Fonts Online

Schriften Online

Font-Forum: Entdecken Sie Designer, neue Schriften, Webfonts, aktuelle Trends und mehr. Nutzen Sie unsere ständig wachsende Sammlung kostenloser Schriften für verschiedene Anlässe! Mit Webfonts müssen diese Fonts zuerst den Benutzer erreichen, wenn er sie nicht bereits auf seinem System installiert hat. Zusammen mit unserem Partner Typekit bieten wir Ihnen eine große Auswahl an Webfonts (Internetfonts). Bei dem Web Open Font Format (WOFF) handelt es sich um ein komprimierendes Containerformat für Webfonts.

Die Freifonts des Monates aus der Chefredaktion

Der Etat ist am höchsten, aber Sie haben noch keine Schriftart? Oftmals bleibt im Haushalt kein Platz für eine Font, oder man möchte etwas für einen Freund entwerfen oder eine Vorstellung testen, ohne den gleichen Betrag aufzubringen. Es gibt natürlich echte Selbstlose, aber in den meisten FÃ?llen steht die Freischrift am Beginn der Schriftdesign-Karriere, wenn der Gestalter unsicher ist, ob die Schriften gut genug sind, um sie zu verkaufen.

Swinging & Calligraphic - diese Schriften eignen sich für eine Vielzahl von Anlässen. Dieser Font ist besonders für Pinselschrift-Fans geeignet. Die Schriften des Konturenstudios verbinden die Moderne und den Jugendstil Barcelonas. Am unbeliebtesten ist wohl die Comic-Sans - seit diesem Jahr gibt es die von Craig Rozynski entworfene neue Variante, die versucht, Schriftformen zu optimieren und Unregelmässigkeiten zu beseitigen.

Der hier präsentierte "Lobster Two" des Designers Pablo Impallari ist ein wahrer Allrounder unter den Schriftarten: Er beinhaltet 79 verschiedene Schriftarten, darunter so ungewöhnliche wie "ez", "ex" und "os". Außerdem sind 37 Endformulare enthalten. "Ich habe auf mein erstes Schreiben positive Rückmeldungen erhalten, also fuhr ich fort. Da ich aber noch lernen muss, wäre es ein Fehler, sie zu vertreiben.

"Für die kommende Zeit will er jedoch ein kleines, schönes Sortiment seiner Schriften im Handel bereitstellen. "Ich habe meine ersten Schriften nicht als professionelles Design gesehen, also habe ich sie umsonst verschenkt - mit der alleinigen Absicht, dass sie anderen Leuten gefallen könnten. Der Schriftdesigner Felix Braden () hat ein sehr glaubwürdiges Entscheidungskriterium: "Ich sitze seit drei oder vier Jahren an meiner Handelsschrift, der FF Scuba, und musste mich manchmal selbst foltern.

Mit anderen Arten habe ich jedoch nur ein wenig experimentiert oder wollte keinen Weg mehr gehen. Ein zu verkaufender Font erfordert einen umfassenden Schriftsatz und andere komplizierte Dinge, die viel Aufwand erfordern. Sie können dann ganz unkompliziert eine kostenlose Schriften online schalten und prüfen, ob sie akzeptiert werden", sagt Felix Braden.

"Dies ist dann ein Vorbild zwischen freiem und kommerziellem Schreiben, was oft zu interessanten Kontakten und Chancen führt. Natürlich erhofft er sich mehr Bereitschaft, eine Hausschrift von ihm zu kaufen, wenn er bereits gute Erfahrung mit seinen Freifonts gemacht hat.

Mehr zum Thema