Indexierte Fonds

Indizierte Fonds

Zu diesem Zweck nutzt ein solcher Fonds modernste Portfoliomanagementsysteme. Investmentfonds und Exchange Traded Funds. Börsengehandelte Fonds gehören zu den Indexfonds. Er investiert vorwiegend in großkapitalisierte Unternehmen. Indizierte Performance auf lange Sicht nahezu aussichtslos.

Großer Nutzen der Fonds

Die Zielsetzung eines Fonds, der eine aktive Verwaltung durchführt, ist es, die gewählte Referenz oder den ausgewählten Fondsmarkt zu übertreffen. Das geschieht mit Hilfe eines aktiveren Management durch den Fondsmanager. Ein indexierter Fonds hat jedoch das Bestreben, die gewählte Referenz oder den ausgewählten Fondsmarkt so präzise wie möglich wiederzugeben. Zu diesem Zweck nutzt ein solcher Fonds modernste Portfoliomanagementsysteme. Indizierte Fonds sind in der Regel günstiger, da sie keine zusätzlichen Renditen gegenüber der Referenzanlage erzielen wollen und mit weniger administrativem Aufwand einhergehen.

Man unterscheidet zwei Typen von indizierten Fonds: Index-Fonds und börsengehandelte Fonds (kurz ETFs). Dagegen werden die Preise von Indexfonds einmal täglich fixiert. Beide Fondsarten haben daher verschiedene Transaktionsgebühren. Nach dem Namen des Fonds ist die Klasse des Fonds aufgeführt. Der Fonds legt in verschiedene Wertpapiere an.

Investmentfonds sind offen für alle, und es bedarf nicht viel Geld, um Anteile zu erstehen. So haben Sie auch für kleine Beträge Zugriff auf etablierte Fonds und internationale Märkte. Auch Investmentfonds sind von Spezialfonds nicht berührt, zum Beispiel im Fall eines Bankrotts des Fondsbetreibers. Der Kauf und Verkauf von Fondsanteilen ist zu jeder Zeit möglich.

Die Nettoinventarwerte (NAV), d.h. die Performance des Fonds, werden tagesaktuell ermittelt und im Netz, in der Tagespresse etc. veröffentlicht. So wissen Sie immer, wie sich Ihr Fonds entwickelt.

Indexfonds: Hat es sich für Investoren ausgezahlt?

Die Indexfonds setzten ihren Erfolgskurs in Europa im vergangenen Jahr fort. Unter Ausschluss der Finanzmarktfonds erhöhte sich der Marktanteil von ETF und nicht börsennotierten Indexfonds am Gesamtmarkt der Fonds in Europa von 13,8 auf 15,1 Prozent im Vorjahr. Die in Indexfonds investierten 1,1 Trillionen EUR verteilen sich zu etwa gleichen Teilen auf börsennotierte und nicht börsennotierte Indexfonds.

Indexfonds machen hier bereits rund 25 Prozent des Aktienmarktes aus. Allerdings wurden im vergangenen Jahr 90,4 Mrd. EUR aus aktiven Fonds in ganz Europa abtransportiert. Die Tendenz ist also klar: Anleger wechseln von aktiven Investmentfonds zu börsennotierten Indexfonds und nicht börsennotierten Fonds. Das von uns hoch geschätzte Prädikat ist das Resultat einer qualitativen Bewertung und zielt darauf ab, die bisherige Performance von vergleichbaren Fonds unter Risikogesichtspunkten zu beurteilen.

Eine Angleichung der Studie an die Sterne-Ratings hat für Investoren den großen Nutzen, dass sie auf einen Blick sehen können, wie sich börsengehandelte Fonds in der Vergangenheit im Vergleich zu ähnlichen (aktiven) Fonds entwickelt haben. Hat ein ETF nun ein Fünf- oder Vier-Sterne-Rating, so hat er sich innerhalb seiner Klasse überproportional entwickelt - und damit überwiegend im Vergleich zu aktiver Fondsverwaltung.

