Anlageprodukte

Investitionsvehikel

Erweitern Sie Ihr Portfolio mit verschiedenen Anlageprodukten: Investmentfonds, strukturierte Produkte, etc. - wir beraten Sie bei Ihrem Anlagemix! Investmentzertifikate sind Wertpapiere, die es dem Anleger ermöglichen, an der Wertentwicklung eines Basiswertes zu partizipieren. Hochverzinsliche Anlagen sind für jedermann attraktiv. Der Anteil der Anlageprodukte ist je nach Anlageprofil unterschiedlich.

Anlageprodukte: Klassisch & alternativ investieren

Nebst traditionellen Investmentprodukten wie z. B. Dividendenpapiere und Anleihen steht Ihnen eine breite Palette weiterer Anlageinstrumente zur Auswahl. So können Sie Ihr Portefeuille vernünftig und persönlich abgrenzen. Investmentfonds sind weit gestreute und anpassungsfähige Anlageprodukte. Sie erhalten von uns Zugriff auf globale, hochrangige Investmentfonds, mit denen Sie von den Möglichkeiten an den weltweiten Kapitalmärkten nutzen.

Die strukturierten Finanzprodukte bestehen aus verschiedenen Anlagestrategien. Kein anderes Anlageprodukt bietet Ihnen eine solche Bandbreite an Anlagelösungen für alle denkbaren Markterwartungen. Wird auch als "alternative Anlagen" bezeichnet. Hedge Funds oder private Investitionen, die Ihr Portefeuille ergänzen, erhöhen dessen Risiko-Rendite-Eigenschaften.

Investmentprodukte | Börse Wissen | Börsenportal

Investoren können bei Wertpapieren nicht nur auf ansteigende oder sinkende Preise wetten, sondern auch von unterschiedlichen Börsentendenzen partizipieren. Beispielsweise können mit gewissen Titeln auch in seitwärts gerichteten Phasen interessante Erträge erzielt werden, aber auch eine vollständige oder teilweise Absicherung gegen Preisverluste kann Teil eines Zertifikates sein. Die Wertpapiere haben dann ein niedrigeres Risiko -Profil als der Underlyings.

Bei anderen Zertifikaten hingegen ähnelt das Risiko-Rendite-Profil einem Underlying, z.B. Indexzertifikate, mit denen Investoren die Indexentwicklung 1:1 verfolgen. Andere Aktienzertifikate partizipieren überdurchschnittlich an der Performance des Basiswerts und bieten dem Investor dadurch ein besseres Rendite-/Risikoprofil als eine Direktanlage in den jeweiligen Titel. Investmentzertifikate gewinnen aufgrund ihrer Flexibilität immer mehr an Gewicht.

Die Investoren können diese Finanzinstrumente je nach ihrem eigenen Risiko-Ertrags-Profil sehr differenziert nutzen. Zertifizierungen sind sowohl für mittel- bis langfristige Investoren als auch für den langfristigen Gebrauch mit kurzfristiger Laufzeit geeignet. Die Finanzierung dieser Zertifikatscharakteristika erfolgt oft über die erzielten Einnahmen - z.B. Ausschüttungen - aus dem entsprechenden Underlying.

Aus diesem Grund schütten sie keine Dividende aus. Auch rechtlich gesehen sind die Urkunden keine Wertpapiere, sondern Inhaber-Teilschuldverschreibungen von Kreditinstituten. Anders als bei Obligationen erhält der Investor jedoch keine fixen Zinsen, sondern die Tilgung ist von der Wertentwicklung des Basiswerts abhängig. Durch ihren Anleihecharakter bergen sie auch ein Ausfallsrisiko, das von der Kreditwürdigkeit des betreffenden Schuldners abhängig ist.

Investoren sollten sich daher nach der Kreditwürdigkeit des Ausstellers fragen. Ratingagenturen wie Standard und Poor´s, Moody´s oder die Ratingagentur Fujitsu S. A. S. A. erstellen regelmässig Bonitätsbeurteilungen der Aussteller. Die genannten Eckpunkte entsprechen der Höhe der Versicherungsprämie, die der Versicherte zu zahlen hat, um sich gegen einen Zahlungsausfall der Anleihen der betreffenden Gesellschaft zu schützen. Mit diesen Beiträgen kann die Kreditwürdigkeit eines Schuldners noch schneller und präziser beurteilt werden als mit manchen Ratingverfahren.

Im Prinzip bedeutet ein niedriger Aufschlag - also eine niedrige Risiko-Prämie - eine gute Kreditwürdigkeit und vice versa. Bei Zertifikaten, deren zugrunde liegende Vermögenswerte nicht in EUR notiert sind, besteht ein Wechselkursrisiko, das der Investor berücksichtigen sollte. Fällt die Devise, kann der Kurs des Zertifikates sinken, auch wenn der zugrundeliegende Vermögenswert steigt. Bescheinigungen, die dieses Wechselkursrisiko ausschliessen, sind mit dem Suffix "Quanto" versehen.

Schlussfolgerung: Investoren sollten daher bei einem Abgleich die Kreditwürdigkeit des Ausstellers, die Merkmale und Bedingungen der Stücke beachten. Mit den nachfolgenden Ausführungen möchten wir Sie mit der grundlegenden Funktion der wesentlichen Anlagezertifikate bekannt machen. Es kann jedoch auch zu Designabweichungen der Zertifikatstypen bei den einzelnen Ausstellern kommen, daher ist es empfehlenswert, die entsprechenden Prospekte zu lesen.

Mehr zum Thema