Investition in Wald

Die Investition in den Wald

Darüber hinaus wurden die Wälder in jüngster Zeit als Investition genutzt, um sich gegen den starken Anstieg der Inflation in den letzten Jahren abzusichern. Das Investitionsvorhaben beginnt mit der Anpflanzung von Bäumen und endet mit der Abholzung von Bäumen. Der WaldMixer ermöglicht die gleichzeitige Investition in das WaldSparBuch, den KakaoWald und die GreenAcacia. Die Investition in Waldinvestmentprodukte, die ohne Monokulturen auskommen und den Anbau von überwiegend einheimischen Baumarten fördern. Das Reich mit Wald Holz-Rente schlägt Aktiendepot.

von Andreas Toller.

"Öko-Investition": Der Wald als Investition

Nicht nur zum Entspannen ist der Wald ideal. Große Anleger zeigen es: Eliteuniversitäten Yale und Harvard haben auch mehrere Milliarden Euro in Wälder investiert. Weil Wald viel verdienen kann. "Jeder, der in den Wald investiert, kann dies auf herkömmliche Art und Weise tun ", sagt Prof. Andreas Schulte, Lehrstuhlinhaber für Waldökologie, Forstwirtschaft und holzwirtschaftliche Praxis unter für Münster

"Die Investoren kaufen einen Wald von Stück, bewirtschaften ihn dauerhaft und erwirtschaften einen kleinen, aber stabilen Gewinn. "Für eine sinnvolle Pflege sollte zumindest 300 ha Wald sein, bei einer sehr gut Fläche genügen 100 ha", sagt Schulte. "Abhängig von der jeweiligen Gegend und der überwiegenden Baumart liegen sie in Deutschland zwischen zwei und vier Prozentpunkten.

"Außerdem ist es schwierig, ein eigenes Stück Deutschland zu bekommen. Nach Angaben der Bundesforstinventur gibt es hier in Deutschland rund 11 Mio. ha Wald, aber kaum ein Fläche steht zum Kauf. Direktinvestitionen in den Wäldern sind daher niemandem vorbehalten. Investiert wird weltweit, zum Beispiel in Rumänien.

Da ist schon ein ha Wald für etwa ein drittel der deutschsprachigen Preiskategorien zu haben. Für kann dies mehr Profit für die Aktionäre sein. Immer wieder gibt es Geldgeber, die gebrannte Erden im besten Sinne des Wortes verlassen, sagt Andreas Schulte vom Buschzentrum. Gegenüber Alles, was auf über zu zehn Prozentpunkten Rendite verspricht, empfehle ich äußerste Sorgfalt bei Wald.

"Aber es ist die nachhaltige Entwicklung, die bei ökologischen Investitionen im Mittelpunkt steht. Auch Karin Baur von der Fachzeitschrift "Finanztest" hat sich das Werk in Holzbauweise näher angeschaut. Ihre Schlussfolgerung: Die Investition ist nicht ohne Risiken. "Die Geschlossenen Investmentfonds sind eine unternehmerisch orientierte Investition, auch wenn sie in den Rohstoff Wald investieren", so der Experte.

"Sie rät also höchstens zehn vom eigenen Vermögen in den Wald zu legen. Nach Angaben des Bundeslandwirtschaftsministeriums ist der Holzschlag, also gefällte, im Jahr 2009 um 13 % zurückgegangen. Interessierte für Funds, die in Wald und Wald anlegen, die sich an kostenlose Vermögensberaterinnen und Vermögensberater wenden kann. Ungeachtet aller Sorgen kann es sich bei der Investition in Holzprodukte um eine sehr gute Investition handeln.

Andererseits ist der Werkstoff Wald ein Rohmaterial, der nachwächst. "Andreas Schulte bezeichnet es deshalb als "Rohstoff für die Zukunft". Sie können viel effektiver mit dem Werkstoff Material bearbeiten als mit anderen Werkstoffen. Beispielsweise werden bei der Fertigung von Fenster aus Holzwerkstoffen weniger als zehn vom Hundert der benötigten Energien im Gesamtproduktionsprozess benötigt als bei der Fertigung von Fenster aus Plastik oder Alu.

Aber es ist notwendig, sehr sorgfältig zu prüfen, wie und wo Investitionen getätigt werden und wie die Erträge erzielt werden. Weil nicht jede Investition in den Wald ökologisch gut und wirklich zukunftsfähig ist - auch wenn es meist grün ist.

Mehr zum Thema