Das Dreistern-Rating bedeutet, dass sich der ETF nicht von der Vielzahl der Fonds abhebt. Sie sind auf die aktivsten Fonds der jeweiligen Anlagekategorie angewiesen. Aktienfonds nach europäischem Standard, die vorwiegend am MSCI Europe gemessen werden; Aktienfonds nach deutschem Standard, die mit dem DAX 30 konkurrieren müssen; Aktienfonds nach globalem Standard mit dem MSCI World als Benchmark der Kategorien, Aktienfonds nach Emerging Markets Standard, die auf den MSCI Emerging Markets und Aktienfonds nach US-Standard, die mit dem S&P 500 konkurrieren müssen.

Beginnen wir mit der Marktanteilsfrage der Passivfonds in den entsprechenden Rubriken. Die folgende Übersicht zeigt, dass der Grad der Indexierung in der Rubrik "US-Aktien Standardwerte" Ende 2016 am größten war: 62% des Fondsvermögens waren in Indexfonds investiert. Und das ist weit mehr als drei Jahre her: Ende 2013 betrug die Indexierungsrate noch 48 Prozentpunkte.

Die Investoren haben sich daher am stärksten von Aktiv- auf Passivfonds verlagert. Jeder dritte EUR in der Rubrik "Deutsche Werte - Standardwerte" ist ebenfalls in Indexfonds investiert. Ende 2013 lag die Indexierungsrate in dieser Klasse bei bis zu 43 Prozent. Die hohen Mittelabflüsse aus DAX-ETFs haben dazu geführt, dass aktive Fonds einen höheren Anteil am Markt haben.

Der Anteil der Indexfonds an den bewerteten Vermögenswerten ist jedoch in den drei verbleibenden Klassen "European Equities Blue Chips Blend", "Global Equities Blue Chips Blend" und "Emerging Market Equities Blue Chips" signifikant gestiegen. Nun aber zur Fragestellung, ob sich die Indizierung von Fondsgeld für die Investoren ausbezahlt hat. Maßstab dafür ist das Verhältnis des Vermögens in Vier- und Fünf-Sterne-Indexfonds.

Ende letzten Jahres waren 99 und 95 Prozent der bewerteten Vermögenswerte in Vier- und Fünfstern-Indexfonds investiert. Anders verhält es sich bei den Werten in Europa, den Schwellenländern und Deutschland: Ende letzten Jahres waren gut 50 Prozent der in europäische und deutsche Werte investierten Vermögenswerte in Vier- oder Fünf-Sterne-Fonds investiert.

Indexfonds mit Ein- oder Zweistern-Rating sind in beiden Bereichen eine Seltenheit. Dabei sind 50 vom Hundert des Vermögens in Drei- und 50 vom Hundert in Vier-Sterne-Fonds investiert. Obwohl dies keine ungünstige Bilanzierung ist, bietet die Indizierung von Vermögenswerten dieser Art nicht unbedingt ein besseres Risiko-Rendite-Profil als aktive verwaltete Produkte.

In den letzten drei Jahren hat sich die QualitÃ?t der DAX-Tracker jedoch im Gegensatz zu aktiven Fonds vermindert. Ende 2013 lagen 77% der indizierten Werte noch im Vier- und Fünf-Sterne-Bereich. Auch das Rendite- und Risikoprofil der Emerging Markets Index-Fonds hat sich verschärft. Während sich Ende 2013 noch 53% des Vermögens in gutem und sehr gutem Zustand befinden, ging die Relation um neun Prozentpunkte auf 44% Ende 2016 zurück.

Insbesondere Indexfonds des MSCI Emerging Markets Indizes werden mit drei Sternen bewertet, was nicht besser ist als der Durchschnittswert der aktiven gemanagten Fonds in dieser Klasse.

Mehr zum Thema