Fondssparen Zinsen

Ersparnis Zinsen

Das Fondssparen Fettes Depot statt mageren Interesses. von Martin Gerth. Wagen Sie sich voraus und investieren Sie über einen Sparplan in Fonds - und sammeln Sie deutlich mehr Zinsen. Im Fondssparen wird das Geld in Aktien, Zinsanlagen oder Immobilien investiert. Unser Sparplanrechner eignet sich besser für Sparprojekte mit fester Verzinsung wie z.

B. Banksparpläne. Erzielen Sie gute Renditen mit Fondseinsparungen.

Fondssparen:

Fettablagerungen statt magere Zinsen

Diejenigen, die regelmässig in Gelder einzahlen, fahren in der Regel besser: 9000 Gebote in Schach. Eine schnelle Zinsänderung ist nicht zu erwarten. Die EZB hat erst vor kurzem die Zinsen weiter reduziert. Deshalb wird das Vermögenssparen immer populärer. Aktuell baut der Deutsche seine Altersversorgung durch mehr als vier Mio. Riester- oder vermögenswirksame Fonds-Sparpläne auf.

Beispielsweise haben die Fondgesellschaften der Spar- und Volksbanken, allein Deca und Union Investment, 2,7 Mio. Fonds-Sparpläne ohne Zuschüsse des Staates oder des Arbeitgebers. Insbesondere deutsche Fonds, die global investieren, sind bei den Sparern besonders begehrt. Den größten Anteil daran hatte jedoch der Fonds Fidelity European Growth. Allerdings ist das 7,8-Milliarden-Euro-Portfolio seit einigen Jahren nicht mehr unter den Top-Performern in der europäischen Aktienbranche.

Dazu gehörten sowohl aktive verwaltete als auch Exchange Traded Indizes (ETFs), deren Performance sich unmittelbar aus einem spezifischen Indizes errechnet. Die DWS Deutschland (Deutsche Bank) erzielte im Zehnjahresvergleich mit EUR 19.865 das größte monatliche Haben. Diejenigen, die regelmässig in Gelder einzahlen, fahren in der Regel besser: 9000 Gebote in Schach.

Im Durchschnitt entwickeln sich die besten aktiven Anlagefonds über einen gewissen Zeithorizont besser als der Indext. Doch nur wenige Vermögensverwalter sind nachhaltiger als der Gesamtmarkt. Darüber hinaus haben aktive verwaltete Investmentfonds das Dilemma, dass durch ihren Fondserfolg immer mehr Gelder in den Fond fließen.

Lediglich wenige aktive verwaltete Investmentfonds, wie die jüngste DWS-Aktienstrategie Deutschland, agieren konsistent und akzeptieren keine Neugelder von Investoren mehr, wenn sie zu groß werden. Wer sich nicht auf die Fähigkeiten eines Vermögensverwalters verlassen will, wird von einem Exchange Traded Index Fund (ETF) gut betreut. Obwohl Investoren in Indexprodukten nur mit dem Aktienmarkt schwanken, können sie sich vor der Abrechnung der laufenden Betriebskosten nicht verschlechtern.

Darüber hinaus können auch ganze Beteiligungsmärkte abgebildet werden. So können Investoren aus Indexfonds auch mit wenig Kapital ein Mischportfolio aus Aktie, Obligationen und Golf für alle Wetterbedingungen an den Kapitalmärkten aufstellen.

Mehr zum Thema