb der Liegenschaft in Betracht ziehen. 3. Allerdings sind abgeschlossene Investmentfonds keine reinen Leasingfonds.

Auch als Leasingfonds fungieren die Werften nach dem Buy-and-Lease-Prinzip. Dann wird das Boot an eine Reederei verpachtet, die dann die Leasing-Raten ausbezahlt. Diese Mietverträge haben aufgrund ihrer verhältnismäßig hohen Nutzungsdauer eine Laufzeit von 20 Jahren oder mehr. Bei den Triebwerksfonds handelt es sich um eine weitere Art von Leasingfonds, bei denen ein Motor angeschafft und im Rahmen eines Leasingvertrags geleast wird.

Die Vermietung des Triebwerks erfolgt in gleicher Weise wie bei den Flugzeugen. Nach Ablauf der Leasingzeit kommt es jedoch sehr häufig zu einem Triebwerksverkauf, da er dazu aus dem Luftfahrzeug entfernt werden müsse. Sehr ähnlich sind die geschlossenen Leasingfonds die Turbinen-Fonds. Weil jeder Züge eine Lokomotive für den Vortrieb braucht, gibt es auch so genannten Lokomotivfonds, die eine Art Leasingfonds sind.

Diese Lokomotivfonds haben das selbe Funktionsprinzip wie alle anderen Leasingfonds.

Mehr zum Thema